Marco Sturm zieht positives FazitReaktionen auf das vorletzte Testspiel

Bundestrainer Marco Sturm. (Foto: dpa/picture alliance/augenklick/rauchensteiner)Bundestrainer Marco Sturm. (Foto: dpa/picture alliance/augenklick/rauchensteiner)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bundestrainer Marco Sturm: „Das Fazit ist sehr positiv. Wir haben das Spiel zwar verloren, was ärgerlich ist, trotzdem denke ich, dass wir die meiste Zeit das Spiel dominiert haben und vielleicht auch zu viele Chancen haben liegen lassen. Dennoch waren viele positive Sachen dabei, die wir jetzt mitnehmen können.“ Der Coach ergänzte: „Positiv war auch unser Kampfgeist. Die Jungs haben fast 65 Minuten durchgezogen. Wir haben viele Schüsse aufs Tor bekommen. Und bis auf die paar Ausnahmen auch gut verteidigt. Im Großen und Ganzen war der Drang zum Sieg auf jeden Fall da. Die Münchner und Wolfsburger Spieler haben heute leider etwa 30 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu finden. Aber ich bin dennoch sehr zufrieden mit ihnen. Die Jungs haben teilweise sehr viel gespielt in dieser Saison, deswegen die Maßnahme, dass ich einige Spieler geschont habe. Außerdem wollte ich gerne noch mal Spieler sehen. Es müssen ja immer noch ein paar Spieler morgen nach dem Spiel nach Hause. Alle Spieler, die heute nicht gespielt haben, werden morgen spielen. Ich gehe davon aus, dass ich 13 Stürmer, acht Verteidiger und drei Torhüter mit nach Köln nehmen  werde.

Konrad Abeltshauser sagte: „Wir haben jetzt noch ein Spiel und dann geht es nach Köln. Umso näher wir nach Köln kommen, desto mehr fängt es auch an zu kribbeln.  Die Heim-WM ist schon etwas Besonderes. Aber wir haben eine gute Truppe und freuen uns alle nur noch drauf. Wir haben heute gut gespielt und gutes Hockey gezeigt.“

David Wolf: „Es wollte heute einfach nichts rein. Der lettische Torhüter hatte heute einen Super-Tag gehabt. Aber ich denke, dass wir aus diesem Spiel dennoch einige positive Sachen rausziehen werden können. Die werden jetzt aufgearbeitet und dann schauen wir, dass wir es morgen dann besser machen können. Wir spielen Woche zu Woche besseres Eishockey und ich denke, dass wir morgen auch nochmal eine gute Leistung zeigen werden, ehe es dann nach Köln geht.“

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...