Dezimierte Aliens hatten nichts zu melden

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vorletzten Auswärtsspiel hatten die Ratinger Ice Aliens gegen die Spitzenmannschaft aus Hügelsheim nichts zu lachen. 11:4 (4:3, 3:0, 4:1) hieß es am Ende für die Gastgeber. Die zahlreichen Aliens-Fans, die mit einem Bus angereist waren, applaudierten der Mannschaft trotzdem nach Ertönen der Schlusssirene und zeigten so ihre Anerkennung für ihr Team, das nur zwölf Feldspieler aufbieten konnte.

Nach zehn Minuten stand es bereits 4:0 für die Hornets. Erst nach dem deutlichen Rückstand gelangen erste Kombinationen und Marc Höveler erzielte den ersten Gegentreffer. Als sich der Hügelsheimer Hume eine Spieldauerstrafe nach einem Foul an Höveler einhandelte, übernahmen die Gäste in der fünfminütigen Überzahl des Spiel und holten bis zur Pause noch zwei Tore durch Christian Schlesiger und Sascha Panek auf.

Danach ging es wieder mit der Hügelsheimer Überlegenheit weiter. Aliens-Stürmer Tim Neuber zog sich nach einem Zusammenprall eine Knieverletzung zu. Sein weiterer Einsatz ist daher mehr als fraglich. Marc Höveler leistete sich eine unnötige Diskussion mit dem guten Hauptschiedsrichter, die zweimal 10 Minuten und damit eine automatsiche „Spieldauer“ zur Folge hatte. Mit drei Toren in fünf Minuten war das die Vorentscheidung. Auch der letzte Abschnitt stand klar im Zeichen der Gastgeber. Zahlreiche Torchancen wurden durch Ken Passmann, der in der 40.Minute Bastian Jakob abgelöst hatte, zunichte gemacht. Die Aliens fuhren in dieser Phase nur noch vereinzelte Konter, von denen Sascha Panek einen zum Zwischenstand von 9:4 nutzen konnte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!