Jozef Potac bleibt ein weiteres Jahr ein TigerBayreuther Kapitän bleibt an Bord

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er kam 2010 aus Leipzig an den roten Main, damals noch in die Bayernliga, feierte mit dem EHC nach drei Jahren und 112 Spielen bei starken 160 Punkten den Aufstieg aus dem Landesverband. Danach folgten drei Spielzeiten Oberliga mit 150 Spielen und exzellenten 189 Punkten. Er wurde zuletzt zweimal in Folge zum Verteidiger des Jahres der dritten Liga gewählt und schaffte auch hier vor kurzem den sportlichen Aufstieg als Leistungsträger mit seinem Team in die DEL2.

Aber das sind nur die statistischen Zahlen und spiegeln den eigentlichen Wert des unumstrittenen Abwehrchefs kaum wider. Die über 500 Euro Rekordsumme für sein Spieltrikot bei der Abschlussfeier zeigt fast noch besser die Beliebtheit und Anerkennung durch die Fans für den legitimen Nachfolger von Bayreuther Verteidigergrößen wie Mike Heidt, Vladimir Kolek oder Robin Sochan.

„Jozef ist eine ganz zentrale Figur in unserer Entwicklung der letzten Jahre“, schwärmt Teammanager Dietmar Habnitt von seinem „Quarterback aus der Defensive“. „Er ist zum Beispiel unverzichtbarer Powerplaystratege, als Scharfschütze und Denker und Lenker und genauso wichtig in allen anderen Spielsituationen. Und dabei ist der schon immer umworbene Routinier absolut pflegeleicht und wir waren uns schnell wieder einig“, legt der erfahrene Baumeister des Tigerkaders noch überschwänglich nach. Potac, der seit Jahren einen festen Wohnsitz im niedersächsischen Braunlage hat, fühlt sich in der Wagnerstadt sehr wohl und wird auch im Nachwuchstraining der kleinen Tigers weiterhin aktiv mitwirken. Der Linksschütze gilt seit jeher nicht als Sprinter, doch macht er das mit fast schon stoischer Abgeklärtheit und cleveren Zweikampfverhalten locker wett. Offensiv besticht er mit kreativem Spielwitz und feiner Stocktechnik, womit er seine Kollegen immer wieder brillant in Szene setzt. „Wir planen unsere Nummer 78 kadertechnisch auch etwas mehr zu entlasten, dass er nicht mehr ganz so viel Eiszeit nehmen muss, aber er wird wieder ein elementarer Baustein unseres Teams bleiben“, blickt Habnitt optimistisch in die Zukunft. Sieben Jahre bei einem Club sind im Eishockey moderner Prägung selten, aber die Tigers haben von dieser Sorte gleich mehrere, was ein sehr positives Indiz für beide Seiten ist. „Wir sind wieder eine gute Adresse und bisher lässt sich die Zusammenstellung für die kommende Saison schon einmal gut an, aber wir basteln fleißig weiter“, schließt der Ex-Profi dieses Thema vorerst mit einem zufriedenen Lächeln.

Nicht mehr im Kader der Oberfranken ist zukünftig der Verteidiger Daniel Sevo, der sich den Blue Devils Weiden angeschlossen hat.

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

„Ich fühle mich wie ein Höchstadter und bleibe ein Höchstadter“
Kapitän Martin Vojcak bleibt beim Höchstadter EC

​Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Höchstadt Alligators: Gegen die Starbulls Rosenheim und den HC Landsberg sammelte das Team wichtige Punkte und ist nun m...

1:3 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim kassieren dritte Niederlage in Folge

​Die Starbulls Rosenheim haben das Nachtragsspiel in der Oberliga Süd gegen den EC Peiting am Dienstagabend 1:3 verloren. Damit bleiben die Rosenheimer Eishockeyspie...

Youngster gibt Zusage
Nicolas Strodel bleibt beim HC Landsberg

​Beim virtuellen Fanstammtisch des HC Landsberg am Montagabend hat Teammanager Michael Oswald eine erste Personalie für die neue Saison verkünden. Nicolas Strodel wi...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg