Klarer Erfolg im ersten Testspiel

Herner EVHerner EV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber mussten vor 697 Zuschauern auf ihre Kontingentspieler verzichten. Auf Herner Seite fehlte der erkrankte Amerikaner Peter Boldt, weshalb die Defensive deutlich geschwächt war. Dennoch hinterließ die Herner Defensivabteilung aber einen sehr guten Eindruck. Insbesondere der 20-jährige Lorenz Schneider erwischte einen guten Abend. Philipp Louven und Sven Linda konnten sich auch immer wieder mit guten Akzenten in der Offensive in Szene setzten.
Den besseren Start hatten aber die Gastgeber erwischt. Während einer Überzahlsituation ließ Routinier Igor Cilik HEV-Torhüter Christian Lüttges in der vierten Spielminute keine Chance. Die Herner Antwort folgte eine Minute später. Verteidiger Sven Linda gelang mit einem präzisen Nachschuss aus halb linker Position der Ausgleich. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der HEV in der Anfangsphase zu viele Strafzeiten sammelte und den Gegner dadurch stark machte. Herne wurde gegen Drittelende dominanter. HEV-Kapitän Andre Grein gelang mit einem satten Schuss in der 17. Minute der verdiente Führungstreffer.
Im zweiten Drittel erhöhten die Gysenberger das Tempo und zerlegten die Königsborner Defensivabteilung. Nils Liesegang (21.) und Sven Linda (22.) erhöhten binnen 42 Sekunden auf 4:1. In der Folgezeit fanden die Gastgeber gegen die Antritts schnelleren und aggressiver spielenden Herner kein Mittel. Curtis Billsten (28.), Nils Liesegang (34.) und Danny Fischbach (35., 38.) schraubten das Ergebnis auf 8:2. Zwischendurch hatte Igor Cilik in der 31. Minute auf 2-5 verkürzt. Den Schlusspunkt setzte Lorenz Schneider, der in der 60. Minute mit einem knallharten Schlagschuss von der blauen Linie zum 9:2-Endstand traf.