Straubing Tigers verpflichten Sena Acolatse, Wild Wings holen KornelliWeitere Transfers in der DEL

Julian Kornelli (r.) wechselt aus Bad Tölz nach Schwenningen (picture alliance / Beautiful Sports)Julian Kornelli (r.) wechselt aus Bad Tölz nach Schwenningen (picture alliance / Beautiful Sports)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Acolatse wechselt von den Providence Bruins zu den Straubing Tigers - und kann mittlerweile auf die Erfahrung 355 Einsätze in der AHL-Vorrunde (38 Treffer und 84 Beihilfen plus 660 Strafminuten) verweisen. Bei den Providence Bruins hat der kompakte Verteidiger – 95 Kilogramm verteilt auf 1,83 cm Körpergröße – in der letzten Saison 30 Partien für das Farmteam der ruhmreichen Boston Bruins bestritten und dabei einen Treffer erzielt und acht Assists gesammelt.

Die geringe Anzahl der Spiele resultiert nicht etwa aus Verletzungen von Sena Acolatse, sondern ist auf die „AHL development rule“ zurückzuführen. Diese Regel wurde in der American Hockey League vor Jahren eingeführt, um die Förderung junger Perspektivspieler voranzutreiben. Demnach dürfen 12 von maximal 18 Feldspielern die auf dem Spielberichtsbogen gelistet sind, nicht mehr als 260 Spiele in der NHL, AHL oder den besten Ligen Europas absolviert haben. Ein weiterer Akteur darf bei bis zu 320 Partien in der NHL, AHL oder den besten Ligen Europas auf dem Eis gestanden haben.

„Sena Acolatse hat sich im Laufe der Jahre in der AHL etabliert, indem er mit starkem Körperspiel und auch mit Scorerpunkten seinen Teams geholfen hat. Wir haben uns für ihn entschieden, um das physische Element in der Mannschaft zu stärken“, erläutert Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers. „Erfreulich ist, dass Sena rechts schießt, wie auch Stephan Daschner und Max Renner. Damit haben wir drei Jungs in der Abwehr, die Rechtsschützen sind. Das gibt Tom Pokel zusätzliche Möglichkeiten in der Zusammenstellung seiner Verteidigerpärchen“, beschreibt Jason Dunham abschließend. Sena Acolatse ist den USA geboren, verfügt zudem über einen kanadischen Pass und belegt folglich die vierte von maximal elf Importstellen im Kader der Gäubodenstädter.

Julian Kornelli kommt aus Bad Tölz nach Schwenningen

Die Schwenninger Wild Wings haben sich die Dienste von Stürmer Julian Kornelli für die kommenden zwei Spielzeiten mit der Option für eine weitere gesichert. Der 20-Jährige kommt vom EC Bad Tölz aus der DEL2.

"Julian Kornelli ist ein junger, talentierter Spieler, der in Bad Tölz sowohl in der 3. Liga, als auch im letzten Jahr in der DEL2 schon eine wichtige Rolle gespielt hat. Wir sehen in ihm viel Potential und sind davon überzeugt, dass er sich bei uns entsprechend weiterentwickelt und den Schritt in die DEL meistert. Von daher freuen wir uns, dass er sich für uns entschieden hat", erläutert Sportmanager Jürgen Rumrich.

Der 1,85 Meter große und 81 Kilogramm schwere Linksschütze durchlief beim EC Bad Tölz die Nachwuchsmannschaften und stieg mit der ersten Mannschaft in der Saison 2016/17 in die DEL2 auf. Für den Klassenerhalt im letzten Jahr steuerte er 25 Scorerpunkte (9 Tore / 16 Assists) bei. Julian Kornelli wird bei den Wild Wings das Trikot mit der Rückennummer 97 tragen.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL