Iserlohn Roosters ziehen mit Sieg gegen Ingolstadt in die Playoffs einErstmals seit 2018

Brent Aubin hat allen Grund zu jubeln: Die Iserlohn Roosters stehen in den Play-offs. (Foto: dpa/picture alliance/RHR-FOTO)Brent Aubin hat allen Grund zu jubeln: Die Iserlohn Roosters stehen in den Play-offs. (Foto: dpa/picture alliance/RHR-FOTO)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Roosters haben es geschafft. Erstmals seit 2018 sind die Sauerländer wieder in den Play-offs der Deutschen Eishockey-Liga dabei. Die Hausherren zeigten sofort, mit welchem Ziel sie in das Spiel gegangen waren. Joel Lowry traf nach sechs Minuten zum 1:0. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels verpassten die Roosters die Führung auszubauen.

Im zweiten Drittel blieben die Roosters am Drücker, bis Casey Bailey die Treffer zum 2:0 und 3:0 nachlegte. Parallel lief die Partie in München aus Roosters-Sicht nach Plan – Düsseldorf lag bereits deutlich im Rückstand. Auch im letzten Drittel kontrollierten die Gastgeber das Spiel und brachten das Ergebnis über die Zeit.

Nach dem Spiel empfingen viele begeisterte Fans das Team der Roosters auf dem Parkplatz vor der Eissporthalle am Seilersee mit einem Autokorso. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die Stadt und die Fans“, befand Headcoach Brad Tapper nach dem Spiel. Er selbst hatte sich vor dem Spiel über die sozialen Kanäle des Vereins mit einer Videobotschaft an die Fans gewandt.

Dass sein Team die benötigte Schützenhilfe bekam, habe er bis kurz vor Schluss nicht gewusst, berichtete Tapper. „Ich habe gesagt, dass wir auf uns schauen wollen und uns keine Ergebnisse aus München durchgeben lassen. 30 Sekunden vor dem Ende habe ich dann mal Christian Hommel gefragt, wie es dort steht“, fügte er hinzu.

Für die Roosters geht es am Dienstag um 19:30 Uhr bei den Eisbären Berlin in das erste Play-off-Spiel. Am Donnerstag folgt dann das erste Heimspiel für die Sauerländer. Ingolstadt startet am Dienstag in München in die Play-offs.

Tore: 1:0 (6:13) Joel Lowry (Bobby Raymond, Jens Baxmann), 2:0 (25:16) Casey Bailey (PP1 Joseph Whitney, Alexandre Grenier), 3:0 (32:09) Casey Bailey (Torsten Ankert).

Strafminuten: Iserlohn 8, Ingolstadt 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!