Die Haie sind weiter im RennenCory Clouston: „Ein Spiel voller Energie“

Lesedauer: ca. 3 Minuten

„Ein Spiel voller Energie“, so beschrieb Haie-Chefcoach Cory Clouston die Partie nach dem Spiel. Beide Mannschaften kämpften hart um den Einzug ins Viertelfinale. Mannheim zu Beginn die stärkere Mannschaft mit mehr Puckbesitz und System. In der siebten Spielminute lief Mannheims Verteidiger Sinan Akdag in Unterzahl zum Alleingang an, wurde jedoch unsanft am Torschuss gehindert. Den zugesprochenen Penalty konnte der Rosenheimer nicht verwerten. Die Kölner nun energiereicher. Sie kamen zunehmend besser ins Spiel. Beide Teams machten nun viel Druck und schenkten sich nichts, Play-off-Charakter mit Kampfgeist und Herzblut. Der erste Torerfolg war den Domstädtern vergönnt. Zweieinhalb Minuten vor Ablauf des ersten Drittels zog Moritz Müller ab, traf Youri Ziffzer im Mannheimer Tor, der ließ nach vorne abprallen. Jean-François Boucher nahm die Scheibe auf und netzte zum 1:0 ein. Etwas Trubel um die Gültigkeit des Tores, kurz bevor Boucher zum Schuss kam, ging sein Stock im Zweikampf in Richtung des Gesichtes eines Mannheimer Spielers, doch keine Strafe wurde angezeigt und so sahen die Schiedsrichter das Tor als rechtmäßig an (18.).

Die Haie kamen besser und zwingender ins zweite Drittel und setzten die Adler unter Druck. Nach einem erfolglosen Alleingang von Boucher (25.) gelang es Patrick Hager, nur Sekunden später zum 2:0 einzunetzen (26.). Die Adler wirkten etwas gelähmt und fanden nicht in ihr System. Erst in Unterzahl kamen die Gäste zurück zu ihrem roten Faden. Nicht eine Chance ließ Mannheim zu. Durch effektives Unterzahlspiel kontrollierten die Adler die Scheibe und kamen mehrmals gefährlich vor das kölner Gehäuse.

Die Schiedsrichter ließen das sehr körperbetonte Spiel fast durchgängig laufen und pfiffen kaum einen harten Check. Dies machten sich die Haie zunutze und konnten in der 37. Spielminute auf 3:0 erhöhen. Doch die Mannheimer zeigten ihren Willen und erzielten noch vor dem Schlussabschnitt das verdiente 3:1. Marcel Goc schob den Puck über die Linie (39.). Allgemein ein ausgeglichenes Spiel in der Kölnarena.

Die Adler kamen immer wieder gefährlich vor das Kölner Tor, Gustaf Wesslau verhinderte mehrfach den Anschlusstreffer. Im Gegenzug gab es Chancen für den KEC, Johannes Salmonsson traf nach schönem Zuspiel von Patrick Hager den Außenpfosten (48.). Gutes Forechecking der Haie im neutralen Drittel ließ den Adlern kein Durchkommen. In der 53. Minute hatte zunächst Kai Hospelt den zweiten Treffer für die Gäste auf dem Schläger, in gewohnter Manier parierte der Kölner Torwart. Dann war es Andreas Falk, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das 4:1 markierte (54.). Im Powerplay wollten die Adler es noch einmal wissen. Jonathan Rheault zog ab und ließ Gustaf Wesslau keine Chance. Am 4:2-Endstand änderte zweieinhalb Minuten vor Ende die Überzahl der Haie nichts mehr.

Doppeltorschütze Andreas Falk betont die gute Leistung der Mannschaft: „Wir haben alle sehr hart gearbeitet und fokussiert gespielt. Es war hartes Play-off-Eishockey, man kann nie wissen. was als nächstes passiert, gegen Berlin wird es definitiv eine enge Serie.“

Mannheims Trainer Craig Woodcroft fehlten nach dem frühen Ausscheiden seiner Mannschaft die Worte: „Mein Glückwunsch geht an Köln. Wir haben hart und gut gespielt. Es ist sehr enttäuschend, dass es einige definierende Momente gab, die das Ergebnis des Spiels beeinflusst haben.“

Cory Clouston sieht besonders den Unterschied zum zweiten Spiel der Serie:„Wir haben heute emotionaler und physisch aktiver gespielt. In den richtigen Momenten haben die Jungs wichtige Tore gemacht und Charakter gezeigt. Man hat heute einige gute offensiv und defensiv Leistungen gesehen."

Tore: 1:0 (17:23) Jean-Francois Boucher (Moritz Müller, Fredrik Eriksson), 2:0 (25:08) Patrick Hager (Alexander Weiß, Daniel Syvret), 3:0 (36:50) Andreas Falk (Per Åslund, Shawn Lalonde), 3:1 (38:29) Marcel Goc (Marcus Kink, Martin Buchwieser), 4:1 (53:55) Andreas Falk (Jean-Francois Boucher), 4:2 (56:00) Jonathan Rheault (Glen Metropolit, Daniel Richmond/5-4). Strafen: Köln 4, Mannheim 6. Zuschauer: 11.183.

2:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine verliert auch das zweite Kellerduell

​Die Krefeld Pinguine mussten sich am Freitagabend den Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) geschlagen geben. ...

Niederberger und Reimer verbuchten Shutout an torreichem Spieltag
Adler Mannheim gewinnt Torfestival gegen Augsburg

Die Augsburger Panther werden von den Adlern aus Mannheim zerlegt. Die Düsseldorfer EG schlagen ohne Gegentor die Eisbären Berlin. Grizzlys Wolfsburg brechen Niederl...

Der 17-jährige Tim Stützle mit fünf Punkten überragender Akteur
Adler Mannheim mit Kantersieg gegen Augsburger Panther

Die Adler Mannheim gewinnen ihre Heimpartie gegen Augsburg mit 8:3. Die Panther können zwei Drittel lang das Ergebnis knapp halten, verlieren jedoch wegen vieler Str...

5:1-Erfolg im bayrischen Derby - Philip Gogulla fällt mehrere Wochen aus
Straubing Tigers beenden die Rekordserie vom EHC Red Bull München

Nach elf Siegen zum Beginn der Saison musste der Vizemeister und Tabellenführer seine erste Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Tom Pokel konnte das bayrische...

Stürmer kommt von den Laval Rocket
Alexandre Grenier kommt zu den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga haben einen weiteren Stürmer für den Rest der laufenden DEL-Saison unter Vertrag genommen. Von den Laval Rock...

Red Bull München besiegt die Iserlohn Roosters
Justin Schütz: „Versuchen einfach, unser Spiel zu spielen“

​Gegen die Grizzlys Wolfsburg am vergangenen Freitag stellten die Red Bulls einen neuen Rekord in der DEL auf. Zehn Mal in Folge gewann das Team von Trainer Don Jack...

KEC besiegt die Pinguine mit 3:2
Kölner Haie verlängern Krefelds Negativserie

​Eine solche Ausgangssituation für das Aufeinandertreffen der Deutschen Meister von 2003 und 2002 hatte es noch nie gegeben: Krefeld Tabellenzwölfter, nur ein Punkt ...

Kanadier kommt vom AHL-Club Iowa Wild
Eisbären Berlin verstärken sich mit Stürmer Landon Ferraro

Die Eisbären Berlin sind noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben Stürmer Landon Ferraro verpflichtet....

Familienduell gegen seinen drei Jahre jüngeren Bruder Laurin Braun
Eisbären gehen mit Constantin Braun ins Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine

Mit dem wieder genesenen Constantin Braun gehen die Eisbären Berlin ins morgige Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena Berlin)....

Beinverletzung im Spiel gegen Wolfsburg
David Wolf fehlt den Adlern Mannheim rund vier Wochen

​Die Adler Mannheim müssen die nächsten Spiele ohne David Wolf auskommen. Der Angreifer zog sich beim Heimspiel gegen Wolfsburg am vergangenen Freitag eine Beinverle...

Die Lage bei den Krefeld Pinguinen ist äußerst kritisch
Matthias Roos im Interview: „Wir machen uns Sorgen!“

​Es läuft nicht bei den Krefeld Pinguinen. Sportlich gab es in dieser Saison sieben Niederlagen aus neun Spielen. Mit Torwart Jussi Rynnäs, Offensivverteidiger Mark ...

Niedersachsen vergeben ihre neunte Ausländerlizenz
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Allround-Verteidiger Chris Casto

​Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Chris Casto (27) einen flexibel einsetzbaren Verteidiger unter Vertrag genommen. Der US-Amerikaner wechselt mit sofortiger Wirkung ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL