Bremerhaven im FreudentaumelFischtown Pinguins erreichen Pre-Play-offs

Jack Combs wurde mit 27 Treffern Torschützenkönig der DEL-Hauptrunde. (Foto: dpa)Jack Combs wurde mit 27 Treffern Torschützenkönig der DEL-Hauptrunde. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im hohen Norden hatte damit zu Saisonbeginn definitiv nur die Minderheit gerechnet. Den Pinguins wurde häufig der letzte Tabellenplatz prophezeit, mit Glück auch mal der vorletzte. Mit großem Kampf und noch größerer Leidenschaft haben sie ihre Kritiker nun eines besseren belehrt. Nach dem letzten Hauptrundenspiel gegen den Meister aus München gab es in der Eisarena Bremerhaven minutenlange Jubelstürme und tosenden Applaus. Die 2:3-Niederlage war schnell vergessen und auch die Spieler begriffen langsam, welch Meisterwerk sie vollbracht hatten. Allein die Tatsache, dass die Pinguins auch gegen den Deutschen Meister nie aufsteckten und phasenweise gute Chancen hatten , das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, zeigt die Geschlossenheit dieser Truppe. Genau das ist auch der Grund für den bedingungslosen Support der Bremerhavener Fans. Egal gegen wen, egal welcher Spielstand, das Team von Coach Thomas Popiesch kämpfte bis zur letzten Sekunde.

Das Sahnehäubchen auf dieser Hauptrunde ist sicherlich Pinguins-Angreifer Jack Combs. Der US-Amerikaner, einer von 17 Neuzugängen, wurde mit 27 Saisontreffern prompt DEL-Torschützenkönig. Dass das Team, bestückt mit so vielen Neuzugängen aus aller Welt, so schnell zu einer Einheit werden konnte, ist einer der Schlüssel zum Erfolg. Was Thomas Popiesch und Varian Kirst als Coaches sowie Alfred Prey und Hauke Hasselbring hinter den Kulissen geschafft haben, ist bemerkenswert.

Auf den eingeheimsten Lorbeeren ausruhen will man sich in Bremerhaven selbstverständlich nicht. Die Hauptrunde wurde auf Platz zehn beendet. In den Pre-Play-offs geht es nun gegen den ERC Ingolstadt, der in der laufenden Spielzeit durchaus zu den Lieblingsgegnern der Bremerhavener zählte. Drei der vier Partien konnten die Seestädter für sich entscheiden. Und auch sonst erinnert man sich in Bremerhaven gerne an Play-offs gegen Ingolstadt. Als die Fischtown Pinguins 2002 Meister der 2. Liga wurden, setzte man sich in einer dramatischen Finalrunde gegen die Ingolstädter durch. Nun kommt es also zur Neuauflage dieses Duells. Über solch ein Spektakel, wie es den Zuschauern 2002 geboten wurde, würde sich auch in diesem Jahr keiner beschweren. Die Pinguins sind jedenfalls heiß auf die erste DEL-Play-off-Woche. Los geht es am Mittwoch in Ingolstadt, bevor der Meister von 2014 am Freitag in Bremerhaven antreten muss. Die Eisarena Bremerhaven dürfte erneut einem Hexenkessel gleichen. Und dass es schwer ist, gegen diese Mannschaft mit ihren lautstarken Fans zu spielen, mussten schon so einige gestandene Teams spüren.

Malte Giesemann

Testspiele kompakt
Augsburger Panther im Finale des Dolomiten-Cups – Eisbären Berlin siegen erneut

​Zahlreiche Turniere und Testspiele standen am Freitag auf dem Spielplan. So liefen die Partien für die Teams von der DEL bis zur Oberliga. ...

10. Auflage des Gäubodenvolksfestcups
Grizzlys Wolfsburg und Straubing Tigers gewinnen am Freitag

Ein kleines Jubiläum feiern die Straubing Tigers an diesem Wochenende, denn zum 10. Mal spielen sie den Gäubodenvolksfestcup aus, der inzwischen fester Bestandteil d...

Fans können beim Turnier in Pardubice live dabei sein
Im Stream: Eisbären Berlin gegen Slovan Bratislava

Toll! Auch die Partie gegen Gastgeber HC Dynamo Pardubice wird übertragen....

Kölner Haie müssen sich Langnau geschlagen geben
Eisbären Berlin schlagen Wladiwostok

​Sieg und Niederlage für zwei DEL-Teams bei internationalen Turnieren: Die Kölner Haie unterliegen daheim den SC Langnau Tigers. Die Eisbären Berlin gewinnen in Pard...

Klubs setzten Kooperation fort
ERC Ingolstadt und der ESV Kaufbeuren bleiben Partner

Ligenübergreifende Zusammenarbeit zur Förderung junger Spieler....

Fans können beim Turnier in Tschechien live dabei sein
Eisbären Berlin in Pardubice im Stream

Der Wettanbieter Mobilebet sieht den DEL-Vizemeister zum Auftakt gegen den HC Admiral Vladivostok mit einer Wettquote von 2,25 leicht vorne....

Abgang noch vor dem Saisonstart
Jordan George verlässt den ERC Ingolstadt

Die Geschichte wiederholt sich: Wieder verlässt ein Neuzugang der Panther noch vor Saisonbeginn den ERC Ingolstadt....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!