DEB-Ehrenmitglied Helmut Perkuhn verstorben

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

DEB-Ehrenmitglied

Helmut Perkuhn ist im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Dies

teilte seine Familie heute dem Deutschen Eishockey-Bund e.V. mit.

Der

erste und langjährige Jugend-Obmann des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. war in

seiner Jugend selbst aktiv. In seiner Heimat Wehlau in Ostpreußen jagte er

zwischen 1939 und 1943 dem Puck hinterher. 1949 wechselte er zur Düsseldorfer

EG, wo er bis 1952 aktiv war.

Nach

seiner Spieler-Laufbahn tauschte Helmut Perkuhn das Trikot und war fortan als

Schiedsrichter im Einsatz. Höhepunkte seiner Schiedsrichter-Karriere waren ohne

Zweifel die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble/ FRA

sowie an der Weltmeisterschaft 1955 in Deutschland. Insgesamt leitete Helmut

Perkuhn 675 Oberliga- und Bundesliga-Spiele sowie 89 Länder- bzw.

Auswahlspiele.

Im

Jahr 1963 wurde Helmut Perkuhn von der Gründungsversammlung des Deutschen

Eishockey-Bundes e.V. zum ersten Jugend-Obmann des DEB gewählt und bekleidete

dieses Amt lange Jahre bis ins Jahr 1988. Zudem fungierte Perkuhn zwischen 1965

und 1968 als Jugendwart des Deutschen Eissport-Verbandes (DEV).

Aufgrund

seiner langjährigen Verdienste um das deutsche Eishockey und den Deutschen

Eishockey-Bund e.V. wurde Perkuhn 1988 zum DEB-Ehrenmitglied ernannt. 1990

folgte die Ernennung zum DEV-Ehrenmitglied.

Hauptberuflich

war Helmut Perkuhn 50 Jahre lang im Öffentlichen Dienst beschäftigt.