Simon Braun wird Nachfolger von Uli Egen beim ECC Preussen BerlinDer sportliche Leiter wird auch Trainer

Simon Braun ist nun in Doppelfunktion für den ECC Preussen Berlin tätig. (Foto: privat)Simon Braun ist nun in Doppelfunktion für den ECC Preussen Berlin tätig. (Foto: privat)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Uli Egen trug in der letzten Oberliga-Saison 2018/19 die Verantwortung an der Glockenturmstraße, wird sich aber auf eigenen Wunsch ab der kommenden Spielzeit auch aus privaten Gründen bei den Duisburger Füchsen seiner Trainerarbeit widmen. Die Zeit in Charlottenburg war eh geprägt von ausbleibendem Erfolg, angefangen mit dem undichten Dach und der Niederlage am grünen Tisch über zahlreiche sehr hohe Niederlagen bis hin zu einem außergewöhnlich hohen Krankenstand. Daher war Uli Egen immer wieder zu Umstellungen gezwungen, hatte U20-Spieler in das Oberliga-Team integriert und kämpfte so auch unterhalb seines Anspruchs, immer im unteren Bereich der Tabelle.

Bei der Neubesetzung muss es kein Nachteil sein, dass die Trainerposition zusammen mit der des sportlichen Leiters nun in Personalunion von Simon Braun ausgefüllt wird. Man darf davon ausgehen, dass hier vorhandene Kontakte nützlich sind und der Umbau nach der letzten Saison auch auf dem Eis seine ambitionierte Fortsetzung findet. Es deutete sich zudem an, dass Simon Braun auch nach dem Trainingslager im Sommer die Arbeit innerhalb der nächsten Saison 2019/20 fortführt. Seit dem 1. Mai 2019 ist er ja schon intern zum Baumeister geworden, um eine schlagkräftige Truppe auf das Eis an der Glockenturmstraße in seiner Funktion als sportlicher Leiter zu stellen. Zum Einstand hatte er gesagt: „Ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung. Ob sportliche Gesamtleitung der Preussen und dann die ersten Trainingseinheiten mit der Oberliga, in beiden Bereichen werde ich mein Know-how maximal einbringen.“ Daran wird sich der neue Kopf beim ECC Preussen Berlin messen lassen müssen.

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oberliga Nord Playoffs