Hannover Indians blamieren sich beim 0:1 im DerbyHannover Scorpions gewinnen am Pferdeturm

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Über das Wie und Warum wird man sich am Pferdeturm noch länger unterhalten müssen. Tatsache ist zwar, dass die Indians das Pre-Play-off-Ticket praktisch sicher in der Tasche haben, aber das man mit einer Leistung wie am Freitag gegen den augenblicklichen Gegner Wedemark keine Chance hat.

So harmlos haben sich die Indians in dieser Saison noch nie gezeigt und man bekommt es als Fans mit der Angst zu tun, wenn man die Offensivschwäche sieht. Ganze 60 Schüsse feuerten die Angreifer der Indians ab und am Ende blinkte von der Anzeigetafel, wie am Spielbeginn, eine Null. So eine Erfolgslosigkeit ist sicherlich noch kein Weltrekord (Die Statistik gibt es noch nicht /d.Red.), aber an der inoffiziellen Bestleistung  wird man gekratzt haben.

Dabei zeigten die Gäste aus dem nördlich von Hannover gelegenen Langenhagen keineswegs eine Überleistung. In guter Einschätzung der eigenen Kräfte hatte ihnen Trainer Tomas Martinec eine strikte Defensivhaltung auferlegt. Mit anderen Worten: Der Langenhagener Beton zeigte sich dem zaghaften Anrennen der Indians gewachsen. Und wenn man dann auch noch ein bisschen Glück hat, und das gehört bekanntermaßen zum Spiel, dann wird aus einem Punkt sogar noch ein Zweiter und ein Dritter.

Dabei konnten die Hannoveraner sogar noch auf Kassels Keeper-Leihgabe Mirko Pantkowski zurückgreifen. Der Ausgeliehene zeigte eine gute Leistung, wurde jedoch fast nicht gefordert. Lediglich in der 52. Minute tauchte nach einem Abwehr-Blackout der Hausherren Trattner vor ihm auf, aber dem jugendlichen Stürmer der Scorpions versagten die Nerven und Pantkowski stand goldrichtig und lenkte die Scheibe ab. Beim Siegestor von Goller in der 29. Minute, einem Schuss von der blauen Linie, sah Pantkowski die Scheibe erst, als sie im Netz einschlug.

Über die Chancen und die Kreativlosigkeit plus auch einer gewissen Portion Pech der Indians sollte man den Mantel des Schweigens legen. Besonders, als sich Scorpions-Stürmer Robin Ringe den Indianer Dennis Arnold vornahm und ihm den Schläger über die oberen Gliedmaßen zog. Eine ziemlich rüde Aktion, die die Wut der Mannschaftskameraden von Arnold kochen ließ. Das Ringe sich über die Spieldauer wunderte und wutentbrannt in die Kabine ging, ließ den Betrachter erschaudern. Was muss erst passieren, bis ein Spieler auch einmal Einsicht zeigt? Auf alle Fälle hatten die Indians nun fünf Minuten Zeit und was sie in diesen 300 Sekunden zustande brachten, reichte für zwei Zeilen Papier aus.

Dazu zeigte die Scorpions-Defensive eine leidenschaftliche Leistung und Keeper Christoph Mathis ist wohl, auch wegen nicht so günstiger Zahlen, der augenblicklich am meisten unterschätzte Keeper der Oberliga. Er hatte sich am Ende diesen Shut-Out absolut verdient und es wird spannend zu sehen, ob Mathis den Scorpions, egal in welcher zukünftigen Heimat, erhalten bleibt.

Am Ende stand ein glücklicher aber auch verdienter Erfolg der Hannover Scorpions, der zu Recht von den zahlreichen Anhängern gefeiert wurde. Die Indians müssen sich nicht um 50, sondern gleich um 200 Prozent steigern müssen, wenn diese Saison noch zu einem glücklichen Ende gebracht werden soll.

Tor: 0:1 (28:03) Stefan Goller (Spenke, Marek). Strafen: Hannover Indians 12, Hannover Scorpions 10 + 5 + Spieldauer (Robin Ringe). Zuschauer: 4141.

Nachwuchsspieler sollen Spielpraxis sammeln
Herner EV kooperiert mit dem EHC Neuwied

​Der Herner EV aus der Oberliga und der Regionalligist EHC Neuwied haben sich auf eine Kooperation verständigt. ...

In der vergangenen Saison weiterentwickelt
Nico Schnell verteidigt weiter für die Hannover Scorpions

​Der 20-jährige Nico Schnell wird in der kommenden Saison weiterhin bei den Hannover Scorpions unter Vertrag stehen und die Defensive verstärken. ...

Verteidiger läuft für U23-Team in der Oberliga auf
Paul Schuster wechselt zum Krefelder EV

​Mit dem 19-jährigen Verteidiger Paul Schuster aus Nürnberg wechselt ein weiterer junger Verteidiger in das U23-Team des Krefelder EV....

Stürmer bleibt am Pferdeturm
Igor Bacek spielt weiterhin für die Hannover Indians

​Mit Stürmer Igor Bacek hat ein Führungsspieler aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag bei den EC Hannover Indians um eine weitere Spielzeit verlängert. ...

30 Punkte in 50 Spielen
Dennis Arnold bleibt den Hannover Scorpions treu

​Dennis Arnold ist im Laufe der vergangenen Saison vom Herner EV zu den Hannover Scorpions gekommen und hat die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Der Stürme...

Jeremiah Luedtke verstärkt das Oberliga-Team
Krefelder EV verpflichtet Kontingentspieler aus der College-Liga

​Der Krefelder EV hat mit dem 24-jährigen Amerikaner Jeremiah Luedtke seine zweite Kontingentstelle für sein Oberliga-Team besetzt. Der Stürmer verbrachte die letzte...

Oberliga Spielplan Nord

Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!