Dresden: Kampfstarke Leipziger bringen zweite Heimniederlage

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 2749 Zuschauer kassierten

die Dresdner Eislöwen die zweite Heimpleite der Saison. Einer willensstarke und

kämpferische Leipziger Mannschaft hatten die Eislöwen nichts entgegenzusetzen.

So zwangen die Blue Lions die Dresdner mit unermüdlichem Forchecking am Ende

mit 1:3 in die Knie.

Sowohl auf Adriano Carciola

(Schnittwunde am Knöchel) als auch Pavel Vit (Knochen-Probleme) musste Trainer

Marian Hurtik verzichten. Im Tor stand wieder Michal Marik.

Das erste Drittel begann

schnell und körperbetont. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter

Eis. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, in der 12. Minute im

Spiel 4 gegen 4. Jozef Potac nutze den zusätzlichen Platz auf der Eisfläche und

hämmerte per Schlagschuss zum 1:0 ein. Dass die Leipziger bis zur Drittelpause

das Ergebnis nicht noch höher schraubten, war einzig und allein der Verdienst

von Eislöwen-Torhüter Michal Marik, der mit seinen tollen Paraden seine

Mannschaft im Spiel hielt.

Der zweite Abschnitt blieb

trotz Anstrengung beider Mannschaften torlos. So übernahmen die Gäste das

Zepter, denn sie verstanden es gekonnt durch frühes stören des Spielaufbaues,

den Dresdner Sturm auszuhebeln.

Im letzten Drittel schafften

die Eislöwen durch ein Tor von Topscorer Kevin Gardner den Ausgleich. Die

Freude über den Treffer hielt aber nicht lang. Nur knapp 3 Minuten später waren

es erneut die Gäste, die den Führungstreffer erzielten. In einer wunderschönen

Torszene schloss Patrick Czajka per Nachschuss zum 2:1 ein. Als auch sämtliche

Reihenumstellungen keine Früchte trugen, nahm Eislöwentrainer Marian Hurtik 63

Sekunden vor Schluss eine Auszeit und brachte durch die Herausnahme des

Torhüters einen 6. Feldspieler ins Spiel. Aber selbst diese Aktion brachte

nicht mehr viel, denn Ron Gaudet nutzte die Gunst der Stunde und schob per

empty net goal zum 1:3-Endstand ein.

Stimmen nach dem Spiel:

Zdenek Travnicek (Leipzig): „Was

wir im ersten Spiel nicht geschafft haben, haben wir im zweiten Spiel

geschafft. Wir haben in Dresden gewonnen. Ich bin sehr froh, denn die

Mannschaft hat wirklich hart gekämpft. Wir wollten unbedingt gewinnen und ich

glaube das hat man auch gesehen. Kompliment auch an die beiden Goalies welche

wirklich gut gehalten haben. Und zu Schluss muss ich sagen wir haben heute mehr

Kraft gehabt und deshalb das Spiel gewonnen.“

Marian Hurtik (Dresden):

„Macht nix, wir haben das 2. Heimspiel in der Saison verloren und ich glaube

das war verdient. Wir haben gegen eine hungrige Mannschaft verloren, welche

hungriger war als wir. Die müssen ja auch noch ihren 2. Platz behaupten. Wir

haben ein bisschen geschwächt gespielt. Mit 3 Blöcken und ohne Ersatz. Auch ich

muss sagen, beide Torhüter haben sehr gut gehalten. Ich glaube das Ergebnis

geht in Ordnung, wir haben heute das zweite Mal zu Hause verloren und ich

glaube es geht wieder weiter.“

(ov / Foto by Michael

Söckneck: Eislöwenspieler Petr Hruby am Puck)

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs