Dortmund setzt sich oben fest

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Unser Sieg geht in Ordnung. Wir hätten schon im ersten Drittel alles klar machen können. Durch zwei Fehler in der Defensive haben wir den Gegner lange im Spiel gelassen, so dass wir uns erst im Schlussabschnitt die drei Punkte sichern konnten“, zeigte sich Frank Gentges, der Trainer des EHC Dortmund, zufrieden mit dem Resultat der sonntäglichen Reise nach Grafing. Mit 6:3 (2:1, 1:2, 3:0) gewann der EHC beim EHC Klostersee und festigte damit seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Oberliga.

Elche-Coach Frank Gentges hatte seine Angriffsreihen umgestellt und brachte Vitali Stähle an der Seite von Jake Brenk und T.J. Sakaluk. Und diese drei legten von Beginn an sofort los. Jake Brenk scheiterte in den ersten fünf Minuten gleich zweimal am Torhüter der Gastgeber, in der 6. Minute gab er dann die Vorlage zum 0:1 durch T.J. Sakaluk, der mit einem verzögerten Schuss erfolgreich war. Die Westfalen Elche blieben dominant und holten weitere klare Möglichkeiten heraus, Klostersee zeigte im Konterspiel einige gute Aktionen und scheiterte zweimal am Pfosten. Das 0:2 fiel dann in der 15. Minute durch Matthias Potthoff, hatte aber nur gut drei Minuten Bestand. Dann kamen die Gastgeber in Überzahl mit einem satten Schlagschuss noch vor der ersten Pause zum 1:2-Anschlusstreffer. Direkt nach der Pause kam Klostersee dank eines eklatanten Abwehrschnitzers der Elche sogar zum Ausgleich. T.J. Sakaluk gab 54 Sekunden später die Antwort, als er einen überlegten Querpass von Vitali Stähle aufnahm und zum 2:3 verwandelte. Danach erhöhten die Elche weiter den Druck, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Im Gegenteil, eine neuerliche Nachlässigkeit in der Defensive brachte den Gastgebern in der 34. Minute sogar in Unterzahl den erneuten Ausgleich. So blieb das Spiel (ungewollt) bis zum Beginn des letzten Spielabschnitts spannend und abwechslungsreich. Den eröffneten die Westfalen Elche mit einem schnellen Treffer. Erneut war es T.J. Sakaluk, der mit seinem dritten Treffer in der 41. Minute das 3:4. Vier Minuten später scheiterte Ryan Martens am Pfosten des Gehäuses der Gastgeber, die um die 50. Minute in Überzahl noch einmal versuchten Druck zu machen. Eine Bankstrafe gegen die Westfalen Elche verlängerte die Zeit in Unterzahl, bis Vitali Stähle in der 53. Minute mit einem schnellen Break das 3:5 markierte. Damit erlahmten die Angriffsbemühungen der Gastgeber und Vitali Stähle konnte in der 56. Minute erneut einen Alleingang zum 3:6 abschließen.

Am nächsten Wochenende muss der EHC Dortmund zuerst am Freitag erneut auf Bayernreise gehen und ab 20 Uhr in Landsberg antreten. Am Sonntag folgt dann um 19 Uhr an der Strobelallee das mit Spannung erwartete Duell mit dem Herner EV. Ab sofort gibt es einen regelmäßigen Kartenvorverkauf in der Elchschänke im Eissportzentrum an der Strobelallee: Mittwochs 20 - 22 Uhr, Donnerstags 16 - 18 Uhr, Samstags 11 - 13 Uhr / 16 - 18 Uhr / 20 bis 22 Uhr, Sonntags 11 - 13 Uhr / 16 - 18 Uhr.

Tore: 0:1 (5:05) T.J. Sakaluk (Vitali Stähle, Jake Brenk), 0:2 (14:43) Matthias Potthoff (Damian Martin, Roman Weilert), 1:2 (18:01) Bernd Rische (Gert Acker, Jared Mudryk/5-4), 2:2 (21:03) Jared Mudryk (Braydon Cox, Sebastian Gumplinger), 2:3 (21:57) T.J. Sakaluk (Vitali Stähle, Stephan Kreuzmann), 3:3 (33:46) Braydon Cox (Philipp Quinlan, Gert Acker/4-5), 3:4 (40:59) T.J. Sakaluk (Jake Brenk, Stephan Kreuzmann), 3:5 (52:45) Vitali Stähle (Stephan Kreuzmann, Manuel Neumann/4-5), 3:6 (55:11) Vitali Stähle (Jörg Wartenberg). Strafen: Klostersee 10 + 10 (Braydon Cox), Dortmund 10. Zuschauer: 477.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...