Matt Cullen beendet seine KarriereNach 21 Jahren in der NHL ist Schluss

Nach 21 Saisons verkündete Matt Cullen sein Karrieende (picture alliance / AP Photo)Nach 21 Saisons verkündete Matt Cullen sein Karrieende (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein NHL-Urgestein verabschiedet sich von der großen Eishockey-Bühne. Matt Cullen verkündete seinen Rücktritt, nachdem er zuvor 21 Spielzeiten für die Anaheim Ducks, Florida Panthers, Carolina Hurricanes, New York Rangers, Ottawa Senators, Minnesota Wild, Nashville Predators und Pittsburgh Penguins bestritt. 

„Es war eine emotionale Zeit, aber ich wußte irgendwann würde der Tag kommen,“ teilte Cullen der Penguins-Webseite mit. „Ich habe gespürt es wäre nur richtig in Pittsburgh die Karriere zu beenden, nachdem was mir die Organisation gegeben und für mich getan hat. Ich bin so glücklich, dass ich hierher für meine letzte Saison zurückkehren und meine Karriere beenden durfte. Ich würde das letzte Jahr gegen nichts eintauschen wollen.“

Der 42-jährige sammelte in 1.516 Spielen 731 Scorerpunkte (266 Tore, 465 Assists). Hinzu kommen 132 Playoff-Partien, in denen er 58 Punkte (19 Tore, 39 Vorlagen) erzielen konnte. In der vergangenen Saison absolvierte er 71 Hauptrunden-Partien und verzeichnete dabei 20 Punkte (7 Tore, 13 Assists). In den anschließenden vier Playoff-Spielen blieb er punktlos. Der US-Amerikaner wurde 1996 im NHL-Draft an 35. Stelle von den Anaheim Ducks ausgewählt. Seine Stanley Cup-Triumphe feierte Cullen in der Saison 2006 mit den Carolina Hurricanes und mit den Pittsburgh Penguins in den Jahren 2016 und 2017. 

Tobias Rieder muss bei Sabres-Niederlage zuschauen
Washington stürmt an die Spitze der East-Division, Tampa Bay verliert

Anthony Mantha traf gleich beim Debüt für den neuen Arbeitgeber, zwei nachverpflichtete Bruins-Spieler und Dave Rittich im Tor der Leafs spielten direkt gegen die al...

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Rekord-Pleite für die Buffalo Sabres
Nico Sturm erzielt den Siegtreffer für Minnesota Wild

Während Nico Sturm das entscheidende Tor gegen die Anaheim Ducks erzielte, hatten Tobias Rieder und Leon Draisaitl keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. ...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Mittwoch 14.04.2021
Boston Bruins Boston
3 : 2
Buffalo Sabres Buffalo
Minnesota Wild Minnesota
5 : 2
Arizona Coyotes Arizona
Washington Capitals Washington
6 : 1
Philadelphia Flyers Philadelphia
Nashville Predators Nashville
7 : 2
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Dallas Stars Dallas
2 : 3
Florida Panthers Florida
New Jersey Devils New Jersey
0 : 3
New York Rangers NY Rangers
Toronto Maple Leafs Toronto
2 : 3
Calgary Flames Calgary
Donnerstag 15.04.2021
St. Louis Blues St. Louis
3 : 4
Colorado Avalanche Colorado
Los Angeles Kings Los Angeles
2 : 6
Vegas Golden Knights Vegas
San Jose Sharks San Jose
1 : 4
Anaheim Ducks Anaheim
Montréal Canadiens Montréal
1 : 4
Calgary Flames Calgary
Ottawa Senators Ottawa
2 : 3
Winnipeg Jets Winnipeg