Islanders kassieren bittere Niederlage

Islanders siegen im DerbyIslanders siegen im Derby
Lesedauer: ca. 1 Minute

nachdem Kapitän Michael Peca, Brad Isbister, Dick Tarnström und Adrain Aucoin für die New York Islanders trafen. Obwohl Routinier Mike Richter mit einer starken Grippe und unter Einfluß von Antibiotika nur für den Notfall auf der Ersatzbank saß, verliess der völlig entnervte Dan Blackburn bereits nach genau 8:48 Minuten das Eis. Was dann passierte war eigentlich unfassbar. Der kranke Richter sorgte mit insgesamt 35 Saves und keinem einzigen Gegentor für die Wende und noch im ersten Abschnitt konnten Manny Malhotra und Theo Fleury in der 18. und 19.Minute den Anschluß zum 3:4 herstellen. Obwohl die Islanders die Gastgeber in der Folge mit 29:9 Schüssen unter Druck setzten, waren es nicht die Gäste, sondern die Rangers, die die wenigen Chancen zum Sieg nutzten. Nach dem Ausgleich durch Steve McKenna im Mitteldrittel beendete Theo Fleury seine Krise in der 49.Minute mit einem Konter aus der eigenen Hälfte und dem Siegtor mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Die Fans der Broadway Blue Shirts standen Kopf und die Islanders mussten sich grämen mit der Erkenntnis ausgerechnet in dem für alle Beteiligten so wichtigen Prestigeduell eine der wohl unglücklichsten Niederlagen der Vereinsgeschichte kassiert zu haben.