Misere geht weiter

Niederlage gegen den TabellenführerNiederlage gegen den Tabellenführer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine deutliche 4:9 (0:1, 3:6, 1:2)-Niederlage musste der EHC Herrischried in der Landesliga Baden-Württemberg gegen die ESG Esslingen einstecken. Nach kurzer Eingewöhnungsphase nahmen dann aber die Hausherren das Heft in die Hand und drückten auf den Führungstreffer – doch ein glänzend aufgelegter Schlussmann hielt sein Team im Spiel. Schlechter konnte für die White Stags das Anfangsdrittel nicht verlaufen. Esslingen ging in der zehnten Spielminute durch einen abgefälschten und unhaltbaren Schuss für Goalie Mario Huber in Überzahl in Führung.

Hoch motiviert wollten die Herrischrieder Kufencracks in das Mitteldrittel starten. Doch Spielfluss kam nie zu Stande, da regelmäßig die Spieler beider Parteien auf die Strafbank verfrachtet wurden. Nach 25 Minuten ging Esslingen mit zwei Toren in Front. Vorausgegangen war wieder einmal mehr kein energisches Stören durch den EHC. Aber es kam noch schlimmer. Die aufgetretene Tiefschlafphase der Gastgeber wurde eiskalt in Tore umgesetzt. Binnen dreieinhalb Minuten konnten die Gäste ihr Torekonto auf vier Treffer aufstocken. Erst als Alexander Eckert der Anschlusstreffer gelang und 27 Sekunden darauf auch noch Klaus Bächle einnetzen konnte, keimte nochmals Hoffnung auf, die Begegnung wenden zu können. Die Hoffnung hatte allerdings nicht lange Bestand. Innerhalb 23 Sekunden musste der zur Halbzeit eingewechselte Schlussmann Simon Pankratz hinter sich greifen. Vorausgegangen war erneut katastrophales Abwehrverhalten der White Stags. Frust machte sich in Herrischrieder Reihen wie auch auf den Zuschauerrängen deutlich. Drei Minuten vor Drittelsende setzte dann erneut Klaus Bächle den Puck in den Winkel und lies so zumindest etwas Frust abklingen. Resultat: 3:7 nach 40 gespielten Minuten und ein Drittel das schnellstmöglich abgehackt werden muss. Nach dem 3:9 im Schlussdrittel gelang David Oulik nur noch Ergebniskosmetik.