Wedemark Scorpions feiern Saisonabschluss

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Wedemark Scorpions haben die Verbandsliga-Saison 2008-09 mit einem

Eishockeyfest beendet. Vor der Rekordkulisse von 1360 Zuschauern, eine

Zahl,

die für Verbandsliga-Verhältnisse wieder einmal als sensationell

bezeichnet

werden kann, zeigte sich das Team von Spielertrainer Peter Willmann von

seiner

besten Seite. Willmann konnte auf einen Kader in Bestbesetzung

zurückgreifen

und das wurde auch vom Eröffnungsbully an deutlich. Die Wedemark

Scorpions

waren derart drückend überlegen, dass einem der hoffnungslos

überforderte

Gegner aus Hamburg, insbesondere deren Goalie Niels Söth, fast schon

leid tat.

Die Wedemark Scorpions schossen ihre Tore nach Belieben. Egal ob

Überzahl,

Unterzahl oder bei voller Mannschaftsstärke, in schöner Regelmäßigkeit

musste

der Hamburger Goalie hinter sich greifen, insgesamt 19 Mal, wobei sich

fast

jeder Wedemarker mal in die Scorerliste eintragen durfte.

Die Stimmung war

trotz des einseitigen Spiels dank der Rekordkulisse hervorragend und

nach

Abpfiff begannen die Feierlichkeiten. Zunächst wurden die

ehrenamtlichen Helfer

und Betreuer geehrt, die den Verein auch in dieser Saison gewohnt

engagiert

unterstützt haben und dann kam das Team noch einmal zur Ehrenrunde und

zum

Teamfoto aufs Eis und feierte mit den enthusiastischen Wedemark-Fans.

Nach dem

Spiel spendierte Ice House-Wirt Eric Haselbacher auch noch 100 Liter

Freibier

für die Fans und Team, Sponsoren, Helfer und Fans feierten gemeinsam

den

Abschluss einer gelungenen Saison und die sportliche Qualifikation zum

Aufstieg

in die Regionalliga Nord, wo in der kommenden Saison Derbys mit den

Pferdeturm

Towers und den Langenhagen Jets auf das Team aus der Wedemark warten.

Der letzte Auftritt

auf dem Eis war es in dieser Saison aber noch nicht für die Wedemark

Scorpions.

Die Saison ist zwar um, doch am Dienstag um 20 Uhr geht das Team noch

einmal

aufs Eis, um gegen ein Team aus Gewerbetreibenden der Region zu

spielen.

Die Wedemark

Scorpions würden sich auch hierbei über zahlreiche neugierige Fans, die

„ihre

Jungs“ noch ein letztes Mal in dieser Saison in Action sehen wollen,

freuen.

Foto: Das Team der Scorpions (Foto Ingo Rädecker)

Statistik:

Wedemark – ASV

Hamburg 19:0 (7:0; 5:0; 7:0)

Tore:  

1:0 (2:49)

Kolesnikov, 2:0 (4:17) PP Soriano (Berblinger, Theilmann), 3:0 (5:43)

Schmunk

(Pflüger), 4:0 (11:05) Theilmann (Soriano, Reiffen), 5:0 (13:28)

Pflüger

(Reiffen), 6:0 (18:56) Pflüger (Kolesnikov), 7:0 (19:29) Marek, 8:0

(22:26)

Berblinger (Soriano, Willmann), 9:0 (23:18) Marek (Kopke, Del

Castillo), 10:0

(29:00) Kolesnikov (Pflüger, Nevzorov), 11:0 (34:29) Reiffen (Marek),

12:0

(37:37) PP Schmunk (Pflüger, Kolesnikov), 13:0 (42:45) UZ Soriano

(Reiffen),

14:0 (45:55) PP Zander (Marek, Del Castillo), 15:0 (47:49) Mackensen

(Schuchhardt, Kabernuk), 16:0 (48:20) UZ Schmunk (Pflüger), 17:0

(51:37)

Kolesnikov (Schmunk), 18:0 (53:19) Reiffen, 19:0 (54:42) Kolesnikov

(Schmunk)

Strafen:

Wedemark 8

ASV Hamburg   12

Zuschauer: 1360

Jetzt die Hockeyweb-App laden!