Pokalspiel mit vielen Facetten

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am

Sonntagabend gewann die U23 der Ratinger Ice Aliens das NRW-Pokalrückspiel der

ersten Runde gegen den EC Siegerland 1b mit 6:2 (2:1, 1:1, 3:1). Das zum Teil

von beiden Seiten sehr ruppig bestrittene Spiel zeigte nahezu alles, was das

Eishockey zu bieten hat: zu viele Strafzeiten, einen Penalty, Match- und

Spieldauerstrafen, Boxeinlagen, aber auch sehenswerte Kombinationen und schöne

Tore. Sebastian Weitz und Pascal Rumpler brachten Ratingen mit 2:0 in Führung.

Rene Kutzner verkürzte für den ECS. Das zweite Drittel brachte eine Flut von

Strafen für Ratingen. Die Spieler ließen sich immer wieder provozieren, so dass

nahezu das komplette Drittel in Unterzahl gespielt wurde. In der 26. Minute

erhielt Jörg Böhme eine Matchstrafe. In der 32. Minute diskutierte Eugen

Novossjolov mit dem Schiedsrichter und holte sich zwei Zehner und damit eine

Spieldauerstrafe ab. Kutzner glich aus, Sebastian Weitz besorgte die erneute

Ratinger Führung. Weitz, Denis Hesse und Michael Gärtner trafen im letzten

Drittel für Ratingen, André Bruch per Penalty für Siegerland. Fünf Sekunden vor

der Schlusssirene leitstete sich Ratingens Diogo Fernandes noch eine kleine

Boxeinlage, die mit einer Spieldauerstrafe „belohnt“ wurde. Die Ice Aliens

treffen in der nächsten Pokalrunde auf die 1b-Mannschaft des Neusser EV, die in

der Landsliga spielt. Strafen: Ratingen 36 + Spieldauer (Novossjolov) +

Spieldauer (Fernandes), Siegerland 20.