EHC und SENF fusionieren zum Sportverein am Salzgittersee

Icefighters treten nicht in Verbandsliga anIcefighters treten nicht in Verbandsliga an
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Salzgitter wird es künftig nur noch einen Eishockeyverein geben. Der EHC Salzgitter 05 und SENF Salzgitter fusionieren zum Sportverein am Salzgittersee.

„Was von verschiedenen Seiten schon seit längerer Zeit gefordert wurde ist am zurückliegenden Freitag eingetreten“, berichtet Jan Wagner, „in naher Zukunft wird es nur noch einen Eishockeyverein in Salzgitter geben.“ Den Grundstein für diesen richtungsweisenden Schritt legten Mitglieder beider Vereine im Rahmen der zurückliegenden Mitgliederversammlung des ehemaligen Salzgitter Eishockey Nachwuchs Förderkreis. Im Vorfeld dieser Mitgliederversammlung hatten die Vorstände beider Vereine in einer Vielzahl von Zusammenkünften ein tragfähiges Konzept für den Zusammenschluss erarbeitet. „Wir haben uns seit Oktober des vergangenen Jahres zum Teil zweimal pro Woche getroffen“, berichtete Karl-Heinz Pelikan den rund 50 Anwesenden. „Allen Beteiligen war klar, dass dies, nach mehreren Versuchen, die letzte Möglichkeit für einen Zusammenschluss war“, macht Jan Wagner deutlich.

Das von beiden Vorstände erarbeitete Konzept sieht neben einer Umbenennung des Salzgitter Eishockey Nachwuchs Förderkreis in den Sportverein am Salzgittersee die Gründung eines Zweigvereins innerhalb des umbenannten Hauptvereins vor. Dieser rechtlich eigenständige Zweigverein, welcher den Eishockeynachwuchs an seinen Einnahmen beteiligen soll, zeichnet sich fortan für den Spielbetrieb der Eishockey-Seniorenmannschaften innerhalb des Hauptvereines verantwortlich. „Ein solches Konstrukt bietet den klaren Vorteil, dass es trotz des Zusammenschlusses mit all seinen positiven Auswirkungen hinsichtlich der Haftung eine klare Abgrenzung der Eishockey-Seniorenmannschaft vom restlichen Verein gibt“, erläutert Jan Wagner.

Mit überwiegender Mehrheit wurde das Konzept der beiden Vorstände von den Mitgliedern beider Vereine angenommen. Nach erfolgter Umbenennung und der Änderung der Vereinssatzung gründeten sieben Mitglieder des EHC, welche zwischenzeitlich in den Sportverein am Salzgittersee eingetreten waren, während einer kurzen planmäßigen Unterbrechung der Mitgliederversammlung den Zweigverein Senioreneishockey. Dieser Zweigverein verfügt sowohl über eine eigene Satzung, die der Satzung des Hauptvereins nicht widersprechen darf, als auch über eine eigene Vorstandschaft. Zur Vorstandschaft des Zweigvereins wurden Thomas Kühnemann und Friedel Schulze, welche bereits der Vorstandschaft des EHC angehören, und Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC, gewählt.

In seinem Ausblick auf die kommende Spielzeit machte Thomas Kühnemann deutlich, dass man nach dem jetzigen Stand der Dinge mit einer Mannschaft in der Regionalliga Nord an den Start gehen möchte. Ob darüber hinaus auch eine zweite Mannschaft in einer unteren Liga gemeldet werden soll, ließ Kühnemann offen. In den kommenden Wochen steht der Vorstandschaft des Zweigvereins noch eine Menge Arbeit bevor, um rechtzeitig zum Stichtag am 1. Juli eine Mannschaft für die Regionalliga zu melden. „Nachdem dies erledigt ist, steht dann die Auflösung des EHC, welche der letzte Akt des Zusammenschlusses darstellt, an“, berichtet Kühnemann.