Spengler-Cup 2020 wegen Corona abgesagtErste Absage seit 1956 – zwei Ausgleichsspiele

Der HC Davos hat den Spengler-Cup 2020 abgesagt.  (Foto: dpa/picture alliance/KEYSTONE)Der HC Davos hat den Spengler-Cup 2020 abgesagt. (Foto: dpa/picture alliance/KEYSTONE)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Somit findet der Spengler-Cup, der unter normalen Umständen vom 26. bis 31. Dezember 2020 ausgetragen worden wäre,  erstmals seit 1956 nicht statt, wobei die Absage insgesamt die erst fünfte in der Geschichte dieses Wettbewerbs ist und die erste, die mit einer Pandemie zu tun hat. Die bisherigen Absagen gab es in den Jahren 1939, 1940, 1949 und 1956.

Hauptgrund war neben den gesundheitlichen Risiken auch die Planung des Teilnehmerfeldes und die auch hiermit verbundene Planungsunsicherheit.

Die An- respektive Rückreise der Teams aus Finnland, Russland, Tschechien und Kanada ist zurzeit nicht oder nur unter Einhaltung von Quarantänemaßnahmen möglich. Zudem ist die Tendenz der Entwicklung der Fallzahlen aktuell klar steigend, was zu mittel- oder kurzfristigen Absagen von einem oder mehreren Teilnehmern und somit auch zur Absage von Spielen oder dem ganzen Turnier aufgrund von Reisebestimmungen und/oder behördlichen Verfügungen wahrscheinlich macht. 

Besucher, Athleten und Partner schätzen die jeweils einmalige Atmosphäre während des Turniers in Davos. OK-Präsident Marc Gianola begründet die Absage denn auch mit folgenden Worten: „Ein Spengler Cup ohne Fan-Zelt, ohne EISDome, im halbleeren Stadion und ohne Stehplatz-Tribüne hat nichts mehr mit einem Hockeyfest gleich, wie wir es uns gewohnt sind. Selbst mit dem besten Schutzkonzept wäre dies nicht realisierbar gewesen. Oberste Priorität hatte bei unserer Evaluation stets die Gesundheit der teilnehmenden Teams und dass sie wieder gesund in ihre Heimatländer zurückkehren können. Diese Garantie können wir nicht geben.“

Damit die Davoser Eishockeyfans, die nationalen und internationalen Gäste in der Woche zwischen Weihnachten und Silvester nicht gänzlich auf Eishockey verzichten müssen, erklärten sich der HC Ambri-Piotta und der EV Zug bereit, ihre Auswärtsspiele gegen Davos in dieser Zeit durchzuführen, was von der Ligenleitung positiv aufgenommen und bestätigt wurde.

28. Dezember 2020: HC Davos – HC Ambri-Piotta

30. Dezember 2020: HC Davos – EV Zug

Wie sieht es in anderen Ligen aus?
Ein Blick über den Tellerrand

​Seit einigen Wochen läuft er Spielbetrieb in der DEL wieder. Da stellt sich die Frage, wie es neben der NHL, die bekanntlich auch wieder aktiv ist, international au...

32-jäh­ri­ger Ver­tei­di­ger absolvierte bisher 12 Spiele für Avtomobilist Jekaterinburg
Korbinian Holzer erzielt sein erstes Tor in der KHL

Korbinian Holzer hat für das russische Team Avtomobilist Jekaterinburg sein erstes Tor in der Kontinentalen Hockey-Liga erzielt....

DEB-Turnier auch 2021 und 2022 am Niederrhein
Deutschland Cup bleibt zwei weitere Jahre in Krefeld

​Der Deutschland Cup bleibt zwei weitere Jahre in Krefeld. Der Deutsche Eishockey-Bund und die Seidenweberhaus GmbH, Betreiber der Yayla Arena in Krefeld, verständig...

Franz Reindl: „Entscheidung ist wohl überlegt, konsequent und logisch“
IIHF entzieht Weißrussland die WM-Ausrichtung

​Rein theoretisch ist es derzeit nicht einmal sicher, dass die Eishockey-WM 2021 aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden kann – sicher ist aber: sie wird nicht in W...

Menschenrechtslage in Weißrussland
Škoda droht Rückzug als WM-Sponsor an

​Seit Monaten wird darüber diskutiert, ob die kommende Eishockey-Weltmeisterschaft neben Lettland auch in Weißrussland stattfinden sollte. Bei den Wahlen wird dem ak...

Angreifer absolvierte 20 Spiele für die Stockholmer
Djurgårdens IF beendet Leihe mit Dominik Bokk

Der schwedische Top-Club Djurgårdens IF hat die Leihe von Dominik Bokk beendet. Der 20-Jährige Angreifer könnte jetzt zu den Carolina Hurricanes zurückkehren und das...