Rögle BK krönt perfekte CHL-Premierensaison und gewinnt ersten TitelMünchens Frederik Tiffels als MVP ausgezeichnet

Rögle BK ist CHL-Sieger der Saison 2021/22.  (Foto: dpa/picture alliance/EPA)Rögle BK ist CHL-Sieger der Saison 2021/22. (Foto: dpa/picture alliance/EPA)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Newcomer Rögle BK wurde Runde um Runde besser. Im Achtelfinale besiegten die Schweden die ZSC Lions, im Viertelfinale Sparta Prag und im Halbfinale gar den Rekordsieger und schwedischen Ligakonkurrenten Frölunda Göteborg in Hin- und Rückspiel. Somit stand Rögle BK bei seiner ersten CHL-Teilnahme direkt im Finale, während der Finalgegner Tappara Tampere bereits zum sechsten Mal an der CHL teilnahm, jedoch weiterhin auf seinen ersten CHL Titel wartet.

Tappara Tampere erreichte in dieser Saison ebenso erstmals das Achtelfinale, bezwang dort die Växjo Lakers und anschließend die Rouen Dragons. Im Halbfinale wurde pandemiebedingt nur eine Partie ausgetragen. Dort besiegten die Finnen den EHC Red Bull München und zog somit ebenfalls das erste Mal ins Finale ein.

Aufgrund der besseren Punkteausbeute hatte Rögle den Heimvorteil auf seiner Seite. Vor ausverkaufter Halle in Ängelholm wollte der aktuell auf Platz zwei stehende Rögle BK seinen ersten Titel der Vereinsgeschichte einfahren. Es sollte die perfekte Premierensaison werden. Sie wollten die schwedische Hoheit in der CHL festigen. Das gelang dank eines gelungenen und defensiv starken Auftritts.

Die Partie begann furios. Noch keine 60 Sekunden waren gespielt, da hätten die Gäste fast den Torreigen eröffnet, scheiterten jedoch knapp am schwedischen Goalie. Keine zwei Minuten später klingelte es auf der Gegenseite und sorgte für ein Beben in der Catena Arena zu Ängelholm. Ein schneller Angriff der Schweden wurde zunächst geblockt. Der Abpraller landete auf Daniel Zaars Schläger, der leichtes Spiel hatte. Zaar war erst Mitte Februar zum dritten Mal als Neuzugang präsentiert worden, trug sich in seinem ersten CHL-Spiel für Rögle BK in dessen Geschichtsbücher ein und wurde zudem als bester Spieler des Finals ausgezeichnet. Im weiteren Verlauf wurden die Gäste zunehmend durch das aggressive Forechecking der Schweden bereits im Aufbau gestört. Die Partie wurde härter. Trotz eines 11:6-Torschussverhältnisses ging es mit einem verdienten 1:0 in die erste Pause.

Tappara Tampere kam besser aus der Kabine. Erst scheiterten die Finnen nach schönem Querpass vor dem Tor nur knapp am schwedischen Goalie. Wenige Minuten später setzte Tapparas Anton Levtchi nach einem identischen Angriff den Puck am leeren Tor vorbei. Ein Tor lag in der Luft. Die lautstarken, schwedischen Fans peitschten ihr Team nach vorne. Und es sollte helfen. Nach einer Druckphase der Gäste waren es die Hausherren, die erfolgreich waren. In der ersten Überzahl der Partie erhöhte erneut Daniel Zaar auf 2:0. Die Halle bebte.

Der Schlussabschnitt begann mit einer Druckphase der Hausherren. Doch genau in dieser Phase sorgte ein Konter für den Anschlusstreffer der Gäste. Ein schneller Pass durch die neutrale Zone und plötzlich tauchte Walterri Merelä vor dem Kasten von Christoffer Rifalk auf, der eiskalt ins lange Eck abschloss – nur noch 2:1. Eine anschließende Überzahlsituation ließen die Finnen ungenutzt und hatten gar noch Glück. Von der Strafbank kommend fand sich plötzlich Rögles Dennis Everberg allein auf weiter Flur, scheitere jedoch an der Latte. Tappara versuchte das Momentum zu nutzen, doch Rögle BK ließ nur wenig zu. Tappara fand keinen Weg durch die stabile Defensive der Schweden, die zusätzlich von den lautstarken Fans im Rücken unterstützt wurden. Tappara warf alles nach vorne, Rögle verteidigte mit allem, was sie hatten und spielten so die Zeit runter. Es sollte reichen. Es sollte der bisher größte Vereinserfolg der Schweden werden. Rögle BK krönt sich zum nächsten schwedischen CHL-Sieger und gewinnt seinen ersten Titel. Und das in ihrer Premierensaison der Champions Hockey League.

Einen deutschen Erfolg gab es dann auch noch: Frederik Tiffels vom Halbfinalisten EHC Red Bull München wurde in seiner ersten CHL-Saison mit dem LGT MVP Award als bester Spieler der diesjährigen CHL-Saison gekürt. Mit acht Toren – die meisten der CHL – und sechs Vorlagen kam der 26-jährige auf 14 Punkte in seiner Premierensaison.

Rögle BK – Tappara Tampere 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

Tore: 1:0 (02:53) Daniel Zaar (Bengtsson, Edström), 2:0 (29:22) Daniel Zaar (Tambellini), 2:1 (44:23) Walterri Merelä (Tyler Morley, Anton Levtchi).


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24 Teams in vier Leistungsgruppen
CHL erklärt Ablauf der Auslosung und Entstehung des Spielplans

​Am 22. Mai ist es soweit. Dann werden um 17 Uhr die Gruppen der Champions Hockey League ausgelost, aus denen sich der Spielplan ergeben wird. Die Zeremonie findet w...

Neuaufnahme und Vielfalt prägen Europas Elite-Eishockeywettbewerb
CHL gibt Teilnehmer für die Challenger League der Saison 2024/25 bekannt

Die Champions Hockey League (CHL) hat die Teilnehmer für die Challenger League in der kommenden Saison 2024/25 bekannt gegeben....

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

Endspiel am 20. Februar in Genf
Servette Genf zieht ins CHL-Finale gegen Skelleftea ein

​Hockeyweb hatte es geahnt und vorhergesagt. Servette Genf hat nach dem Heimremis gegen Rauma auch in Finnland eine Chance und so sollte es ein. Die Schweizer schaff...

Remis in Genf
Skelleftea AIK mit einem Bein im CHL-Finale

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der schwedische CHL-Favorit Skelleftea AIK setzte sich vor über 5.400 Zuschauern in Ostrava bei Vitkovice Ridera mit 4:...

Skelleftea gewinnt schwedisches Duell
CHL: Tobias Rieder mit Växjö im Viertelfinale ausgeschieden

​Die Rückspiele im CHL-Viertelfinale hatten es wieder in sich. Für die Überraschung des Tages sorgte der Schweizer Meister Servette Genf, der sein schwedisches Pende...

6:4-Sieg in Pardubice
Lukko Rauma löst fast das CHL-Viertelfinal-Ticket

​Das war wohl schon mehr als die halbe Miete. Der Neunte der finnischen Liiga, Lukko Rauma, gewann beim tschechischen Club Dynamo Pardubice im Hinspiel des CHL-Achte...

Schweizer Clubs setzen Ausrufungszeichen
Tobias Rieder mit Växjö vor dem CHL-Aus

​Das war schon eine kleine Überraschung im Hinspiel des CHL-Viertelfinales. Beide Schweizer Vereine, Rapperswil-Jona Lakers und Servette Genf, gewannen ihre Heimspie...

Genf und Rauma weiter
Red Bull München macht DEL-Pleite im CHL-Achtelfinale komplett

​Die Hoffnung in der bayrischen Landeshauptstadt war groß, wenigstens als einziger DEL-Vertreter in das CHL-Viertelfinale einzuziehen. Tatsächlich zeigten sich beide...