Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars

Die Tölzer Löwen und die Ravensburg Towerstars stehen sich im Play-off-Viertelfinale gegenüber.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Tölzer Löwen und die Ravensburg Towerstars stehen sich im Play-off-Viertelfinale gegenüber. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams spielten bereits am allerersten Spieltag dieser Saison gegeneinander mit dem besseren Ende für die Towerstars – 6:3 gewannen die Puzzlestädter damals in Bad Tölz. Überhaupt hatte Ravensburg unter Rich Chernomaz einen guten Start. Zehn Siege aus den ersten 13 Partien bedeuteten die zwischenzeitliche Tabellenführung. In der Folge ging es aber stetig abwärts, sodass Mitte Februar Chernomaz seinen Hut nehmen musste und Marc Vorderbrüggen übernahm. Am Ende steht nun zumindest die Play-off-Teilnahme. Kevin Gaudet spielte mit seinen Tölzer Löwen eine starke Saison. Der zweite Platz hinter Primus Kassel ist der Lohn dafür.

Betrachtet man die nackten Zahlen, spricht vieles für die Oberbayern: Gemeinsam mit Kassel stellen die Löwen mit 210 Treffern die beste Offensive der Liga. Mit Marco Pfleger (86), Max French (76), Reid Gardiner (74) und Lubor Dibelka (64) haben gleich vier „Buam“ mehr Punkte auf dem Konto als Towerstars-Topscorer Robbie Czarnik (51). Mit 23 Prozent Erfolgsquote zählt auch das Powerplay der Tölzer zu den besten der Liga – die Towerstars belegen in diesem Ranking Platz zehn (19%). Mit Marco Pfleger und Max French hat der Hauptrundenzweite zudem sowohl den ligaweiten Top-Scorer als auch den Top-Torschützen der DEL2 in seinen Reihen.

Die Defensivreihen der beiden Kontrahenten nehmen sich dagegen nicht wirklich viel – 3,2 bzw. 3,1 Gegentore pro Partie kassierten die Teams im Schnitt. Bei den Goalies hat der Stammkeeper der Löwen, Maximilian Franzreb, zudem zum Torhüter des Jahres gekürt, mit 91,64 Prozent die etwas bessere Fangquote im Vergleich zu seinen Ravensburger Kollegen Olafr Schmidt (90,17%) und Jonas Langmann (89,57%). Die gravierenderen Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften liegen also klar im Angriffsspiel.

Was den Towerstars aber Hoffnung geben könnte, ist die aktuelle Form. Im Endspurt im Kampf um die Play-off-Qualifikation lieferte der Meister von 2018/19 ab und gewann drei der letzten vier Spiele – die eine Niederlage erlitt man außerdem erst im Penaltyschießen. Die Löwen ließen dagegen gegen die Hessen aus Frankfurt und Kassel zuletzt etwas Federn. Zudem hilft der angepasste Best-of-Five-Modus eher dem Außenseiter als dem Favoriten.

Fazit: Die Tölzer Löwen gehen klar als Favorit in diese Serie. Für Ravensburg wird es entscheidend sein, die Tölzer Offensivpower um Marco Pfleger und Max French im Zaum zu halten. Die Play-offs haben ihre eigenen Gesetze, das gilt noch mehr für den angepassten Modus – nur drei Siege sind zum Weiterkommen nötig. Von daher sind die Towerstars zwar Außenseiter, aber beileibe nicht chancenlos.

Hockeyweb-Prognose: Die Tölzer Löwen setzen sich durch!


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....

Zwei Talente für die Roten Teufel
EC Bad Nauheim: Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel

​Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel U21-Förderverträge für zwei vielversprechende Talente: Tjark Kölsch (Jungadler Mannheim) und Rik Gaidel (Kölner Jungh...

6:2-Erfolg in Crimmitschau
Eisbären Regensburg folgen Kassel Huskies ins DEL2-Finale

​Nachdem die Eispiraten Crimmitschau am Freitag durch einen Sieg in Regensburg in der Halbfinal-Serie noch einmal verkürzt hatte, konnten die Eisbären am Sonntag ihr...