Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars

Die Tölzer Löwen und die Ravensburg Towerstars stehen sich im Play-off-Viertelfinale gegenüber.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Tölzer Löwen und die Ravensburg Towerstars stehen sich im Play-off-Viertelfinale gegenüber. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams spielten bereits am allerersten Spieltag dieser Saison gegeneinander mit dem besseren Ende für die Towerstars – 6:3 gewannen die Puzzlestädter damals in Bad Tölz. Überhaupt hatte Ravensburg unter Rich Chernomaz einen guten Start. Zehn Siege aus den ersten 13 Partien bedeuteten die zwischenzeitliche Tabellenführung. In der Folge ging es aber stetig abwärts, sodass Mitte Februar Chernomaz seinen Hut nehmen musste und Marc Vorderbrüggen übernahm. Am Ende steht nun zumindest die Play-off-Teilnahme. Kevin Gaudet spielte mit seinen Tölzer Löwen eine starke Saison. Der zweite Platz hinter Primus Kassel ist der Lohn dafür.

Betrachtet man die nackten Zahlen, spricht vieles für die Oberbayern: Gemeinsam mit Kassel stellen die Löwen mit 210 Treffern die beste Offensive der Liga. Mit Marco Pfleger (86), Max French (76), Reid Gardiner (74) und Lubor Dibelka (64) haben gleich vier „Buam“ mehr Punkte auf dem Konto als Towerstars-Topscorer Robbie Czarnik (51). Mit 23 Prozent Erfolgsquote zählt auch das Powerplay der Tölzer zu den besten der Liga – die Towerstars belegen in diesem Ranking Platz zehn (19%). Mit Marco Pfleger und Max French hat der Hauptrundenzweite zudem sowohl den ligaweiten Top-Scorer als auch den Top-Torschützen der DEL2 in seinen Reihen.

Die Defensivreihen der beiden Kontrahenten nehmen sich dagegen nicht wirklich viel – 3,2 bzw. 3,1 Gegentore pro Partie kassierten die Teams im Schnitt. Bei den Goalies hat der Stammkeeper der Löwen, Maximilian Franzreb, zudem zum Torhüter des Jahres gekürt, mit 91,64 Prozent die etwas bessere Fangquote im Vergleich zu seinen Ravensburger Kollegen Olafr Schmidt (90,17%) und Jonas Langmann (89,57%). Die gravierenderen Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften liegen also klar im Angriffsspiel.

Was den Towerstars aber Hoffnung geben könnte, ist die aktuelle Form. Im Endspurt im Kampf um die Play-off-Qualifikation lieferte der Meister von 2018/19 ab und gewann drei der letzten vier Spiele – die eine Niederlage erlitt man außerdem erst im Penaltyschießen. Die Löwen ließen dagegen gegen die Hessen aus Frankfurt und Kassel zuletzt etwas Federn. Zudem hilft der angepasste Best-of-Five-Modus eher dem Außenseiter als dem Favoriten.

Fazit: Die Tölzer Löwen gehen klar als Favorit in diese Serie. Für Ravensburg wird es entscheidend sein, die Tölzer Offensivpower um Marco Pfleger und Max French im Zaum zu halten. Die Play-offs haben ihre eigenen Gesetze, das gilt noch mehr für den angepassten Modus – nur drei Siege sind zum Weiterkommen nötig. Von daher sind die Towerstars zwar Außenseiter, aber beileibe nicht chancenlos.

Hockeyweb-Prognose: Die Tölzer Löwen setzen sich durch!

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2