Ravensburg Towerstars stehen dicht vor zweitem Zweitliga-Titel7:4-Sieg gegen Löwen Frankfurt in Spiel vier

Die Ravensburg Towerstars stehen in der DEL2 dicht vor der Meisterschaft. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Ravensburg Towerstars stehen in der DEL2 dicht vor der Meisterschaft. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor acht Jahren war es ein Favoritensieg. Die Towerstars wurden Hauptrundensieger und verloren in den gesamten Play-offs nur eine Partie. Aktuell sind die Löwen Frankfurt Sieger der Punkterunde, während Ravensburg als Dritter ins Rennen ging. Nach dem wie berichtet unglaublichen Verlauf von Spiel drei legten die Gastgeber diesmal den Grundstein im zweiten Drittel. Zweimal ging Ravensburg durch Daniel Pfaffengut (12.) und Robin Just (21.) in Führung; zweimal glich Frankfurt durch Dalton Yorke (14.) und Tim Schüle (25.) aus. Danach jedoch langten die Gastgeber innerhalb von zehn Minuten dreimal zu: Vincenz Mayer (28.), Maximilian Kolb (31.) und David Zucker (38.) sorgten mit dem 5:2 für die Vorentscheidung. Sören Sturm markierte kurz nach Beginn des Schlussdrittels sogar das 6:2 (42.), doch Frankfurt verkürzte noch einmal durch Lukas Koziol (51.) – in Überzahl und mit einem weiteren Feldspieler. Ebenfalls mit sechs Mann kamen die Löwen 56 Sekunden vor dem Ende auf 4:6 heran, als Adam Mitchell traf, doch eine ähnlich verrückte Schlussphase wie in Spiel drei gab es diesmal nicht. Stattdessen traf Vincenz Mayer 30 Sekunden vor Schluss ins leere Frankfurter Tor.

Kurios genug: Dies war der erste Heimsieg in der aktuellen Finalserie. 3418 Fans sahen die Partie.

Am Freitag (19.30 Uhr) geht es in Frankfurt weiter.