Ravensburg siegt gegen Bad Nauheim und schließt zum Spitzentrio aufDEL2 kompakt: 20. Spieltag – fünfte Pleite in Folge für Landshut

Kommt ein Puck geflogen: Jonas Langmann feierte mit den Ravensburg Towerstars einen 3:1-Sieg gegen den EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Kommt ein Puck geflogen: Jonas Langmann feierte mit den Ravensburg Towerstars einen 3:1-Sieg gegen den EC Bad Nauheim. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Partien im Überblick:

Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers 4:3 (0:1, 0:2, 3:0, 1:0) n.V.

Die Gäste aus Oberfranken übernahmen in der Mainmetropole zunächst das Kommando: Zweimal Ville Järveläinen (18., 30.) und Marvin Ratmann (39.) sorgten für eine 3:0-Führung der Tigers nach zwei Dritteln. Im Schlussabschnitt rannten die Löwen an und schafften das Comeback: Yannick Wenzel (42.), Darren Mieszkowski (42.) nur acht Sekunden danach und Rylan Schwartz (60.) in der Schlussminute stellten auf 3:3. Das Momentum auf ihrer Seite habend sicherten sich die Hausherren in der Verlängerung in Person von Dylan Wruck (61.) dann doch noch den Heimsieg.

Eispiraten Crimmitschau – Selber Wölfe 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

Binnen elf Sekunden fielen im Sahnpark zwei frühe Tor – erst brachte Scott Timmins (4.) die Eispiraten in Führung und unmittelbar danach folgte eben der Ausgleich durch Richard Gelke (4.). Im zweiten Drittel trafen dann nur die Hausherren: Vincent Schlenker (26.) und André Schietzold (29.) jeweils im Powerplay waren die Torschützen. Und auch im Schlussabschnitt hatten die Wölfe nichts entgegenzusetzen, stattdessen machte Vincent Schlenker (59.) mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf.

EHC Freiburg – Lausitzer Füchse 6:5 (4:1, 1:1, 1:3)

Turbulente Angelegenheit im Breisgau: Christoph Kiefersauer (6., 20.) hatte mit seinem Doppelpack großen Anteil an der 4:1-Führung zur ersten Pause für die heimischen Wölfe. Nach Toren von Hunter Garlent (35.), der bereits den ersten Lausitzer Treffer erzielte, und Simon Danner (37.) blieb es auch nach dem zweiten Drittel bei diesem Abstand – 5:2. Tyson McLellan (49.) sorgte dann vermeintlich für die Vorentscheidung. Die Füchse kamen aber nochmal auf 5:6 aus ihrer Sicht heran – Garlent (53.) machte dabei seinen Hattrick perfekt. Geholfen hat es jedoch nichts, die drei Punkte blieben in Freiburg.

Heilbronner Falken – ESV Kaufbeuren 5:2 (2:2, 2:0, 1:0)

Judd Blackwater (5.) und Alex Lambacher (6.) brachten die Falken früh in Front, bevor Tyler Spurgeon (14.) und Sami Blomqvist (17.) noch vor der ersten Sirene den Ausgleich für den ESVK schafften. Im zweiten Drittel zeigten die Hausherren ihre Qualitäten im Powerplay – Justin Kirsch (30.) und Blackwater (37.) stellten mit ihren Überzahltreffern auf 4:2 aus Sicht von Heilbronn. Die Joker investierten im Schlussabschnitt viel, statt des Anschlusstreffers fiel aber sechs Sekunden vor Schluss das 5:2 durch Julian Lautenschlager (60.).

Kassel Huskies – EV Landshut 5:2 (2:0, 1:0, 2:2)

Der Vizemeister schoss sich in heimischer Halle schon zu Beginn auf die Siegesstraße: Jamie McQueen (7.) und Stephan Tramm (18.) im ersten sowie Timo Gams (36.) im zweiten Drittel brachten die Huskies mit 3:0 in Front, ehe Robin Weihager (44.) den ersten Treffer für den EVL setzen konnte. McQueen (45.) stellte aber mit seinem zweiten Tor des Abends den alten Abstand wieder her. Dasselbe Spiel gab´s dann noch einmal zu sehen durch die Treffer von Daniel Bruch (58.) und Tim Krüger (59.) – 5:2 am Ende für die Hessen.

Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim 3:1 (0:0, 3:0, 0:1)

Zwei frühe Tore zu Beginn des Mittelabschnitts durch James Bettauer (21.) und Wojciech Stachowiak (22.) brachten die Towerstars in Führung, ehe Sam Herr (28.) gleich noch den dritten Treffer nachlegte – 3:0 aus Sicht der Hausherren nach 40 Minuten. Im letzten Drittel passierte dann nicht mehr viel. Stefan Reiter (51.) erzielte zwar noch das 1:3 für die Roten Teufel, die erhoffte Initialzündung für eine Aufholjagd war das aber nicht mehr.

Tölzer Löwen – Dresdner Eislöwen 4:5 (0:2, 3:1, 1:1, 0:1) n.V.

David Rundqvist (12.), Tom Knobloch (18.) und Jordan Knackstedt (30.) auf Seiten der Eislöwen – Markus Eberhardt (28.), Tyler McNeely (34.) und Cam Spiro (38.) für die Hausherren – es war ganz schön was los in Bad Tölz in den ersten 40 Minuten, 3:3. Im Schlussabschnitt brachte zunächst Yannick Drews (51.) die Gäste erneut in Führung, bevor Lubor Dibelka (60.) drei (!) Sekunden vor der Schlusssirene doch noch das 4:4 erzielen konnte. In der Overtime war es dann Tim Walther (61.) auf Dresdner Seite, der den Siegtreffer markieren konnte – 4:5 der Endstand.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

Ein historisches Spiel in Retro-Trikots: Der VfL Bad Nauheim feiert sein 4000. Match im Geiste der Legenden von 1967/68
Rote Teufel feiern 4000. Spiel mit historischem Trikot: Hommage an die Helden von 1967

Am heutigen Dienstagabend bestreitet der VfL Bad Nauheim sein 4000. Spiel...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter