Löwen Frankfurt und Heilbronner Falken kreuzen im Halbfinale die SchlägerGelingt den Unterländern die nächste Überraschung?

Die Löwen Frankfurt treffen im Halbfinale auf die Heilbronner Falken. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Löwen Frankfurt treffen im Halbfinale auf die Heilbronner Falken. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem entscheidenden 8:4-Sieg vor eigenem Publikum konnten sich die Löwen bereits voll und ganz auf die Vorbereitung für das anstehende Halbfinale konzentrieren. Nur vier Spiele waren nötig, um die Freiburger Wölfe zu besiegen und die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Die Falken mussten sich indes in zwei zusätzlichen Spielen beweisen: Auf die 4:7-Niederlage folgte ein knapper 3:2-Sieg, der letztendlich den Einzug in die nächste Runde bedeutete. Damit hatten die Löwen bis zum Spielbeginn am Donnerstag um 19.30 Uhr fünf Tage länger Pause als die Unterländer. Das könnte vor allem in der ersten Begegnung einen Unterschied machen.

Um nach dem Vizemeister nun auch den Meister der Hauptrunde zu besiegen, werden sich die Falken vor allem auf Jeremy Williams, Justin Kirsch und Julian Lautenschlager verlassen müssen. Zusammen erzielten sie im Viertelfinale 26 Punkte und hatten damit maßgeblichen Anteil an den vier Siegen gegen die Eislöwen. Deutlich schwächer sieht es jedoch defensiv aus, was vor allem an den Niederlagen (1:8 und 4:7) zu erkennen ist. Gegen eine offensivstarke Mannschaft wie Frankfurt, die pro Spiel im Schnitt vier Treffer erzielt, ist Stabilität in der Abwehr unabdingbar.

Zum Glück für die Falken dürfte Simon Thiel nach seinem Ausfall im dritten Spiel gegen Dresden wieder zurückkehren. Auf Frankfurter Seite freut man sich auf volle und gut besetzte Reihen. Möglich ist jedoch, dass Bobby Raymond und Ryon Moser wie bereits im Viertelfinale weiterhin geschont werden.

Auch wenn die Löwen auf dem Papier in allen Kategorien überlegen sind, zeigt man sich in Heilbronn dennoch heiß auf die Serie: „Wir sind vielleicht der Außenseiter, aber das waren wir auch gegen Dresden. Es wird eine harte Serie, aber wir freuen uns auf die Herausforderung“, sagte Stefan Della Rovere der Stimme.

Die Löwen haben weiterhin das Ziel von vier Siegen im Auge – wie gegen Freiburg, wie gegen die Falken in der Hauptrunde (5:3, 6:3, 5:3, 1:0). Die Rollen sind somit auch vor dieser Partie wieder klar verteilt. Dennoch mahnte Frankfurts Sportdirektor Franz-David Fritzmeier vor einem weiteren Coup der Falken, die nach dem Viertelfinale eine Menge Selbstvertrauen getankt haben und es den Löwen vermutlich schwerer machen werden als die Freiburger.

Hockeyweb-Prognose: Frankfurt setzt sich in sechs Spielen durch.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Bildet weiter das Torhüterduo mit Patrik Cerveny
Benzing verlängert seinen Vertrag beim EHC Freiburg

Mit dem 24-jährigen Luis Benzing können die Verantwortlichen des EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für den Kader der neuen DEL2-Saison verkünden....

24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...