Löwen Frankfurt bewerben sich erneut für Aufnahme in die DELFür den Fall eines Ausscheidens eines DEL-Clubs

Die Fans der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)Die Fans der Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Hierfür haben die Löwen Frankfurt die von der DEL geforderte Sicherheitsleistung von 100.000 Euro bereitgestellt. Die Löwen nehmen damit automatisch am Lizenzprüfungsverfahren für die DEL-Saison 2018/19 teil, kommen aber nur dann zum Zuge, wenn man sportlich nach Abschluss der Saison 2017/18 vor einem weiteren sich bewerbenden DEL2-Klub steht und zugleich ein Klub aus der DEL ausscheidet.

Stefan Krämer, geschäftsführender Gesellschafter der Löwen Frankfurt: „Wir haben schon vor einem Jahr zur gleichen Zeit betont, dass wir in die DEL wollen und werden dafür alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten wahrnehmen. Daran hat sich auch jetzt nichts geändert. Wir sind für einen sportlichen Auf- und Abstieg, weil sich die DEL2 in den vergangenen Jahren zu einer professionellen Liga mit einem hochklassigen, sportlichen Wettbewerb zwischen den Klubs entwickelt hat. Gerade als amtierender Meister der DEL2 sehen wir unsere Zukunft bestenfalls auch kurzfristig in der DEL.“

Außerdem werden die Löwen Frankfurt eine der sechs Bankbürgschaften in Höhe von 816.000 Euro hinterlegen, um die Bedingungen für eine Wiedereinführung des geregelten Auf- und Abstiegs zu erfüllen. Diese Frist endet am 31. März 2018.

Darüber hinaus werden die Löwen auch am Lizenzprüfungsverfahren für die kommende DEL2-Saison teilnehmen und auch hier die erforderlichen Unterlagen fristgerecht einreichen.