Kassel Huskies gewinnen verdient gegen die Wölfe FreiburgDer Spitzenreiter siegt weiter

Clarke Breitkreuz erzielte da zwischenzeitliche 3:2. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Clarke Breitkreuz erzielte da zwischenzeitliche 3:2. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Drittel bot ein Spiel auf technisch und läuferisch hohem Niveau mit tollen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Die Wölfe aus dem Breisgau steckten die lange Busfahrt gut weg und waren von Anfang an voll da. Die erste Chance des Spiels hatte der Wolf Peter Spornberger, doch sein flacher Schuss, der aus einem Fehlpass von Dinger entstand, verfehlte das Tor. Kassel kam durch Phil Cornet zur ersten Chance (2. Min), doch sein abgefälschter Schuss war sichere Beute für den jungen Enrico Salvarani, der den Vorzug vor Routinier Meissner erhielt.

Dass die Wölfe wissen, wo das Tor steht, zeigten sie im ersten Powerplay - Jordan Georges Schuss aus dem rechten Halbfeld auf Kuhns Schoner musste der Kasseler Goalie prallen lassen, den Nachschuss links vor dem Tor stehend verwertete Linsenmaier zum 0:1. Die Huskies nahmen nun etwas mehr Fahrt auf. Chancen durch Shevyrin und Dingers geblockter Schlenzer führten noch nicht zum Erfolg. Die Drangphase der Hausherren wurde dann aber doch belohnt: Gut eineinhalb Minuten nach der Führung der Wölfe war es Troy Rutkowski, der nach gutem Pass von Dinger zentral geschickt verzögerte und hoch zum 1:1 einschießen konnte. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer ein schnelles Spiel beider Mannschaften mit Chancen auf beiden Seiten. Auf die Anzeigetafel aber kamen nur die Huskies: Dauerbrenner Marco Müller wurde von Phil Cornet bedient und konnte per Schlagschuss aus vollem Lauf von der blauen Linie mit seinem ersten Saisontreffer den 2:1-Führungstreffer erzielen. Mit diesem Spielstand ging es für beide Mannschaften in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel war Offensivhockey der Extraklasse - vor allem auf Seiten der Huskies: Lois Spitzner traf in Unterzahl nach starkem Break den Pfosten, Camerons Tunnelversuch bei seinem Alleingang konnte Salvarani stark parieren, Marco Müller mit einem Pfostenschuss, als er von Lukas Laub bei zwei gegen null bedient wurde. Der 2:1-Zwischenstand war mehr als schmeichelhaft für die Wölfe. Aber in der 27. Minute war auch Salvarani machtlos: Troy Rutkowski erneut mit dem Auge, seinen Schlenzer von der blauen Linie konnte Ryan Olsen entscheidend abfälschen – 3:1. Der Nordhessen-Offensivexpress war nun in Fahrt: Nach Rutkowskis Schuss im Powerplay von der blauen Linie konnte Phil Cornet den Nachschuss zum 4:1 verwerten (29. Min), exakt als die Freiburger wieder komplett waren. Das wohl schönste Tor des Abends folgte keine zwei Minuten später: Clarke Breitkreuz fuhr mit viel Schwung ins Drittel der Wölfe, spielte den Freiburger Verteidiger sehenswert aus und vollendete zum 5:1 ins lange Eck. Die Gäste waren in der Folge dieser Drangphase der Huskies völlig von der Rolle, das Spiel wurde giftiger - die Hessen kreierten Chancen, Salvarani konnte aber mit guten Paraden weitere Tore der Schlittenhunde verhindern.

Das dritte Drittel spielten die Huskies im Stile eines Spitzenteams. Trotz der klaren Führung spielten sie weiter hungrig nach vorne und kamen zu guten Gelegenheiten. Mit fortlaufendem Spiel nahmen die Gastgeber mit Blick auf die kommenden Partien etwas Tempo raus, Freiburg kam zu Chancen, die aber nicht zwingend genug waren, um einen weiteren Treffer zu erzielen. Weil kein Team mehr auf die Anzeigetafel kam, endete das Spiel mit 5:1 für die Schlittenhunde, die ihre Spitzenposition ausbauten, da Ravensburg 2:4 zu Hause gegen Bad Nauheim verlor. Für Kassel geht es am Sonntag zum Hessenderby nach Frankfurt, die Löwen verloren ihr Freitagsspiel in Landshut mit 3:1.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Youngster konnten sich für DEL2-Team empfehlen
Dresdner Eislöwen setzen Kooperation mit Black Dragons Erfurt fort

​Die Dresdner Eislöwen werden auch in der neuen Saison mit den Black Dragons Erfurt aus der Oberliga kooperieren. Die Partnerschaft hat in der vergangenen Spielzeit ...

Oleg Tschwanow nicht mehr dabei
Christoph Kiefersauer hält dem EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 24-jährigen Christoph Kiefersauer gibt der EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für die kommende Spielzeit bekannt. ...

Neuzugang für die Defensive
Lausitzer Füchse verpflichten Sebastian Zauner

​Die Lausitzer Füchse haben Sebastian Zauner vom Villacher SV verpflichtet. Der gebürtige Berchtesgadener kehrt somit nach zwei Jahren in Österreich wieder in die DE...

Mittelstürmer mit Spielmacherqualitäten
ESV Kaufbeuren verpflichtet Jacob Lagacé

​Der ESV Kaufbeuren hat mit der Verpflichtung von Jacob Lagacé die bis dato noch offene Mittelstürmerposition im Kader für die kommende Spielzeit 2022/23 besetzt. ...

Travis Ewanyk neu im Team
Kämpferische Verstärkung für die Bayreuth Tigers

​Den 22. März 2021 dürfte wohl nur bei den wenigsten Menschen als ein besonders emotionaler Tag in Erinnerung geblieben sein. Ganz anders sieht es da wohl bei den Fa...

Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...