EV Landshut muss sich gegen die Heilbronner Falken geschlagen gebenNiederlage zum Ende des Heimspielmarathons

Die Entscheidung – Justin Kirsch verwandelte als Einziger seinen Penalty und sicherte damit Heilbronn den Sieg. (Foto: Christian Fölsner)Die Entscheidung – Justin Kirsch verwandelte als Einziger seinen Penalty und sicherte damit Heilbronn den Sieg. (Foto: Christian Fölsner)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Landshut – fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen; Heilbronn: sieben Pleiten in den letzten acht Begegnungen. Man konnte diese Partie am Landshuter Gutenbergweg also guten Gewissens als Krisentreffen bezeichnen. Für die Hausherren gab es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Schlechte - das Line-Up fiel weiterhin dünn aus; die Gute – mit Marco Pfleger kehrte zumindest eine Offensivkraft in den Kader von Axel Kammerer zurück. Letzterer, der Interimscoach des EVL, mahnte im Vorfeld der Partie, es dürfe keine Ausreden mehr geben.

Die brauchten die Cracks von der Isar zu Beginn auch nicht. Der Start des Spiels war durchaus ansehnlich, die Falken optisch mit leichtem Übergewicht, aber der EVL mit dem Tor – und mit was für einem: Benedikt Brückner zog noch vor der blauen Linie ab und traf ins Schwarze. Die Führung für die Hausherren, die den Schwung des Führungstreffers mitnahmen und gefährlich blieben. Der zweite Treffer folgte aber erst gegen Ende des ersten Abschnitts, als eigentlich die Falken drauf und dran waren das Heft in die Hand zu nehmen. Lukas Mühlbauer überwand Florian Mnich im Gästetor aus spitzem Winkel mit der Rückhand – ähnlich wie beim ersten Einschlag hätte Mnich den halten können, um nicht zu sagen müssen – so aber lagen die Niederbayern zur ersten Pause mit 2:0 in Front.

Und dieses Momentum nahmen die Gastgeber mit in den zweiten Abschnitt, verpennten es aber das dritte Tor zu erzielen. Mit zunehmender Dauer übernahmen dann ähnlich wie schon im ersten Drittel die Falken immer mehr die Regie. Der Lohn: Der Anschlusstreffer durch Philipp Preto. Unmittelbar danach: vergebener Alleingang Pfleger, Pfostenschuss Weihager. Die Strafe: Der Ausgleich durch Justin Kirsch, der im Slot vor Pätzold am schnellsten schaltete und das 2:2 erzielte. Damit ist das zweite Drittel aber noch nicht zu Ende erzählt. Alexander Dersch hat kurz nach dem Ausgleich in der eigenen Zone einen Blackout und spielt die Scheibe Judd Blackwater auf die Kelle. Der bedankt sich artig und haut Dimitri Pätzold den Puck unters Lattendach – 3:2 aus Sicht der Gäste – Spiel binnen viereinhalb Minuten gedreht.

Wirklich geschockt zeigte sich der EVL im dritten Abschnitt nicht, besser aus der Kabine kamen dennoch die Falken. Erst ließen die Gäste eine Drei-auf-Eins-Situation liegen, aber dann half einmal mehr die Landshuter Defensive mit. Der Nutznießer der niederbayerischen Unachtsamkeit war erneut Judd Blackwater – 2:4, aber noch nicht der Genickbruch für die Hausherren. Nur drei Minuten später brachte Marco Pfleger Landshut wieder heran. Der Treffer des letztjährigen Top-Scorers gab den Niederbayern noch einmal Aufwind. Sie zogen in der Schlussphase alle Register und schon bei noch 2:19 Minuten auf der Uhr auch ihren Goalie Dimitri Pätzold – das wurde belohnt: Weihager brach beim Abschluss der Schläger, die Scheibe fand aber ihren Weg zu Pfleger, der den Doppelpack schnürte, das 4:4 machte und sein Team damit in die Verlängerung rettete.

Und in dieser ging es zur Sache: Blackwater traf das Lattenkreuz, Mühlbauer scheiterte an Mnich, Pfleger brachte die Scheibe zweimal nicht ins Gehäuse, Maschmeyer visierte das Außennetz an – viel los, aber kein Tor – Penaltyschießen, Nervenschlacht. Diese Nerven hatte nur einer, der letzte Schütze der Falken, und der hieß Justin Kirsch. Heilbronn gewinnt mit 5:4 nach Penaltyschießen in Landshut.

Der Sieg der Falken geht in dieser Form in Ordnung. Die Unterländer zeigten ein gutes Auswärtsspiel und bestraften die Fehler des EVL gnadenlos. Die Dreihelmenstädter agierten im Vergleich zu letzter Woche stark verbessert und kämpften sich nach dem Rückstand aufopferungsvoll heran, unterm Strich war es aber dann doch zu wenig für einen Sieg am Ende des Heimspielmarathons. Für den EVL geht es am Sonntag nach Kassel, die Falken empfangen dann den ESV Kaufbeuren.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

Ein historisches Spiel in Retro-Trikots: Der VfL Bad Nauheim feiert sein 4000. Match im Geiste der Legenden von 1967/68
Rote Teufel feiern 4000. Spiel mit historischem Trikot: Hommage an die Helden von 1967

Am heutigen Dienstagabend bestreitet der VfL Bad Nauheim sein 4000. Spiel...

Erneut eine tolle Kulisse im Vogtland
Regensburg gewinnt letztes Match des Hockey Outdoor Triples

​Es war Sonntag, es war ein Nachmittag, beide Kontrahenten hatten fast drei Stunden Fahrzeit nach Klingenthal – trotzdem fanden 10.600 Fans den Weg in die Sparkasse ...

Zehn-Tore-Spektakel im Sachsenderby
Hockey Outdoor Triple vor 12400 Zuschauern eröffnet

Zum Auftakt des dreitägigen Hockey Outdoor Triple in der Vogtland Arena in Klingenthal setzten sich die Eispiraten Crimmitschau im DEL2-Duell gegen die Dresdner Eisl...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
Starbulls Rosenheim Rosenheim
3 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
5 : 2
Kassel Huskies Kassel
Bietigheim Steelers Bietigheim
1 : 6
EHC Freiburg Freiburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
1 : 2
Lausitzer Füchse Weißwasser
Eisbären Regensburg Regensburg
3 : 0
Krefeld Pinguine Krefeld
Dresdner Eislöwen Dresden
1 : 0
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Selber Wölfe Selb
4 : 7
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter