Eispiraten Crimmitschau deklassieren EC Bad Nauheim mit 8:1DEL2 am Sonntag: Heilbronn immer noch sieglos

Patrick Pohl wird in der kommenden Saison nicht mehr für Eispiraten Crimmitschau aufs Eis gehen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Patrick Pohl wird in der kommenden Saison nicht mehr für Eispiraten Crimmitschau aufs Eis gehen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

EHC Freiburg – Dresdner Eislöwen 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)

Mit einem 2:1 gegen die Dresdner Eislöwen machte der EHC Freiburg den zweiten Sieg im zweiten Spiel perfekt. Gegen die Sachsen gingen die Wölfe allerdings erst im Powerplay durch Calvin Pokorny (12.) in Führung, welche Vladislav Filin (16.) nur wenige Minuten später ausglich. Die Partie, die vor allem nach der ersten Pause von zahlreichen Fouls gezeichnet war, fand schließlich Sekunden vor Ende des zweiten Drittels ihren Matchwinner: Tor Immo (40.) war es, der nach Zuspiel von Shawn O’Donnell Jonas Neffin im Tor der Eislöwen besiegen konnte. An Härte und Fouls mangelte es auch im Schlussdrittel nicht, das Ergebnis blieb jedoch unverändert.

Heilbronner Falken – ESV Kaufbeuren 1:2 (0:0, 0:2, 1:0)

Nach der Auftaktniederlage gegen die Lausitzer Füchse blieben die Falken auch heute erfolgslos. Die Gäste aus Kaufbeuren schlugen nach einem torlosen ersten Drittel nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff in Person von John Lammers (21.) zu. Dem Stürmer gelang wenig später der Doppelpack zum 2:0 (29.). Trotz des Rückstandes gelang es den Gastgebern dennoch, für Spannung zu sorgen als Judd Blackwater (42.) einen Pass von Christopher Fischer verwertete und auf 1:2 verkürzte. Mehr war für die Falken jedoch nicht drin, weshalb der ESVK sich über den zweiten Saisonsieg freuen konnte.

Eispiraten Crimmitschau – EC Bad Nauheim 8:1 (5:0, 1:0, 2:1)

Im Duell der bis dato noch sieglosen Teams legten die Gastgeber ein erstes Drittel nach Maß hin: Jasper Lindsten (4.) traf zum 1:0 und legte obendrein das 2:0 durch Patrick Pohl (6.) vor. Die nächsten Treffer fielen durch Mathieu Lemay (10.) und Filip Reisnecker (13.), ehe Pohl (20.) den Doppelpack schnürte. Zu Beginn des zweiten Drittels wurden insgesamt fünf Spieler (davon zwei auf Seiten der Gäste) wegen übertriebener Härte in die Box geschickt. Die Partie blieb weiterhin sehr hitzig und umkämpft, sodass auch das 6:0 durch Tyler Gron (29.) im Powerplay fiel. Pohl (56.) stieg im letzten Drittel schließlich zum Helden des Abends auf als mit dem 7:0 den Hattrick perfekt machte. Den völlig dezimierten und überforderten Hessen gelang immerhin der Ehrentreffer durch Michael Bartuli (58.), den Lindsten (59.) mit seinem zweiten Treffer wieder vergessen machte. Für den ECN wird es wohl deutlich mehr als ein Tor brauchen, um die heutige Partie zu vergessen.

Bayreuth Tigers – EV Landshut 1:4 (1:1, 0:3, 0:0)

Im bayrischen Duell gingen die Tigers zunächst durch Christian Kretschmann (15.) in Führung, die jedoch nur 15 Sekunden hielt, ehe Jakob Mayenschein (16.) für den EVL ausglich. Direkt nach Wiederanpfiff legten die Gäste einen Blitzstart hin und erhöhten durch Marco Pfleger (23.) und Julian Kornelli (25.) auf 3:1. Mehrere Strafen hinderten die Tigers daran, wieder ins Spiel zu kommen, sodass Brett Cameron die Überzahlsituation ausnutzte und zum 4:1 traf. Wie schon gegen den Aufsteiger aus Regensburg ließen die Bayreuther speziell in der Defensive Vieles zu wünschen übrig.

EC Kassel Huskies – Selber Wölfe 2:3 (0:2, 1:0, 1:0, 0:1) n.V.

Die Nordhessen galten zwar als Favoriten auf dem Papier, die Führung erzielten dennoch die Gäste als Arturs Kruminsch (4.) die Scheibe an Gerald Kuhn vorbei im Netz versenkte. Noch vor der ersten Pause erhöhten die Wölfe auf 2:0 durch Nick Miglio (17.) und schockten die Huskies erneut. Erst im zweiten Durchgang zeigte die Mannschaft von Bohuslav Subr eine Reaktion und Joel Lowry (39.) verkürzte auf 1:2. Zu Beginn des Schlussdrittels gelang den Gastgebern sogar der Ausgleich: Tristan Keck (46.) überwand Michael Bitzer im Tor der Wölfe und stellte auf 2:2. Das letzte Wort hatte Steven Deeg (62.) in der Verlängerung, indem er die zweite Saisonniederlage der Huskies besiegelte.

Krefeld Pinguine – Eisbären Regensburg 5:0 (0:0, 2:0, 3:0)

Absteiger gegen Aufsteiger – diese Begegnung konnten die Pinguine deutlich für sich entscheiden. Leicht hatten es die Krefelder zu Beginn jedoch nicht, nachdem die Eisbären in der Defensive eine solide Leistung zeigten und Devin Williams zahlreiche Schüsse abwehrte. Erst gegen Kael Mouillierat (33.) war er machtlos und griff zum ersten Mal hinter sich. Marcel Müller (38.) erhöhte wenig später auf 2:0 für die Gastgeber. Die Pinguine hatten die Partie stets im Griff, sodass Justin van der Ven (43.) schließlich zum 3:0 traf. Im Powerplay machte sich die Dominanz der Pinguine nochmal bemerkbar und Davis Koch (47.) verbuchte den vierten Treffer des Abends. Das Schlusswort hatte mit dem 5:0 Nikita Krymskiy (58.).

Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Eine Strafe zum Nachteil der Füchse ebnete den Weg für die Führung des Vorjahresfinalisten durch Robbie Czarnik (11.) zum 1:0. Dieser war beim zweiten Treffer der Towerstars als Vorbereiter beteiligt und bediente Fabian Dietz (26.), der auf 2:0 erhöhte. Von den Gästen aus Weißwasser war bis dato nur wenig zu sehen, weshalb folgerichtig das 3:0 durch Vincent Hessler (43.) fiel. Den Füchsen kam ein Foul von Pawel Dronia zur Hilfe, durch die Steve Hanusch (48.) auf 1:3 verkürzen konnte. Für mehr reichte es allerdings nicht. 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...