Dresdner Eislöwen gewinnen gegen die Heilbronner FalkenDie Unterländer vergeben den ersten Matchball

Vladislav Filin erzielte zwei Tore beim Dresdner Erfolg gegen Heilbronn. (Foto: dpa/picture alliance/Kessler-Sportfotografie)Vladislav Filin erzielte zwei Tore beim Dresdner Erfolg gegen Heilbronn. (Foto: dpa/picture alliance/Kessler-Sportfotografie)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die vom frühzeitigen Playoff-Aus bedrohten Eislöwen waren sich ihrer Lage bewusst und starteten stark in die Partie. Durch Adam Kiedewicz (9.) fiel schließlich auch der Führungstreffer zum 1:0, den die Sachsen mit in die erste Pause nahmen. Von den Falken kam in dieser Phase zu wenig, um den Puck an Jannick Schwendener vorbei im Tor unterzubringen und den Ausgleich herbeizuführen.

Auch im zweiten Durchgang begannen die Gastgeber besser und Vladislav Filin (22.) erzielte das 2:0. Eine Strafe gegen Heilbronns Judd Blackwater brachte die Gäste in Unterzahl, sodass Arturs Kruminsch (28.) den numerischen Vorteil ausnutzte und auf 3:0 erhöhte. Letzterer agierte beim 4:0 als Vorlagengeber für den nächsten Dresdner Treffer durch David Rundqvist (32.). Die Eislöwen dominierten die Partie nach Belieben und trafen sogar zum 5:0, als Jordan Knackstedt (35.) ein weiteres Überzahlspiel ausnutzte und Falken-Torwart Stefan Stéen ein weiteres Mal hinter sich greifen musste. Erst kurz vor der zweiten Pause gelang den Gästen das 1:5 durch Julian Lautenschlager.

Filin stellte nach Wiederanpfiff den alten Abstand wieder her, ehe beide Teams eine Strafe hinnehmen mussten und es mit je vier Mann auf dem Eis weiterging. Plötzlich fanden die Falken besser ins Spiel und erzielten binnen zwei Minuten zwei weitere Tore: Moritz Elias (47.) und Judd Blackwater (49.) zeigten sich treffsicher. Nach dem 4:6 durch Justin Kirsch (55.) sah es kurzzeitig danach aus, als würden die Falken noch eine Chance auf den Ausgleich haben, doch dann schnürte Kruminsch (58.) den Doppelpack, indem er ins leere Tor traf und den Sieg der Eislöwen damit perfekt machte.

Den Sachsen gelang es somit, ein frühzeitiges Aus im Viertelfinale zu verhindern und sie machten die Serie wieder spannend. Die Heilbronner verpassten es wiederum, das Duell innerhalb von fünf Partien für sich zu entscheiden, haben aber nach wie vor die Chance, mit einem Sieg am Sonntag vor heimischer Kulisse ins Halbfinale einzuziehen.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinier soll Abwehr Stabilität verleihen.
Pascal Zerressen wechselt nach Rosenheim

Der 31-jährige Routinier und Kapitän aus Bietigheim wird in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim auf dem Eis auflaufen....

23-jähriger Angreifer bringt Erfahrung von 82 DEL-Spielen mit
Tim Lutz schließt sich den Eispiraten Crimmitschau an

Die Eispiraten Crimmitschau schreiten bei der Kaderplanung weiter voran und können mit Tim Lutz den nächsten Offensiv-Neuzugang für die Spielzeit 2024/25 vermelden....

30-jähriger Kanadier kommt aus der ersten slowakischen Liga
Verteidiger Beaudry wechselt zu den Lausitzer Füchsen

Mit Verteidiger Jérémy Beaudry kommt kanadische Hockeypower in die Füchse-Defensive....

Bildet weiter das Torhüterduo mit Patrik Cerveny
Benzing verlängert seinen Vertrag beim EHC Freiburg

Mit dem 24-jährigen Luis Benzing können die Verantwortlichen des EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für den Kader der neuen DEL2-Saison verkünden....

24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...