Dresdner Eislöwen gewinnen gegen die Heilbronner FalkenDie Unterländer vergeben den ersten Matchball

Vladislav Filin erzielte zwei Tore beim Dresdner Erfolg gegen Heilbronn. (Foto: dpa/picture alliance/Kessler-Sportfotografie)Vladislav Filin erzielte zwei Tore beim Dresdner Erfolg gegen Heilbronn. (Foto: dpa/picture alliance/Kessler-Sportfotografie)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die vom frühzeitigen Playoff-Aus bedrohten Eislöwen waren sich ihrer Lage bewusst und starteten stark in die Partie. Durch Adam Kiedewicz (9.) fiel schließlich auch der Führungstreffer zum 1:0, den die Sachsen mit in die erste Pause nahmen. Von den Falken kam in dieser Phase zu wenig, um den Puck an Jannick Schwendener vorbei im Tor unterzubringen und den Ausgleich herbeizuführen.

Auch im zweiten Durchgang begannen die Gastgeber besser und Vladislav Filin (22.) erzielte das 2:0. Eine Strafe gegen Heilbronns Judd Blackwater brachte die Gäste in Unterzahl, sodass Arturs Kruminsch (28.) den numerischen Vorteil ausnutzte und auf 3:0 erhöhte. Letzterer agierte beim 4:0 als Vorlagengeber für den nächsten Dresdner Treffer durch David Rundqvist (32.). Die Eislöwen dominierten die Partie nach Belieben und trafen sogar zum 5:0, als Jordan Knackstedt (35.) ein weiteres Überzahlspiel ausnutzte und Falken-Torwart Stefan Stéen ein weiteres Mal hinter sich greifen musste. Erst kurz vor der zweiten Pause gelang den Gästen das 1:5 durch Julian Lautenschlager.

Filin stellte nach Wiederanpfiff den alten Abstand wieder her, ehe beide Teams eine Strafe hinnehmen mussten und es mit je vier Mann auf dem Eis weiterging. Plötzlich fanden die Falken besser ins Spiel und erzielten binnen zwei Minuten zwei weitere Tore: Moritz Elias (47.) und Judd Blackwater (49.) zeigten sich treffsicher. Nach dem 4:6 durch Justin Kirsch (55.) sah es kurzzeitig danach aus, als würden die Falken noch eine Chance auf den Ausgleich haben, doch dann schnürte Kruminsch (58.) den Doppelpack, indem er ins leere Tor traf und den Sieg der Eislöwen damit perfekt machte.

Den Sachsen gelang es somit, ein frühzeitiges Aus im Viertelfinale zu verhindern und sie machten die Serie wieder spannend. Die Heilbronner verpassten es wiederum, das Duell innerhalb von fünf Partien für sich zu entscheiden, haben aber nach wie vor die Chance, mit einem Sieg am Sonntag vor heimischer Kulisse ins Halbfinale einzuziehen.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...

Kanadischer Verteidiger besetzt zweite Importstelle
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Taylor Doherty

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getroffen und mit dem 31-jährigen Kanadier Taylor Doherty die zweite Kontingentstelle f...