Crimmitschau erster Spitzenreiter – Shutout für Frankfurts HildebrandDEL2 kompakt: 1. Spieltag – Torfestival in Bad Nauheim

Jake Hildebrand von den Löwen Frankfurt freut sich über seinen Shutout. (Foto: dpa/picture alliance/Augenklick)Jake Hildebrand von den Löwen Frankfurt freut sich über seinen Shutout. (Foto: dpa/picture alliance/Augenklick)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In Bad Nauheim fielen dabei die meisten Tore – elfmal klingelte es mit dem besseren Ende für den Gast aus Landshut. Die Tölzer Löwen, die Löwen Frankfurt und die Eispiraten Crimmitschau schafften dies ohne in die Verlängerung zu müssen. Durch den deutlichen 5:1-Sieg in Heilbronn nehmen die Eispiraten zusätzlich den Platz an der Sonne ein.

Die Partien im Überblick:

EC Bad Nauheim – EV Landshut 5:6 (2:2, 2:2, 1:1, 0:1) n.V.

Im Colonel-Knight-Stadion zu Bad Nauheim war bereits zum Auftakt einiges geboten. Der EVL führte fünfmal und fünfmal schafften die Roten Teufel den Ausgleich – ein irres Hin und Her. Als Lukas Mühlbauer in der 49. Minute in Unterzahl zum fünften Mal die Landshuter Führung markierte, schien das Ding doch endgültig für die Niederbayern zu laufen. Aber die Gastgeber schlugen in doppelter Überzahl durch Kevin Schmidt (57.) doch nochmal zu – Overtime. Auch in dieser blieb sich die Partie treu – der EVL ging durch Sahir Gill (63.) in Führung, diesmal endgültig – 5:6 der Endstand.

Kassel Huskies – Tölzer Löwen 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)

Beim letztjährigen Finalisten ließ man sich etwas Zeit. Erst im zweiten Drittel gab es den ersten Treffer zu bestaunen: Timo Gams (34.) brachte Kassel in Führung. Die Tölzer Antwort gab Lubor Dibelka (37.) nur kurz später. Im letzten Spielabschnitt fielen ebenfalls zwei Treffer – aber beide für die Löwen. Thomas Brandl (41.) markierte die Führung und Grant Besse (59.) machte per Empty-Net-Goal den Deckel drauf – 1:3. Die Huskies starten also überraschend mit einer Niederlage in die neue Saison.

EHC Freiburg – Löwen Frankfurt 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

Auch im Breisgau musste man bis spät ins zweite Drittel auf Tore warten. Dann aber brachte Carson McMillan (38.) die Gäste aus Frankfurt im Powerplay in Führung. Die Hausherren blieben dagegen auch im Schlussabschnitt glücklos im Abschluss. Die Löwen machten es besser – Yannick Wenzel (51.) und Rylan Schwartz (58.) sicherten den Auswärtssieg der Löwen. Ein Auftakt nach Maß für den einzig möglichen Aufsteiger in dieser Spielzeit.

ESV Kaufbeuren – Ravensburg Towerstars 2:4 (0:0, 0:3, 2:1)

Im ersten Drittel ging es im Allgäu noch verhalten zu, im Mittelabschnitt aber fanden die Gäste aus der Puzzlestadt den fünften Gang – Vincenz Mayer (27., 32.) und David Zucker (36.) brachten die Towerstars mit 3:0 in Front. Der ESVK kam in doppelter Überzahl durch Tyler Spurgeon (50.) auf 1:3 heran. Doch nur kurz danach sorgte Robbie Czarnik (52.) wieder für klare Verhältnisse. Daran änderte auch der zweite Kaufbeurer Treffer von Jan Pavlu (53.) nichts mehr – das 2:4 war zeitgleich auch der Endstand.

Lausitzer Füchse – Dresdner Eislöwen 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 1:0) n.V.

Die ersten 40 Minuten gab es im Ostderby zwar einige Strafzeiten, aber keine Tore zu bestaunen. Das änderte sich erst durch den Weißwasseraner Führungstreffer durch Arttu Rämö (42.). Dadurch wurden wohl auch die Eislöwen wach und drehten die Partie durch Tore von Simon Karlsson (52.) und David Rundqvist (55.). Nur kurz darauf sorgte aber Clarke Breitkreuz (57.) dafür, dass die Partie in die Verlängerung ging – und die wurde dank Peter Quenneville (61.) zur schnellen Nummer. Nach nur 16 Sekunden sicherte er den Füchsen den Heimsieg zum Auftakt.

Bayreuth Tigers – Selber Wölfe 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

Das Unternehmen Klassenerhalt begann für den Aufsteiger aus Selb gleich mit dem Oberfrankenderby in Bayreuth. Die Wölfe hielten gut mit und gingen zweimal durch Nick Miglio (7., 30.) in Führung. Auf Seiten der Tigers sorgten aber Kurt Davis (14.) und Dani Bindels (32.) jeweils für den Ausgleich – 2:2 nach 40 Minuten. Im Schlussabschnitt legten die Hausherren zu: Ville Järveläinen (50.) und Luke Pither (60.) Sekunden vor Ende sicherten den Tigers den Heimsieg.

Heilbronner Falken – Eispiraten Crimmitschau 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)

In Heilbronn gab´s zur Abwechslung mal einen Blitzstart – von den Gästen aus Crimmitschau: Vincent Schlenker (2.) brachte die Eispiraten in Front. Dem Ausgleich durch Jeremy Williams (15.) ließ Scott Timmins (19.) die erneute Gäste-Führung folgen. Crimmitschau zeigte sich auch weiterhin effizienter vor dem Tor. Mathieu Lemay (27.) in Unterzahl, André Schietzold (34.) und Patrick Pohl (59.) kurz vor Schluss sorgten für den Auswärtssieg und machten die Eispiraten damit zum ersten Tabellenführer der neuen Spielzeit.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...