Pierre Pagé: Wir wollen den deutschen Messi des Eishockeys finden Pagé und Winkler im Video-Interview

Pierre Pagé - Foto: GEPA pictures/ Felix Roittner Pierre Pagé - Foto: GEPA pictures/ Felix Roittner
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 65-jährige Kanadier kehrt nach sechs Jahren wieder in die DEL zurück, wo er seinerzeit mit den Berliner Eisbären zwei Deutsche Meistertitel gefeiert und dem Hauptstadtclub den Weg zu weiteren Erfolgen geebnet hat. Auf dem Podium stellten sich Pagé und Manager Christian Winkler den Fragen der Journalisten. Dabei gab der neue Headcoach der Münchner die Marschrichtung vor: „Wir wollen die besten jungen Spieler finden und noch besser machen. Wir wollen erfolgreich sein. Und wir wollen aufregendes Eishockey zeigen. Heute ist der erste Tag von etwas sehr Spektakulärem.“

Seine ersten Berührungspunkte mit München hatte der ehemalige NHL-Trainer bereits im Jahr 2000. „Ich habe vor 13 Jahren das erste Mal im Rahmen einer Scoutingtour ein Spiel im Olympia-Eisstadion gesehen. Es war damals das Finale zwischen München und Köln. Was mir in Erinnerung blieb, sind zwei Dinge. Zum einen der damalige Münchner Trainer Sean Simpson, der ja jetzt mit der schweizerischen Nationalmannschaft Vize-Weltmeister wurde. Und zum anderen die unglaublich emotionalen Fans, die ihr Team bedingungslos angefeuert haben.“

Befragt nach seinen Zielsetzungen erklärte Pierre Pagé: „Ich komme in die Stadt der Champions. Bayern München hat im Fußball gerade das Triple geholt. Und wer erfolgreiche Mannschaften mag, wird auch unser Projekt mögen. Es werden sehr aufregende Jahre. Wir wollen hier eine neue Kultur des Eishockeys etablieren. Red Bull hat mit seiner neuen Eishockey-Akademie eine hervorragende Infrastruktur geschaffen. Wir wollen den deutschen Messi des Eishockeys finden und entwickeln. Wir wollen Dinge anders und besser machen. Und natürlich wollen wir auch erfolgreich sein.“

Manager Christian Winkler gab Auskunft über die aktuelle Kaderplanungen des EHC: „Klar ist, dass es noch einige offene Plätze gibt. Wir werden jetzt versuchen, die Spieler für die jeweiligen Positionen zu finden, die diese am besten ausfüllen. Das können durchaus auch Spieler sein, die schon in der Vergangenheit bei uns aufgelaufen sind.“ Dazu wird der EHC noch weitere Profis an den Club binden. Bislang sind bereits 17 Spieler mit einem Vertrag ausgestattet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!