Ice Tigers klären Torhüterfrage: Adam Svoboda die Nummer eins

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der kurzfristigen Absage von Torhüter Norm Maracle hat die sportliche Leitung der Nürnberg Ice Tigers schnell reagiert und Keeper Adam Svoboda vom tschechischen Top-Klub HC Pardubice für die kommende DEL-Saison 2004/2005 unter Vertrag genommen. Die Verpflichtung von Adam Svoboda ist „keinesfalls eine Notlösung", betonen Manager Otto Sykora und Trainer Greg Poss. „Tschechien hat eine sehr starke Liga – da muss sich ein Torhüter erst einmal durchsetzen können", so Nürnbergs Chefcoach.

Svoboda stand die vergangenen fünf Spielzeiten als Nummer eins in Diensten von Pardubice und er gehört zum Kreis der tschechischen Nationaltorhüter. Mit seinen Leistungen hatte der 26-jährige letzte Saison maßgeblichen Anteil daran, dass Pardubice mit den wenigstens Gegentoren die Punkterunde als Tabellenerster der Extraliga abschloss.

„Svoboda ist noch stärker als Norm Maracle", sind Sykora und Poss überzeugt. „Wir hatten schon länger ein Auge auf ihn geworfen – Adam ist mit einem großen Talent ausgestattet, er ist reaktionsschnell und sicher auf der Linie", urteilt Sykora über den neuen Tigers-Goalie, der 1996 bei der U-18-EM zum besten Torhüter des Turnier gekürt wurde und anschließend beim Spitzen-Klub Sparta Prag einen Profi-Vertrag unterschrieb. 1997 und 1998 stand Svoboda bei den Junioren-Weltmeisterschaften im tschechischen Tor, und für die A-Nationalmannschaft war er 20 Mal international im Einsatz. Adam Svoboda wird heute bereits zur Mannschaft stoßen und am Trainingsbetrieb teilnehmen.