Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2Hannover Indians

Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die wichtigste Erkenntnis für Indians-Coach Peter Willmann und für alle Fans war, dass man sich auf die Nr. 2 verlassen kann. Ansgar Preuß, 18-jähriges Talent aus dem eigenen Nachwuchs und am heutigen Tage der kleinste Akteur auf dem Eis, konnte sich nach Spielende mit dem indirekten Titel des „Spieler des Tages“ rühmen. Der gebürtige Salzgitteraner, als Back-up für die Nr. 1 Boris Ackers vorgesehen, stand erstmals über die volle Distanz im hannoverschen Kasten und er zeigte, dass er nicht gewillt ist, den Kampf um die Nr. 1 vorzeitig aufzugeben. Etwa fünfzig Mal musste Preuß eingreifen und von den beiden unhaltbaren Schüssen von Aaron McLeod (5.) und Jan Barta (47.) abgesehen, verhinderte er gekonnt ein mögliches 3:10.

Erkenntnis Nr. 2 für Willmann: Die Abwehr baute sich an der großartigen Leistung ihres Keepers sowie des Leitwolfs Nick Anderson auf. Vom Kanadier geführt zeigten die Defensivkräfte des Gastgebers eine starke Leistung, spielten stark zurückgezogen und standen ihren Essener Gegenspielern permanent auf den Füßen bzw. Schlittschuhen.

Erkenntnis Nr. 3: Wenn der Gegner, in diesem Fall mit den Essenern ein sicherer Anwärter auf die Play-off-Endrunde, läuferisch und technisch so stark ist und die Indians über weite Teile des Spieles in die eigene Zone drängt, dann wäre es wichtig, wenn die Konter schneller und präziser durchgeführt werden. Hier kam zu wenig Entlastung und so wurde es ein relativ entspannter Abend für die Essener Deckung. Keeper Christian „Der“ Wendler im Moskitos-Kasten wurde jedenfalls, im Gegensatz zu seinem Pendent, nicht warm geschossen, musste aber immer auf der Hut sein.

Erkenntnis Nr. 4: Sein Team spielte das Powerplay effektiv. Ganze zwei Möglichkeiten bekam man, ein Treffer, in diesem Fall von Aaron Reckers (13.) wurde erzielt. Die Quote von 50 Prozent darf gerne beibehalten werden.

Erkenntnis Nr. 5: Bob Wren ist nicht zu ersetzen. Ohne seine Präsenz – er fehlte wegen einer Verletzung vom Freitagspiel in Duisburg – fehlt es eindeutig an Schlagkraft. Außerdem waren die angekündigten Gastspieler Noureddine Bettahar von den Löwen Frankfurt und Kyle Doyle aus Kassel nicht dabei. Mit diesen beiden Spielern hätte es im Sturm sicherlich mehr Power gegeben.

Trotzdem waren die knapp 1.400 Zuschauer von dem Auftritt ihres Teams sehr angetan. Die Hannover Indians haben bewiesen, dass auch in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Am kommenden Freitag misst man sich erneut mit den Füchsen Duisburg (Bully: 20 Uhr), wobei interessant sein wird, wie die Indians im Gegensatz zu den Hannover Scorpions abschneiden werden, die am Sonntag zu Hause mit 1:7 unterlagen.

Hamburg Jung zurück im Farmsener Jersey
Crocodiles Hamburg verpflichten Louis Habel

​Die Crocodiles Hamburg haben Verteidiger Louis Habel verpflichtet. Für den 19-Jährigen ist der Wechsel aus dem DNL-Team der Lausitzer Füchse an die Elbe eine Rückke...

Führungsspieler beim REC
Rostock Piranhas verlängern auch mit Jonas Gerstung

​Die Rostock Piranhas verlängern auch mit ihrem Top-Verteidiger Jonas Gerstung. ...

Oberliga-Lizenzen
Spielgerichtstermin in den Fällen Hannover Indians und Icefighters Leipzig steht

​Das Spielgericht des Deutschen Eishockey-Bundes hat die Termine für die mündlichen Verhandlungen in den Fällen der zunächst verweigerten Oberliga-Zulassung für die ...

Colton Kehler ist neu im Team
Herner EV besetzt die zweite Kontingentstelle

​Der Herner EV hat die zweite Kontingentstelle besetzt. Mit Colton Kehler wechselt ein weiterer Stürmer aus Kanada an den Herner Gysenberg. ...

Ice Dragons holen DEL2-Stürmer
Sebastian Christmann wechselt von Freiburg nach Herford

​Der Herforder EV hat für die kommende Saison den 20-jährigen Sebastian Christmann verpflichtet. Der Stürmer wechselt vom Zweitligisten EHC Freiburg in die Werrestad...

Oberliga-Erfahrung für die Ice Dragons
Lukas Gärtner wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV hat den 1,96 Meter großen Verteidiger Lukas Gärtner von den Füchsen Duisburg verpflichtet, der auf über 250 Oberligaspiele zurückblickt und somit d...

Führungsrolle beim U23-Team
Tom Schmitz spielt eine weitere Saison für den Krefelder EV

​Mit Tom Schmitz bleibt auch der letztjährige Kapitän des U23-Teams des Krefelder EV an Bord. ...

Seit fünf Jahren im Verein
Kevin Rempel weiterhin beim Herforder EV

​Der Herforder EV vermeldet den nächsten Spieler im Kader des Oberliga-Nord-Teams. Mit Kevin Rempel geht ein weiterer langjähriger HEV-Spieler den Weg in die 3. Liga...