Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2Hannover Indians

Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2Indians unterliegen Moskitos Essen 1:2
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die wichtigste Erkenntnis für Indians-Coach Peter Willmann und für alle Fans war, dass man sich auf die Nr. 2 verlassen kann. Ansgar Preuß, 18-jähriges Talent aus dem eigenen Nachwuchs und am heutigen Tage der kleinste Akteur auf dem Eis, konnte sich nach Spielende mit dem indirekten Titel des „Spieler des Tages“ rühmen. Der gebürtige Salzgitteraner, als Back-up für die Nr. 1 Boris Ackers vorgesehen, stand erstmals über die volle Distanz im hannoverschen Kasten und er zeigte, dass er nicht gewillt ist, den Kampf um die Nr. 1 vorzeitig aufzugeben. Etwa fünfzig Mal musste Preuß eingreifen und von den beiden unhaltbaren Schüssen von Aaron McLeod (5.) und Jan Barta (47.) abgesehen, verhinderte er gekonnt ein mögliches 3:10.

Erkenntnis Nr. 2 für Willmann: Die Abwehr baute sich an der großartigen Leistung ihres Keepers sowie des Leitwolfs Nick Anderson auf. Vom Kanadier geführt zeigten die Defensivkräfte des Gastgebers eine starke Leistung, spielten stark zurückgezogen und standen ihren Essener Gegenspielern permanent auf den Füßen bzw. Schlittschuhen.

Erkenntnis Nr. 3: Wenn der Gegner, in diesem Fall mit den Essenern ein sicherer Anwärter auf die Play-off-Endrunde, läuferisch und technisch so stark ist und die Indians über weite Teile des Spieles in die eigene Zone drängt, dann wäre es wichtig, wenn die Konter schneller und präziser durchgeführt werden. Hier kam zu wenig Entlastung und so wurde es ein relativ entspannter Abend für die Essener Deckung. Keeper Christian „Der“ Wendler im Moskitos-Kasten wurde jedenfalls, im Gegensatz zu seinem Pendent, nicht warm geschossen, musste aber immer auf der Hut sein.

Erkenntnis Nr. 4: Sein Team spielte das Powerplay effektiv. Ganze zwei Möglichkeiten bekam man, ein Treffer, in diesem Fall von Aaron Reckers (13.) wurde erzielt. Die Quote von 50 Prozent darf gerne beibehalten werden.

Erkenntnis Nr. 5: Bob Wren ist nicht zu ersetzen. Ohne seine Präsenz – er fehlte wegen einer Verletzung vom Freitagspiel in Duisburg – fehlt es eindeutig an Schlagkraft. Außerdem waren die angekündigten Gastspieler Noureddine Bettahar von den Löwen Frankfurt und Kyle Doyle aus Kassel nicht dabei. Mit diesen beiden Spielern hätte es im Sturm sicherlich mehr Power gegeben.

Trotzdem waren die knapp 1.400 Zuschauer von dem Auftritt ihres Teams sehr angetan. Die Hannover Indians haben bewiesen, dass auch in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Am kommenden Freitag misst man sich erneut mit den Füchsen Duisburg (Bully: 20 Uhr), wobei interessant sein wird, wie die Indians im Gegensatz zu den Hannover Scorpions abschneiden werden, die am Sonntag zu Hause mit 1:7 unterlagen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Erfurts Talfahrt setzt sich fort – Duisburg stoppt Rostock
Saale Bulls Halle besiegen Essen im Topspiel

​Auch wenn nicht allzu viele Tore fielen, spannend war es in der Oberliga Nord allemal. Im Topspiel setzten sich die Saale Bulls Halle gegen die Moskitos Essen durch...

Herford schockt Halle – Essen übernimmt wieder Platz zwei
Scorpions gewinnen Lokalderby am Turm vor ausverkauftem Haus

​Die härteste Serie der Oberliga Nord bleibt bestehen. Die Hannover Scorpions gewannen am Pferdeturm bei den Hannover Indians vor ausverkauftem Haus und brachten den...

Patrick Glatzel nun in der Wedemark
Hannover Scorpions verpflichten Torhüter aus Leipzig

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, sichert sich im Tor ab und begrüßt den 30-jährigen Goalie Patrick Glatzel, der in der laufenden Saison...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Herforder EV Herford
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt