Indians holen sich Vorrundentitel im NordenHannover Indians

Indians holen sich Vorrundentitel im NordenIndians holen sich Vorrundentitel im Norden
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Da saßen sie nun. Auf der Pressetribüne im VIP-Zelt der Hannover Indians. Beide sauer und angefressen und die Gründe waren doch äußerst unterschiedlich. Peter „Peewee“ Willmann war schlicht sauer über das erste Drittel, in dem seine Mannschaft nach seinen Worten nicht auf dem Eis war. Das war fast richtig, denn in den 180 Sekunden gab es eigentlich nur ein Team, und das waren die „Blau-Schwarzen“ vom Pferdeturm, die dann auch folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen, als Oliver Duris gleich die erste Wedemärker Strafzeit bestrafte. War es Arroganz (Willmann: „Ich habe immer gepredigt, die Wedemärker ernst zu nehmen, aber Teile meiner Mannschaft haben dies nicht getan“) oder der Glaube, den Tabellenletzten mit nur 70 Prozent Saft auseinandernehmen zu können. Die Gäste, die vor allem in Michael Budd, Sebastian Pigache und Reiko Berblinger ihre stärksten Kräfte besaßen, schlugen überraschend abgeklärt zurück. Die Löcher in der Defensive, in denen ganze Fuhrparks gepasst hätten, wurden zum Spielplatz der Gästestürmer. In eines dieser Löcher stieß bereits 59 Sekunden nach dem Rückstand Michael Budd. Dieser fuhr einen Eins-gegen-Eins-Angriff gegen ECH-Keeper Boris Ackers, verlud diesen mit einer schnellen Körperdrehung und glich aus. Entsetzen im mit 3525 Fans sehr gut gefüllten Rund, darunter eine Busfüllung aus Iserlohn, sowie weitere Indians-Sympathisanten aus München, Straubing, Selb, Schweinfurt und sogar Wien. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Der überragende Budd brach in der zehnten Minute mal wieder durch, passte zum mitlaufenden Sebastian Pigache und dieser besorgte das 1:2. Als dann auch noch Magnar Aaltonen (16.) das 1:3 erzielte, als er, wie schon zuvor Budd, in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Ackers war und ihm die Scheibe über die Schulter ins Tor spitzelte, da schien die Entscheidung um die Nord-Vorrundenmeisterschaft zumindest auf den Sonntag vertagt.

In der Kabine des Indians wird es in der ersten Drittelpause recht laut geworden sein. Denn im zweiten Drittel starteten die Gastgeber überfallartig und vor allem konzentrierter. Deutlich besser auch das physische Spiel. Die Checks wurden auf einmal zu Ende gefahren, der Gegner sofort attackiert und das musste Folgen haben. Oliver Duris (24.) verkürzte schnell auf 2:3 und als Markus Berg (Wedemark) auf die Bank musste, gelang dem diesmal sensationell starken Powerplay-team (80 Prozent Quote) vom Pferdeturm der Ausgleich, als Andre Gerartz (26.) ins Schwarze traf. Das 3:3 war jetzt verdient, denn in diesen sieben Minuten lautete das Schussverhältnis 9:1. Vermutlich wäre es noch sehr eng für die Indians geworden, wäre in der 29. Minute nicht etwas passiert, was Wedemarks Coach Friedhelm Bögelsack die Zornesröte ins Gesicht getrieben hätte. Sein bis dahin bester Akteur, Michael Budd, stach der Hafer, als er völlig sinnlos in Indians-Crack Oliver Duris mit hohem Stock hineinfuhr. Dieser brach zusammen und musste benommen vom Eis. Indians-Defender Tobias Stolikowski, kein Kind von Traurigkeit, lieferte sich daraufhin ein Duell mit Budd, das Hauptschiedsrichter Jan Korb mit einer Fünfer plus Spieldauer für beide Akteure bestrafte. Budd erhielt zudem noch eine Matchstrafe und wird seinem Team in der ersten Play-off-Runde, die wieder zu den Indians führen wird, sicherlich schwer fehlen. Nicht nur, dass Budd auf einmal ausfiel, auch das starke Powerplay der Indians verdarb nun Bögelsack die Laune. Erst markierte Artur Grass (32.) das 4:3, dann erhöhte nur elf Sekunden später Andre Gerartz gar auf 5:3.

Im Abschluss drittel hatten optisch die Indians stellenweise deutlich die Nase vorn. Die endgültige Spielentscheidung gab es in der 47. Minute, als Aaron Reckers einen Schuss von Moallim leicht abfälschte und ihn für Wedemarks Schlussmann Florian Holst unhaltbar werden ließ.

Wedemark-Coach Bögelsack zeigte in der anschließenden Pressekonferenz keinerlei Verständnis für die stellenweise aufkommende Härte, wobei er nicht erkennen ließ, gegen wen sich sein Ärger richtete. Indians-Coach Willmann war durchaus von den letzten vierzig Minuten seiner Mannschaft angetan, ließ aber durchblicken, dass er das gesamte Spiel, vor allem aber den Anfang, mit seiner Mannschaft genauestens analysieren will.

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne