Crocodiles Hamburg zerlegen Odense IK vor 1680 Zuschauern 7:1Fabelhafte Kulisse in der Eissporthalle Farmsen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das hatte sich der „Stammverein“ des dreifachen dänischen Pokalsiegers wohl anders vorgestellt, als sie zum Test in die Hansestadt zum Oberligisten Crocodiles Hamburg kamen. 

In beeindruckender Manier zerlegten die Crocodiles nach 0:1-Rückstand Odense IK mit 7:1. Besonders hervorzuheben ist der Kanadier Brad McGowan, der gleich fünf der sieben „Croco“-Treffer markierte (1:1, 2:1, 4:1, 5:1, 7:1). Die weiteren Torschützen für die Crocodiles waren Zimmer (3:1) und Israel (6:1). 

Die Crocodiles scheinen gewappnet für den Saisonstart gegen die Rostock Piranhas am 23. September in der heimischen Eissporthalle Farmsen. Mannschaftskapitän Christoph Schubert möchte die Ziele aber überschaubar halten. „Nicht erneut in der Abstiegsrunde zu spielen“ ist das primäre Ziel der Crocodiles Hamburg.

Hamburgs Trainer Andris Bratkevics sieht seine Mannschaft erst bei 40 bis 50 Prozent. Nach den ersten Erfolgenin Braunlage (6:2) und heute gegen Odense (7:1) will er noch keine Saisonprognose abgeben. „Auch die anderen Mannschaften sind noch in der Aufbauphase. Jede Mannschaft braucht ihre Zeit.“ Weiter sagt der Coach: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, mit dem Ergebnis und auch von der Atmosphäre in der Eishalle - das ist eine Superstimmung“, sagt Bartkevics. „1680 Zuschauer – das ist genial. Wir sind schon froh, in der Atmosphäre zu spielen, aber ich denke mal, da müssen wir uns auch noch ein bisschen dran gewöhnen. Wenn fast 1700 Zuschauer auf  alle unsere Bewegungen schauen, da fühlt man sich vielleicht schon ein bisschen unter Druck und wird etwas nervös. Wenn wir so viele Zuschauer behalten wollen, dann müssen wir auch ein gutes Spiel zeigen.“

Brad McGowan sagte: „Die Fans hier sind schon beeindruckend. Eine tolle Atmosphäre und wirklich alle sind hier – kein Platz ist mehr übrig.“ Der Stürmer langte gleich fünfmal zu. Normal für ihn? „Nein, ich glaube, ich habe noch nie fünf Tore in einem Spiel geschossen. Die Zuschauer dürfen nicht auf fünf Tore pro Spiel hoffen, aber ich versuche mal, eines in jedem Spiel zu machen.“

Christoph Schubert erklärte: „Die Stimmung war super und ich glaube, das Spiel war super . Wir haben das Spiel doch ziemlich dominiert. Wir haben zwar noch einige Chancen liegen lassen, aber beim zweiten Spiel und ersten Heimspiel können wir wirklich zufrieden sein.“ Über die Mannschaft sagt er: „Wir haben einen guten Mix von allem: wir haben Leute, die technisch sehr stark sind, wir haben aber auch Leute, die pfeilschnell sind und auch Leute, die immer ackern. Wenn man das auf drei vier Reihen auf teilen kann, damit dann jeder seine Aufgabe erfüllen kann, glaube ich, sind wir eine Mannschaft, die mit jedem mithalten kann.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Heilbronn, Memmingen und Hannover Indians mit blauem Auge
Oberliga-Play-offs: EC Peiting und Hammer Eisbären sorgen für Überraschungen

​Bereits der erste Play-off-Achtelfinal-Spieltag der Oberliga brachte die Ergebnisse, die sich die Fans dieser Sportart erhofften. Für eine besondere Überraschung so...

Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Oberliga Nord Hauptrunde