Kontinuität in der Vereinsführung

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Jahreshauptversammlung des EHC Dortmund am Dienstagabend im VIP-Raum der Westfalen Elche brachte die Bestätigung der kontinuierlichen Vereinsarbeit. So wurden die beiden Vereinsvorsitzenden Günter Kuboth und Gerd Alda, die seit vier Jahren den EHC führen, für weitere zwei Jahre ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Für Zufriedenheit sorgte bei den Vereinsmitgliedern auch die präsentierte Bilanz, sowohl in sportlicher als auch finanzieller Hinsicht. „Die Saison 2008/09 war keine leichte. Wir waren mit hohen Zielen und großen Erwartungen in die Spielzeit gegangen, dementsprechend groß war dann auch der Druck. Hinzu kamen die internen Mannschaftsprobleme trotz der Tabellenführung, die dann im letzten November zum Trainerwechsel führten. Uns war das Risiko bewusst, aber wir sahen das Erreichen unserer Ziele als gefährdet an. Das Saisonergebnis mit dem erreichten Aufstieg hat dann gezeigt, dass die Entscheidung richtig war“, erläuterte der 1. Vorsitzende, Günter Kuboth bereits in seiner Eröffnungsrede.

Wirtschaftlich haben die Westfalen Elche die abgelaufene Saison mit einem leichten Plus abgeschnitten. „Der Verein arbeitet seit 13 Jahren wirtschaftlich solide und seriös. Allen finanziellen Verpflichtungen konnte immer pünktlich nachgekommen werden. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wobei man darauf hinweisen muss, dass wir mittlerweile in finanziellen Größenordnungen vorgestoßen sind, die fast schon einem mittleren Wirtschaftsunternehmen entsprechen“, führte der 2. Vorsitzende, Gerd Alda, vor den Mitgliedern aus. Das seriöse Arbeiten wurde auch vom Wirtschaftsrat durch Andreas Bobon und Norbert Proyer unterstrichen. So wurde dann auch das präsentierte Zahlenwerk ebenso ohne Gegenstimmen angenommen wie der neue Etatansatz. Der ist für die kommende Saison vereinsbezogen deutlich niedriger, da eine GmbH in Gründung ist. Damit gehen die (gestiegenen) Kosten der Oberliga-Mannschaft komplett auf die GmbH über. Dazu wurde den Mitgliedern ausführlich der neue Weg erläutert. Durch eine Satzungsänderung behält der Verein auch bei der GmbH die komplette Kontrolle.

„Die neue Gesellschaftsform ist für die Teilnahme an der Oberliga nötig. Wir haben aber bewusst darauf verzichtet, einen separaten Geschäftsführer einzustellen oder weitere Personen von Außen hinzu zu nehmen. Deshalb bestimmt auch der Verein in Person der beiden Vorsitzenden die Arbeit der GmbH. Diese Vorgehensweise war uns wichtig, der Verein ist auch Gesellschafter und bestimmt damit auch die Geschicke der GmbH. Damit kann der EHC Dortmund auch auf allen Ebenen seine seriöse Arbeit fortsetzen“, so der alte und neue Vorstand der Westfalen Elche.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...