Philipp Grubauer zum ersten Mal in der NHL ohne GegentorDer Montag in der NHL

Philipp Grubauer blieb erstmals in der NHL ohne Gegentor. (Foto: Imago)Philipp Grubauer blieb erstmals in der NHL ohne Gegentor. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Washington Capitals bestritten vergangene Nacht ihr drittes Saisonspiel. Für Caps-Goalie Philipp Grubauer war es der erste Einsatz in der Saison 2016/17. Gegen die Colorado Avalanche setzten sich die Capitals mit 3:0 durch und beschenkten Grubauer mit seinem ersten Shutout im 43. NHL-Spiel. Der 24-Jährige Nationaltorwart stoppte in den 60 Minuten gegen die Avs 18 Schüsse.

„Das Team hat einen großartigen Job gemacht“, gab Grubauer das Lob nach dem Spiel direkt an seine Teamkollegen weiter. Besonders an Doppeltorschütze T.J. Oshie und Alexander Ovechkin, der seinen ersten Treffer der Saison erzielte. Ein weiteres Highlight des Spiels war der Check von Washingtons Dimitry Orlov gegen Colorados Matt Duchene, im ersten Drittel.

Ebenfalls siegreich gingen Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers letzte Nacht vom Eis. Beim 3:2 Sieg gegen die Carolina Hurricanes baute Draisaitl seine Punkteserie auf vier Spiele aus. Der gebürtige Kölner bereitete den Treffer zum 1:0 durch Anton Slepyshev (erster Treffer in der NHL) in der zweiten Minute vor. Draisaitl hat nun bereits sechs Punkte nach vier Spielen auf dem Konto und kann mit seinem Saisonstart ebenso zufrieden sein, wie sein Team. Die Oilers konnten drei der ersten vier Spiele der Saison gewinnen.

Der erste Treffer der Saison gelang Tobias Rieder für die Arizona Coyotes gegen die Ottawa Senators. Die Coyotes mussten sich den Senators jedoch mit 4:7 geschlagen geben. Kein Tor gelang Tom Kühnhackl und den Pittsburgh Penguins. Gegen die Montreal Canadiens mussten sich die „Pens“ mit 0:4 geschlagen geben. Dennis Seidenberg verlor mit den New York Islanders mit 2:3 gegen die San Jose Sharks.

>>> Hier geht's zu den Ergebnissen der NHL <<<