Drei Tore in 55 Sekunden - Penguins gewinnen in PhiladelphiaDer Samstag in der NHL

Sidney Crosby erzielte zwei der schnellen Treffer der Pittsburgh Penguins. (Foto: Imago)Sidney Crosby erzielte zwei der schnellen Treffer der Pittsburgh Penguins. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem wilden Spiel setzten sich die Pittsburgh Penguins mit 5:4 gegen die Philadelphia Flyers durch. Auf die frühe zwei Tore Führung reagierten die Penguins mit drei Treffern innerhalb von 55 Sekunden zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung. Zwei der schnellen Treffer erzielte Penguins-Kapitän Sidney Crosby. Den dritten Treffer durch Matt Cullen bereitete Tom Kühnhackl vor. Es war Kühnhackls zweiter Scorerpunkt im neunten Spiel der Saison. Ebenfalls zweimal trafen Jakub Voracek auf Seiten der Flyers und Evgeni Malkin für die Penguins. Malkin erzielte auch den Siegtreffer der Penguins in der 49. Minute.

Tobias Rieder und die Arizona Coyotes verloren in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit 2:3 gegen die Colorado Avalanche. Rieders Anschlusstreffer zum 2:3 in der 56. Minute war der zweite Saisontreffer des Nationalspielers. Insgesamt konnten die Coyotes erst zwei der ersten acht Spiele gewinnen, dies ist der schwächste Saisonstart in der Geschichte der Franchise aus der Wüste Nevadas.

Philipp Grubauer gewann in der vergangenen Nacht mit den Washington Capitals mit 5:2 bei den den Vancouver Canucks. Damit stehen zwei Spiele und zwei Siege in der Bilanz des Backup Torhüters der Capitals. Nach einem Shutout im ersten Einsatz, stoppte er gestern Nacht 23 von 25 Schüssen der Canucks. Weiterhin beeindruckend präsentieren sich die Montreal Canadiens. Mit ihrem 2:1 Sieg gegen die Tornoto Maple Leafs gelang den Canadiens bereits der siebte Sieg in Folge und sind damit derzeit das beste Team der Liga. Der Saisonstart Montreals erinnert an letzte Saison, als sie zu Beginn neun Spiele in Folge gewannen, ehe sich Goalie Carey Price verletzte und den Rest der Saison aussetzen musste.