Buchloer Piraten besiegen EV Pegnitz am Ende klar mit 11:4ESV fährt den ersten Heimsieg ein

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Während die Buchloer mit sechs Zählern nun auf Tabellenrang sieben stehen, bleiben die bislang punktlosen Gäste weiter am Tabellenende stecken.

Nach der 0:2-Niederlage am Freitag gegen den Topfavoriten Höchstadt legten die Buchloer im Duell gegen die Icehogs vom Start weg engagiert los. Alexander Krafczyk hatte nach einer tollen Finte bereits früh die erste Chance zu Führung, doch EVP-Tormann Maximilian Müller war zur Stelle (3.). Doch keine drei Minuten später zappelte die Scheibe dann doch im Pegnitzer Tor und das binnen 15 Sekunden gleich doppelt. Erst hatte Krafczyk zum 1:0 getroffen, ehe Christopher Götz mit seinem 2:0 den Doppelschlag perfekt machte. Auch danach war von den Gästen selbst bei doppelter Überzahl, bis auf einen Aluminiumtreffer offensiv fast gar nichts zu sehen. Auf der Gegenseite vergaßen die Buchloer aber zunächst, die Überlegenheit weiter in Tore umzumünzen. So scheiterten Martin Zahora und Max Dropmann mit einem Pfostentreffer gleich zweimal (13.). Besser machte dies wiederum Alexander Krafczyk, der mit einem ansatzlosen Schuss auf 3:0 erhöhte (16.). Und kurz vor der Pause fiel sogar noch der vierte Buchloer Treffer durch das erste Saisontor von Jungstürmer Marco Göttle, der einen Konter zum 4:0 verwertete (20.). Daran konnte auch der Torwartwechsel von Gäste-Trainer Stanislav Mikulenka nichts ändern, der bereits nach dem 3:0 den Keeper getauscht hatte.

Auch im Mitteldrittel legten die Buchloer los wie die Feuerwehr und knüpften somit zunächst nahtlos dort an, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Gleich mehrfach schnürte man die Gäste in deren Drittel ein, doch sowohl Alexander Krafczyk, Marc Weigant als auch Markus Vaitl vergaben vorerst ihre Versuche. Danach kam es allerdings unverständlicherweise zu einem Bruch im Buchloer Spiel, da man gegen Mitte des zweiten Durchgangs nun ein wenig den Faden verlor und sich das Leben trotz deutlicher Führung wieder selbst schwer machte. Der 4:1 Anschluss durch Ralf Skarupa nach 28 Minuten war somit die logische Konsequenz. Und obwohl die Hausherren mit dem 5:1 durch Christopher Götz den alten Abstand sofort wiederherstellten (30.), waren die Pegnitzer nun besser in der Partie. Folglich verkürzten die Oberfranken durch Daniel Sikorski in Überzahl und einem Kontertor von Stefan Hagen auf 5:3 (32., 36.). Marc Weigant sorgte zumindest vor der Pause wieder für etwas mehr Beruhigung. Nachdem der pfeilschnelle Martin Zahora Augenblicke zuvor mit einem Alleingang noch am Innenpfosten scheiterte, blieb Weigant trotz Foul cool und netzte im Fallen zum 6:3 ein (37.).

Im letzten Drittel fanden die Piraten dann wieder zu alter Stärke zurück, während die Gäste, die schon am Freitag in Füssen eine 2:8 Niederlage einstecken mussten, nichts mehr zuzusetzen hatten. Zwar vergaben Martin Zahora und Marc Weigant anfangs gleich mehrfach die Vorentscheidung, doch ausgerechnet in Unterzahl machte Markus Vaitl schließlich doch das 7:3 (50.). Auch die postwendende Antwort durch Aleksandrs Kercs zum 7:4 brachte die ESV´ler nicht mehr aus dem Tritt (51.). Denn noch in derselben Minute war abermals Vaitl zum 8:4 erfolgreich. Selbst in der Schlussphase zeigten sich die Buchloer weiter torhungrig. Ein schön herausgespieltes Powerplaytor von Martin Zahora, nach mustergültigem Zuspiel von David Vycichlo und Max Dropmann, und ein weiterer Überzahltreffer von Marco Göttle machten das Ergebnis schließlich zweistellig (57., 58.). Für den Schlusspunkt war dann nochmals Alexander Krafczyk zuständig, der in der Schlussminute einen Unterzahlkonter mit seinem dritten Tor zum 11:4 Endstand abschloss. 

Während die Buchloer sich somit über den ersten Heimsieg der noch jungen Saison freuen konnten, setzte es für die Pegnitzer, bei denen Kontingentspieler Kercs nach Spielende wegen einem Check gegen den Kopf von Marc Weigant unmittelbar vor der Schlusssirene noch eine Spieldauerstrafe kassierte, die zweite deutliche Pleite in Folge.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!