Und wieder feiern die Anderen!Dresdner Eislöwen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Rosenheim wird unsere Fehler schneller bestrafen als Heilbronn“, hatte Trainer Thomas Popiesch im Vorfeld der Partie gesagt. Und genauso kam es: Die Bayern zeigten sich von der ersten Sekunde an aggressiv, konzentriert und angriffslustig, während sich die Hausherren durch zum Teil haarsträubende Fehler, besonders im Defensivverhalten, selber aus dem Rennen nahmen und bereits zur ersten Pause mit drei Toren (Rohner/6.; Götz/15.UZ; Hofbauer/18.) zurück lagen. Zwar kamen die Eislöwen deutlich forscher aus der Kabine zurück und durch den (zu diesem Zeitpunkt auch verdienten) Treffer von Stefan Chaput (35.) kam noch einmal kurzzeitig so etwas wie Spannung auf. Allerdings wurde den Dresdnern durch die sofortige Antwort der Rosenheimer in Form zweier weiterer Tore (Tausch/37.; Somma/38.) endgültig der Zahn gezogen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Fans der blau-weißen ihre Unterstützung endgültig eingestellt und verabschiedeten ihre Mannschaft zum ersten Mal mit Pfiffen in die zweite Pause. Auch in dieser schien Starbulls-Coach Franz Steer seinen Jungs nur: “Macht genau so weiter!“ gesagt zu haben und dann entspannt einen Kaffee trinken gegangen zu sein, denn der Trainer erschien bereits weit vor Ende der Drittelpause wieder auf der Spielerbank. Daran hielt sich sein Team, störte weiter beizeiten das Dresdner Spiel und behielten zu jedem Zeitpunkt Übersicht und Kontrolle über die Partie, während die Hausherren, wenn sie denn gefährlich wurden, vor dem Tor am eigenen Unvermögen scheiterten.

Fakt ist, den Eislöwen fehlen drei Schlüsselspieler und Förderlizenzspieler vom Kooperationspartner Berlin stehen aus verschiedenen Gründen nicht immer alle zur Verfügung. Die damit verbundenen Reihenumstellungen sorgen logischerweise nicht für mehr Sicherheit. Das Powerplay hat durch den Abgang von Kris Sparre und die Verletzung von Petr Macholda an Kreativität und Gefährlichkeit verloren. Sami Kaartinen fällt noch bis mindestens Ende Januar aus und gerade am Beispiel des Finnen wird überdeutlich, dass der Wert eines Stürmers für sein Team nicht unbedingt am Torerfolg gemessen werden sollte. Mit Shawn Weller ist jetzt ein neues Gesicht dazu gekommen und aus der letzten Saison als Führungsspieler bei den Starbulls Rosenheim ist er als omnipräsenter und kämpferischer Akteur in Erinnerung. Zwar ist er schon vom Körperbau her ein völlig anderer Spielertyp als Sparre, aber vielleicht ist es genau das, was die Dresdner jetzt brauchen. In der Partie gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber fehlte ihm noch etwas die Bindung zum Spiel, aber die sollte in den kommenden Trainingseinheiten hergestellt werden können. Außerdem ist die Mannschaft als Einheit ist gefragt, eine Reaktion zu zeigen und sich selber aus dem Loch zu ziehen. Gewiss wiegen Ausfälle schwer, aber damit haben andere Teams auch zu kämpfen. Nur als Mannschaft zu funktionieren, wenn der Kader komplett ist, wäre für alle Beteiligten ein Armutszeugnis. Aber trotzdem sollte man nicht vergessen: Keiner spielt mit Absicht schlecht und die Mannschaft wird sich mit Sicherheit am meisten geärgert haben. Über den gesamten Saisonverlauf haben sich die Eislöwen ihre jetzige Position hart und mit zum Teil überragenden Leistungen erarbeitet. Unterstützung haben sie auch verdient, wenn es nicht läuft.

Nach dem Pflichtspiel-Debüt bei den Kassel Huskies
Interview mit Mario Scalzo: „Eishockey liegt bei uns in der Familie“

In der vergangenen Woche bekam er die deutsche Staatsbürgerschaft und feierte am Wochenende mit zwei Siegen auch gleich ein gelungenes Pflichtspiel-Debüt bei den Kas...

Garret Pruden ebenfalls nicht mehr im Kader der Joker
ESVK trennt sich von Mike Mieszkowski

Mike Mieszkowski wird in Zukunft nicht mehr für den ESVK auflaufen. Der Angreifer kam erst in dieser Saison von den Nürnberg Ice Tigers...

Verteidiger-Talent kommt aus der DEL
Garret Pruden verstärkt per Förderlizenz den EHC Freiburg

Mit dem 20-jährigen Garret Pruden stößt ein neuer Verteidiger zu den Wölfen. Der gebürtige Nauheimer durchlief sämtliche Nachwuchsstationen der Roten Teufel, bevor e...

Junger Stürmer kommt von den Ravensburg Towerstars
Calvin Pokorny wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren hat mit Calvin Pokorny einen jungen Spieler vom DEL2-Konkurrenten Ravensburg Towerstars unter Vertrag genommen. ...

Französischer Nationalspieler war zuletzt in der Slowakei aktiv
Steelers statten Guillaume Leclerc mit einem Tryout-Vertrag aus

Früher als geplant reagieren die Steelers und statten als vierten Kontingentspieler den 23-jährigen Guillaume Leclerc mit einem Tryout-Vertrag über vier Spiele aus....

Eispiraten müssen rund sechs Wochen auf US-Boy verzichten
Alex Wideman fällt verletzt aus

Schlechte Nachrichten für die Eispiraten Crimmitschau und Alex Wideman....

Außenstürmer hat bereits schon neuen Verein gefunden
Tim Richter verlässt die Bayreuth Tigers

Tim Richter und die Bayreuth Tigers haben sich in der Woche darauf verständigt, den Vertrag des 30-jährigen Stürmers, der bis zum Saisonen Gültigkeit besaß, in beide...

EC Bad Nauheim reagiert erneut auf Ausfälle
Mittelstürmer Jared Gomes verstärkt die Roten Teufel

​Nachdem die Roten Teufel Bad Nauheim am Montag mit Jack Combs den dezimierten Kader verstärkt haben, stößt als weitere Unterstützung der 31-jährige Kanadier Jared G...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 13.12.2019
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EV Landshut Landshut
Samstag 14.12.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2