Kassel Huskies besiegen den EHC Freiburg klarZweiter Heimsieg in Folge aber weiterhin Tabellenletzter

Brett Cameron traf zum zwischenzeitlichen 4:0 für seine Huskies. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Brett Cameron traf zum zwischenzeitlichen 4:0 für seine Huskies. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gastgeber zeigten sich im ersten Spielabschnitt engagiert, viel Zählbares kam dabei zunächst nicht heraus. So dauerte es bis zur zweiten Minute, als die Kasseler eine hundertprozentige Chance zur Führung vergaben - eine schöne Kombination über Brett Cameron und Corey Trivino vergab Stefan Tramm kläglich, als er anstatt das freie Tor nur Cervenys Fanghand traf. Die Gäste kamen erst im Powerplay zu Chancen, zwingend waren diese aber nicht oder Kuhn zur Stelle. Die Nordhessen waren bemüht, doch die Freiburger verstanden es die Angriffsbemühungen der Fuldastädter früh zu unterbinden. Weil auch Lukas Laub in der achten Spielminute die nächste Hundertprozentige vergab, blieb es zunächst torlos. Im Verlauf egalisierte sich das Spiel weitestgehend, Stockfehler und Icings häuften sich auf beiden Seiten, auch weil die neutrale Zone beiderseits oft Endstation im Spielaufbau war. Als Oliver Granz in der 17. Minute an der blauen Linie nach Zuspiel von Marco Müller Maß nahm, fiel wie aus dem Nichts der schmeichelhafte Führungstreffer für die Huskies. Cerveny war beim ersten Saisontor von Granz machtlos. Das brachte aber auch nicht den benötigten Schwung für weitere Offensivakzente der Gastgeber und so gingen die Teams mit dem 1:0 in die Kabinen.

Freiburg kam frischer in den zweiten Abschnitt, erspielte sich leichte Vorteile, kam aber auch nicht auf die Anzeigetafel. Die Begegnung lebte vom Spiel im jeweiligen Verteidigungsdrittel; Konter lieferten die besten Chancen. In der 23. Minute konnten die Huskies die Defensive der Breisgauer dann aber doch überwinden, als Rutkowski schnell aus der Rundung vors Tor spielte und Lukas Laub den völlig freistehenden Corey Trivino im rechten Slot bediente, der keine Mühe hatte ins leere Tor zum 2:0 einzuschieben. Das gab den Hausherren Aufwind, gebremst durch das vierte Powerplay der Gäste, bei dem Kuhn stark gegen Scott Allen parierte. Gut fünf Minuten später konnten die immer stärker werdenden Nordhessen erneut auf die Anzeigetafel kommen - Shevyrin schickte Gams am rechten Flügel, der scheiterte eigentlich frei an Cerveny, aber die Scheibe trudelte doch noch zum 3:0 über die Linie (33. Min.). Das gab den Hausherren Sicherheit, von Freiburg war fortan nicht mehr viel zu sehen, auch weil Kassel die neutrale Zone viel besser dicht machte und das eigene Angriffsspiel effektiver aufzog. Als die Freiburger im Rückwärtsgang nicht schnell genug nachrückten, konnten die Huskies in der 38. Minute einen Konter fahren, bei dem sich Brett Cameron ein Herz nahm, stark verzögerte und Cerveny durch die Beine zum 4:0 bezwang – die Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt fand das Spiel überwiegend im Drittel der Freiburger statt - Maurice Hempel kam für Patrik Cerveny ins Tor der Freiburger und der 17-Jährige konnte sich in seinem ersten Profispiel mehrfach auszeichnen, auch weil die Gastgeber klarste Chancen vergaben. Freiburg kam zu Entlastungsangriffen, das Tor aber machten die Schlittenhunde - als MacQueen über den linken Flügel ins Drittel fuhr und Hans Detsch mustergültig bediente, hatte der Neuzugang keine Probleme zum 5:0 zu vollenden (51. Min.) – der junge Hempel war das erste Mal geschlagen. Weil die Huskies auch im fünften Powerplay der Gäste gut agierten, sicherten sie ihrem Schlussmann den verdienten Shutout. Der Rest war nur noch Ergebnisverwaltung, der zweite Heimsieg der Gastgeber war sicher.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...