Die Heilbronner Falken siegen in LandshutDie Entscheidung fällt am Sonntag im Unterland

Viel Kampf war geboten, wie hier zwischen Noah Dunham (li.) und Benedikt Brückner (re.). (Foto: Christian Fölsner)Viel Kampf war geboten, wie hier zwischen Noah Dunham (li.) und Benedikt Brückner (re.). (Foto: Christian Fölsner)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Findet der EVL rechtzeitig seine Form wieder?“ hatten wir in der Vorschau auf diese Pre-Playoff-Serie getitelt. Betrachtet man Spiel eins, muss man diese Frage nach dem 4:1-Erfolg der Mannen von Heiko Vogler klar bejahen. Falken-Coach Jason Morgan war mit dem Auftritt seiner Truppe dagegen nicht wirklich zufrieden. Er forderte von seiner Mannschaft, dass sie in Landshut ein anderes Gesicht zeigen müsse.

Das gelang zunächst auch. Simon Thiel fälschte einen Schuss von Jeremy Williams zur frühen Führung für die Gäste ab. Die Niederbayern brauchten länger, um endgültig in die Partie zu finden. Nach acht Minuten war das aber erledigt: Die neuformierte erste Reihe um Marco Pfleger, Max Forster und Andrée Hult kombinierte sich zum Ausgleich. Letztgenannter Schwede drückte die Scheibe letztendlich über die Linie. Viele Gelegenheiten, viele Checks, viel Härte – beide Teams wussten, worum es an diesem Abend ging – 1:1 zur ersten Pause.

Bandencheck Alderson, Spielverzögerung Pfleger – rund anderthalb Minuten konnten die Unterländer in doppelter Überzahl agieren und nutzten das auch. Kenney Morrison, der schon im ersten Aufeinandertreffen erfolgreich war, hämmerte die Scheibe ins Netz. Einen solchen Hammer hatte dann aber auch der EVL in Person von Alexander Dotzler parat – ein Strich von der blauen Linie – 2:2 und noch 20 Minuten zu spielen.

Abtasten – das war zunächst ein wenig das Motto im Schlussabschnitt. Zehn Minuten vor Ende war es damit aber vorbei: Julian Lautenschlager netzte im Powerplay ein, nachdem er von Karl Fabricius in Szene gesetzt worden war. Die Uhren standen also auf Spiel drei und die Anzeichen darauf verdichteten sich auch, als die Scheibe nach einer Bogenlampe direkt auf der Kelle von Stefan Della Rovere landete – 4:2 aus Sicht der Mannen von Jason Morgan. Die ganz große Landshuter Schlussoffensive blieb aus. Justin Kirsch machte mit seinem Schuss ins verwaiste Landshuter Gehäuse dann auch endgültig den Deckel drauf – 2:5 der Endstand.

Das „andere Gesicht“, das Morgan von seiner Truppe forderte, zeigte sie auch auf dem Eis. Tore zum richtigen Zeitpunkt, Ausnutzen kleinerer Landshuter Unaufmerksamkeiten und ein starker Arno Tiefensee im Gehäuse waren die Erfolgsfaktoren der Falken. Der EVL dagegen war ein wenig zu nachlässig vor des Gegners Tor. Damit geht die Serie zurück nach Heilbronn für das entscheidende dritte Spiel – Bully ist um 18:30 Uhr. Der gebürtige Heilbronner auf der Landshuter Trainerbank, Heiko Vogler, würde auf diesen Heimatausflug wohl lieber verzichten.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...

Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...

Zuletzt Topscorer bei Bietigheim Steelers
Jack Doremus kehrt nach Landshut zurück

Der EV Landshut hat mit Jack Doremusein bekanntes Gesicht zurückgeholt. Der 27-jährige Angreifer war Topscorer in Bietigheim und in den Top10 der DEL2-Scorerwertung....