Bayreuth Tigers verlieren Kampf um Platz zehn gegen CrimmitschauHeimdreier hätte nicht gereicht

Bayreuths Martin Davidek vor Eispiraten-Goalie Patrik Cerveny.  (Foto: Karo Vögel/Bayreuth Tigers)Bayreuths Martin Davidek vor Eispiraten-Goalie Patrik Cerveny. (Foto: Karo Vögel/Bayreuth Tigers)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Können wir nicht das Penaltyschießen abwarten?“, fragte Tigers-Coach Petri Kujala vor der Pressekonferenz. „Wenn Dresden gewinnt, wäre es leichter.“ Sein Wunsch wurde erfüllt. Die Eislöwen entschieden das Shootout gegen Bad Tölz für sich. Und da auch der ESV Kaufbeuren sein letztes Hauptrunden-Endspiel in Bad Nauheim regulär gewann, hätte es für Kujalas Team selbst mit einem Dreier nicht für die Pre-Play-offs gereicht. Beruhigend. Irgendwie.

Eine leichte Frustration machte sich dennoch im Tigerkäfig breit. Verständlich nach der beispiellosen Aufholjagd der Oberfranken, die mit der jüngsten Heimpleite ein Ende fand. Bereits in den ersten fünf Spielminuten deutete sich mit zwei kleinen Strafen für die Gastgeber an, dass es nicht deren Abend werden sollte. Später hatten Markus Lillich und Tyler Gron den Führungstreffer auf dem Schläger. Kevin Kunz knallte die Scheibe an den Pfosten, statt ins Tor. Erst neun Sekunden vor der ersten Drittelpause konnte Ville Järveläinen Crimmitschaus Keeper Patrik Cerveny in Überzahl überwinden.

Tigers zu nervös – Eispiraten übernehmen nach 2:0 das Ruder

Mit Tyler Grons Powerplaytreffer zum 2:0 (26.) waren die drei Zähler für die Tigers griffbereit. Doch die Eispiraten „wollten heute unbedingt nicht verlieren“, erklärte Gäste-Coach Danny Naud. Also holte Mitch Wahl zum Gegenschlag aus – und das gleich zweimal (26., 32.). Die beiden Tore waren zu viel für die Bayreuther, die nun wie paralysiert wirkten. Komplett von der Rolle waren sie schließlich, als Alex Wideman in Überzahl den Puck an Tigers-Goalie Timo Herden vorbeibugsierte (33.). In nur wenigen Minuten hieß es für die Gastgeber: Wie gewonnen, so zerronnen.

Im Schlussdrittel griffen die Tigers noch einmal an. Ihnen fehlte aber der nötige Biss. Zu nervös und unsicher traten die Wagnerstädter auf. Die Gesichter der Spieler sprachen Bände. „Das, was uns in den letzten Wochen während der Siegesserie ausgezeichnet hat, fehlte heute“, erkannte Petri Kujala. Auf der anderen Seite seien die Eispiraten sehr diszipliniert gewesen. Auch Danny Naud lobte seine Mannschaft, die einfach „nicht Letzter bleiben wollte.“ Dass sein Team zwei Tore im Powerplay erzielen konnte, freute den 58-jährigen Trainer besonders. Nach dem 2:3 fiel auch der letzte Treffer der Gäste in Überzahl. Christoph Körner machte den Sack zu (59.).

Nach Crimmitschau ist vor Crimmitschau

Mit dem Duell gegen Crimmitschau endete die Hauptrunde in Bayreuth. Am 13. März starten die Play-downs im oberfränkischen Tigerkäfig erneut gegen die Sachsen. Petri Kujala freut sich: „Danny ist ein guter Freund von mir und jetzt sehen wir uns ein bisschen öfter.“ Coach Naud stimmt ihm zu, sieht aber auch das Sportliche: „Es wird sicher spannend, denn es geht um viel.“ Genau genommen um den Klassenerhalt. „Noch vor vier Wochen war es unser Ziel, Heimrecht in den Play-downs zu kriegen“, erinnert sich Kujala, „dann hatten wir einen Lauf.“ Und an dem hält der Finne fest. „Es gab zuletzt so viele positive Momente“. Die möchte der Tigers-Coach nun mit in die Abstiegsrunde nehmen.

Die Tore im Überblick:

1:0 (20.) PP1 Järveläinen (Gron, Kolozvary); 2:0 (26.) PP1 Gron (Rajala, Kolozvary); 2:1 (26.) Wahl (Kuchejda); 2:2 (32.) Wahl (Wideman); 2:3 (33.) PP1 Wideman (Kuchejda, Wahl); 2:4 (59.) PP1 Körner (Grygiel, Thomas)

Strafminuten: Bayreuth 10, Crimmitschau 8

Zuschauer: 3134

Schiedsrichter: Alfred Hascher, Marcus Brill


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....

Zwei Talente für die Roten Teufel
EC Bad Nauheim: Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel

​Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel U21-Förderverträge für zwei vielversprechende Talente: Tjark Kölsch (Jungadler Mannheim) und Rik Gaidel (Kölner Jungh...

6:2-Erfolg in Crimmitschau
Eisbären Regensburg folgen Kassel Huskies ins DEL2-Finale

​Nachdem die Eispiraten Crimmitschau am Freitag durch einen Sieg in Regensburg in der Halbfinal-Serie noch einmal verkürzt hatte, konnten die Eisbären am Sonntag ihr...

Eisbären Regensburg vergeben ersten Matchpuck
Kassel Huskies ziehen ins Finale der DEL2 ein

​Die Regensburger Eisbären mussten gegen die Eispiraten Crimmitschau eine unnötige 2:3-Niederlage einstecken und so kommt es am Sonntag zum sechsten Duell der Teams ...