Bayreuth Tigers steigen wieder in die Oberliga abMatchpucks für Bietigheim Steelers und SC Riessersee im DEL2-Halbfinale

Die Bayreuth Tigers steigen in die Oberliga ab. (Foto: dpa/picture alliance)Die Bayreuth Tigers steigen in die Oberliga ab. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Play-off-Halbfinale:

Bietigheim Steelers – Löwen Frankfurt 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)

Play-off-Stand: 3:2

Nach der Heimniederlage vom vergangenen Montag konnten die Steelers am heutigen Abend auf heimischem Eis wieder punkten. Gerade einmal 45 Sekunden waren gespielt, da durften die Gastgeber nach einem Powerplay-Treffer von Shawn Weller zum ersten Mal jubeln. In der 13. Minute erhöhte Justin Kelly, ebenfalls in Überzahl, direkt auf 2:0. Rund eineinhalb Minuten später gelang C.J. Stretch jedoch direkt der Anschlusstreffer. Im zweiten Drittel fanden die Steelers erneut den perfekten Einstieg, diesmal dauerte es sogar nur 28 Sekunden, da hatte Shawn Weller die ursprüngliche Zwei-Tore-Führung wiederhergestellt. In der 28. Minute traf Tim Schüle zum 2:3 aus Frankfurter Sicht, elf Minuten später sorgte Frédérik Cabana für den 4:2-Pausenstand. Ein weiterer Treffer folgte im letzten Drittel. Erneut war es Frédérik Cabana, der seine Chance in der 56. Minute nutzen konnte und seinem Team so zwei Matchpucks zum Einzug ins Finale bescherte.

SC Riessersee – ESV Kaufbeuren 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) n. V.

Play-off-Stand: 3:2 

Durch den heutigen Heimsieg ging der SC Riessersee in der Serie wieder mit 3:2 in Führung. Mit einem Auswärtssieg am kommenden Sonntag wäre der Finaleinzug für den Hauptrundenmeister perfekt. Der erste Treffer des Abends fiel früh, bereits in der zweiten Minute brachte Mattias Beck die Hausherren mit 1:0 in Führung. Die Anhänger des ESV Kaufbeuren mussten sich hingegen bis zur 36. Spielminute gedulden, dann folgte der 1:1-Ausgleichstreffer durch Max Schmidle. Im letzten Drittel wurde es besonders spannend. Zunächst brachte Daniel Oppolzer die Gäste in der 46. Minute erstmals in Führung, dieser Spielstand blieb bis 31 Sekunden vor Spielende bestehen. Dann traf Mattias Beck ein zweites Mal und erzwang so die Verlängerung. Nach acht Minuten und neun Sekunden war es dann Jared Gomes, der den Siegtreffer für den SC Riessersee erzielte.

Play-downs, 2. Runde:

Tölzer Löwen – Bayreuth Tigers 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

Play-down-Endstand: 4:1

Die Tölzer Löwen konnten direkt die erste Möglichkeit nutzen, sich den Ligaverbleib für die kommende Spielzeit zu sichern. Florian Strobl brachte sein Team nach knapp achteinhalb Minuten in Führung. Auf Seiten der Tigers konnte Anthony Luciani in der 18. Minute eine Überzahlsituation zum Ausgleichstreffer nutzen. Kurz vor der zweiten Drittelpause war es erneut Florian Strobl, der für die Löwen punktete. Beim Stand von 2:1 ging es somit ins letzte Drittel. Statt dem erneuten Ausgleichstreffer folgten diesmal jedoch zwei weitere Treffer zugunsten der Gastgeber. In der 46. Minute markierte Johannes Sedlmayr das 3:1, ehe Joonas Vihko rund zwei Minuten später nachlegte und für den 4:1-Endstand sorgte. Durch die vierte Niederlage in der laufenden Serie stehen die Bayreuth Tigers als sportlicher Absteiger der Saison 2017/18 fest.