Patrick Klein und Dimitri Pätzold für 2018/19 gesetzt Torhüterduo der Pinguine steht – KEV meldet Abgänge

Patrick Klein bleibt bei den Krefeld Pinguinen. (Foto: dpa/picture alliance)Patrick Klein bleibt bei den Krefeld Pinguinen. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Pinguine werden folgende sieben Spieler verlassen: Mikko Vainonen, Andrew Engelage, Tom Schmitz, Nick St. Pierre, Justin Feser, Kevin Orendorz, Matt MacKay. Darüber hinaus hat sich Marcel Müller, den die Krefeld Pinguine gerne behalten hätten, gegen eine Vertragsverlängerung entschieden und seinen Abgang bereits am 2. Februar beim letzten Heimspiel den Fans selbst verkündet.

Einig sind sich die Verantwortlichen der Krefeld Pinguine bereits jetzt über das deutsche Torhütergespann für die Spielzeit 2018/19. So werden auch in der neuen Spielzeit Patrick Klein und Dimitri Pätzold zwischen den Pfosten stehen. Klein hatte seinen Vertrag mit den Krefeld Pinguinen im Januar 2016 inklusive der anstehenden Saison 2018/19 verlängert. Der Kontrakt von Dimitri Pätzold wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert.

Patrick Klein stammt aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG und wechselte bereits in der Saison 2014/15 nach Krefeld. In dieser Zeit absolvierte er 55 DEL-Partien, kam mit Förderlizenzen aber auch für die Füchse Duisburg (Oberliga) und die Kassel Huskies (DEL2) zum Einsatz. Außerdem verfügt Klein über fünf internationale Einsätze während der Champions Hockey League.

Dimitri Pätzold stieß erst während der gerade beendeten Spielzeit zu den Schwarz-Gelben. Begonnen hatte er die Saison beim Ligakonkurrenten Straubing Tigers. Für die Pinguine absolvierte der 35-Jährige 21 DEL-Partien. Pätzold startete seine Karriere bei den Junghaien aus Köln. Beim NHL Entry Draft 2001 wurde er in der vierten Runde an 107. Stelle von den San Jose Sharks ausgewählt. Bisher stand er neben den Haien auch schon für die Adler Mannheim, die Hannover Scorpions, die Schwenninger Wild Wings, den ERC Ingolstadt und die Straubing Tigers in der DEL zwischen den Pfosten und hat bis heute 380 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse absolviert.

Sportdirektor Matthias Roos: „Wir sind von dem Duo Patrick Klein und Dimitri Pätzold für die kommende Spielzeit überzeugt. Die Leistungskurve von Patrick hat sich in der abgelaufenen Saison kontinuierlich nach oben entwickelt. Dimitri verfügt über enorme Erfahrung und bringt die nötige Konstanz mit. Davon kann Patrick Klein auch in der nächsten Spielzeit profitiere. Über weitere Entscheidungen werden wir in den kommenden Tagen sprechen und die Öffentlichkeit zu gegebener Zeit informieren.“

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim