Iserlohn verabschiedet sich mit Sieg am Pulverturm in die SommerpauseParty am Straubinger Pulverturm trotz Niederlage

Maximilian Gläßl jubelt. (Foto: dpa/picture alliance)Maximilian Gläßl jubelt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der letzte Spieltag der DEL-Hauptrunde hatte noch eine faustdicke Überraschung parat: Bei bestem Wetter im niederbayerischen Straubing gab es 60 Minuten Eishockey, die zum Kopfschütteln, Wundern und Feiern führten. Am Ende setzten sich die Roosters vor 4674 Zuschauern bei der besten Heimmannschaft der laufenden Saison, den Straubing Tigers (21 Siege/5 Niederlagen), mit 1:4 durch und verließ die DEL-Bühne für diese Spielzeit mit erhobenem Haupt.

Nach dem Auswärtserfolg bei den Red Bulls in München gab es für die Anhänger in Straubing schon vor der Partie allen Grund zum Feiern. Mit diesen wichtigen Punkten sicherte man sich vorzeitig Platz 3 in der Liga und löste zum ersten Mal das Ticket für das Europäische Geschäft (Champions Hockey League). Im Fernduell um Platz 2 mit den Adlern Mannheim mussten die Tigers am 52. Spieltag zusätzlich auf Kael Mouillierat verzichten, der sich am Freitag in München nach Unerlaubtem Körperangriff eine Sperre von zwei Spielen einhandelte.

Trotz des überaus positiven Saisonverlaufes, der Vorfreude auf die Playoffs und der Tatsache, dass es kommendes Jahr nach Europa geht, fab es für die Anhänger der Straubing Tigers am letzten Spieltag nicht mehr zu holen als Nackenschmerzen – die man vom dauernden Kopfschütteln über das Geschehen auf dem Eis bekam. Über die gesamte Spielzeit hinweg war es die Heimmannschaft, die das Zepter des Handelns sein Eigen nennen durfte. Am Ende war Anthony Peters, eine gehörige Portion Pech sowie das konsequente Spielen des „Passes zu viel“ der Grund für die Niederlage der Niederbayern. Nach 20 Minuten war man noch guter Dinge, dass man die Punkte einsammeln würde. Nach einem souverän verwandelten Konter der Roosters zur 1:0-Führung aus Sicht der Gäste konnten die Gastgeber in einer ihrer zahlreichen Druckphasen auf 1:1 stellen. Mit der Tatsache, die bis dahin klar bessere Mannschaft zu sein, ging man optimistisch in das zweite Drittel. Dieses jedoch ging klar an die Nordrhein-Westfalen. Während das Schiedsrichtergespann, was durch unglückliche Entscheidungen nicht immer ganz sattelfest wirkte, „krankheitsbedingt“ um ein Mitglied geschmälert wurde, schlichen sich bei den Tigers immer mehr Fehler ein, die es den Roosters ermöglichten, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. So stand es nach Toren von Daniel Weiß, Ryan O´Connor in Überzahl und Michael Clarke nach 40 Minuten bereits 4:1 aus Sicht der Gäste.

Das letzte Drittel brachte dann selbst den verbissensten Fan der Tigers zum Schmunzeln. Angriff für Angriff wurde in das Drittel der Gäste getragen und immer wieder wanderte die Hartgummischeibe am verhexten Tor der Iserlohn Roosters vorbei. Zur Ironie des Ganzen schlug das letzte vermeintliche Tor des Nachmittags erneut hinter Sebastian Vogl ein. Dieses jedoch wurde nach Videobeweis (hoher Stock) nicht gegeben. Der Stimmung am Pulverturm tat das Spielgeschehen keinen Abbruch: Die Fans feierten bereits Minuten vor Ende der Partie ihre CHL-Teilnehmer, die sich nach Abpfiff mit einem Banner auf dem Eis bei jenen für die Unterstützung bedankten.

Während es für die Iserlohn Roosters mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause ging, stand mit dem Ende des Spieltages für Straubing fest, dass es im Viertelfinale zum heißen Tanz mit den Fischtown Pinguins gehen wird.

 

Die DEL am Freitag
Krefeld Pinguine setzen sich in München durch

​Der Freitagabend war in der Deutschen Eishockey-Liga für einige überraschende Ergebnisse reserviert....

Neuer Termin wohl im Dezember 2022
DEL Winter Game muss verschoben werden

​Das DEL Winter Game zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim muss erneut verschoben werden....

Vereinbarung mit SPORT1 endet
Telekom vergibt TV-Rechte für ausgewählte DEL-Spiele an Servus TV

Die Free TV-Spiele der DEL wechseln ab dem 05.12.21 den Sendeplatz. Die Deutsche Telekom intensiviert die Zusammenarbeit mit ServusTV und vergibt eine Sublizenz für ...

Die DEL am Dienstag
Schwenninger Wild Wings im Aufwind

​Lange klebten die Schwenninger Wild Wings auf dem letzten Platz der Deutschen Eishockey-Liga fest. Die Rote Laterne hatten die Schwarzwälder inzwischen an die Bieti...

Torhüter erhält Vertrag bis Mitte Januar
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Alex Dubeau

Die Nürnberg Ice Tigers haben auf die Verletzung von Ilya Sharipov reagiert und mit Alex Dubeau einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der 27-jährige Kanadier erhält ...

Torhüter bleibt bis 2024
Niklas Treutle verlängert bei den Nürnberg Ice Tigers

Die Nürnberg Ice Tigers haben einen wichtigen Leistungsträger für zwei weitere Jahre an sich gebunden: Der gebürtige Nürnberger Niklas Treutle hat seinen Vertrag bei...

Die DEL am Freitag
Kölner Haie siegen in Mannheim – DEG rettet Heimspiel-Wochenende

​Die Kölner Haie spielen bislang eine gute Saison – und setzten am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga noch einen drauf. Der ERC Ingolstadt gewinnt Derby haushoc...

Die DEL am Freitag
Torspektakel in Köln – Bietigheim Steelers sind nun Letzter

​Eine fünfstellige Zuschauerzahl in Köln, wo 10.791 Fans das 7:3-Torspektakel gegen die Bietigheim Steelers sahen. Auch in Berlin kamen mehr als 10.000 Fans und über...

DEL Hauptrunde

Freitag 26.11.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Düsseldorfer EG Düsseldorf
3 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
2 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
3 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Bietigheim Steelers Bietigheim
4 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Sonntag 28.11.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg