Adler Mannheim verspielen Platz einsVerdiente Niederlage gegen Straubing

Die Straubing Tigers gewannen verdient in Mannheim. (Foto: dpa)Die Straubing Tigers gewannen verdient in Mannheim. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das wird den Straubingern letztlich egal sein, den in der Form, in der sie in Mannheim auftraten, ist mit ihnen zu rechnen. Trainer Larry Mitchell war mit allen seinen Spielern in den kompletten 60 Minuten zufrieden, zu Recht.  Straubing lieferte in Mannheim eine engagierte Vorstellung ab, im ersten Drittel von den Adlern unterstützt. Mannheim bekam irgendwie nicht mit, dass Abtasten ausfiel und ehe sie richtig wach waren, lagen sie 0:2 zurück, 0:3 wäre möglich gewesen, hätte Dennis Endras im Mannheimer Tor einen Schuss von James Bettauer nicht im letzten Moment von der Linie gekratzt.

Bekanntermaßen drehen die Adler ja spätestens im zweiten Drittel erst richtig auf und haben dann so diese Saison schon einige Spiele gedreht. Diesmal nicht. Die Adler wurden zwar stärker und hatten mehr Puckbesitz, aber den letzten Biss vor dem Tor ließen sie vermissen. Ein exzellenter Matt Climie im Straubinger Tor, eines mit allen Registern des kampfbetonten Eishockeys kämpfendes Tigers-Team und Pech im Abschluss sorgten jedenfalls dafür, dass das zweite Drittel torlos endete und die Adler erst im letzten Drittel durch Matthias Plachta (44.) im Powerplay den Anschlusstreffer erzielen konnten. Zu mehr reichte es nicht bei den Adlern, die Straubinger aber nutzten die durch den Spielstand offenere Spielweise der Mannheimer in der 57. Minute per Konter zum 1:3, James Bettauer stellte den Endstand durch sein Empty-Net-Treffer in der 60. Minute her, somit war das Glück des Tüchtigen auf der richtigen Seite platziert.

Für die Adler war dies nicht nur das Ende der Serie von zwölf Siegen in Folge, die Niederlage kostete sie auch gleich den gerade erst eroberten ersten Platz und damit den Sieg in der Hauptrunde, da München parallel sein Spiel in Bremerhaven gewann.

Allzu traurig werden die Adler darüber nicht sein, die Qualifikation für die Champions Hockey League habe sie auch als Zweiter, das dadurch verlorene Heimrecht in einem eventuellen Finale gegen München (nur gegen München gilt das), ist sicher kein Beinbruch, schaut man sich die Auswärtsbilanz der Adler in der letzten Zeit an.

Wahrscheinlich wichtiger sind die Erkenntnisse, die das Trainerteam der Adler aus dieser Niederlage ziehen kann, es hat jetzt bis 7. März Zeit, diese den Spielern zu vermitteln.

Tore: 0:1 Derek Whitmore (2:05), 0:2 Dylan Yeo (7:33), 1:2 Matthias Plachta (43:33), 1:3 Adam Mitchell (56:54), 1:4 James Bettauer (59:35). Strafen: Mannheim 10, Straubing 10. Zuschauer: 11496.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!