Werbehinweis Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Eishockey WM 2023 Wetten, Favoriten & Wettquoten

© dpa/picture alliance

Die 86. IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren findet vom 12. – 28. Mai 2023 in Finnland und Lettland statt. Gespielt wird in Tampere und Riga.

Da Eishockey mittlerweile zu den wichtigsten und beliebtesten Sportarten im Wettbereich gehört, lassen es sich die Buchmacher natürlich nicht nehmen, auch für die Eishockey WM 2023 wieder ein großzügiges Wettangebot zu schalten. Wir verraten euch wer die Top-Favoriten auf den WM-Titel sind und bei welchem Anbieter ihr eure Eishockey WM 2023 Wetten platzieren könnt.

Wo kann ich auf die Eishockey WM 2023 wetten?

Bei jedem der bekannten und seriösen Wettanbieter lassen sich auf die Eishockey WM Wetten platzieren. Neben dem Gesamtsieger, gibt es auch ein breites Angebot an Sonder- und Spezialwetten, die Eishockey Fans auch schon von den normalen Ligawetten kennen.

Wer sind die Favoriten der Buchmacher?

Die Gesamtsieger Quoten der Buchmacher für die Weltmeisterschaft sind für alle Eishockey-Fans interessant, denn daran erkennt man die größten Favoriten für das Turnier. Wir zeigen euch den Favoritenkreis und welche Chancen die deutsche Mannschaft auf einen Titelgewinn hat.

Der Titelverteidiger & Top-Favorit: Finnland

Die Wettanbieter sind sich weitestgehend einig, wer der Top-Favorit auf den Titel ist. Bei fast allen Buchmachern liegt der Titelverteidiger Finnland vorn. Zusätzlich spielt der Heimvorteil den Finnen in die Karten. 1Bet bietet eine Quote von 3.00 für den Turniersieg Finnlands an.

Rekordweltmeister: Kanada

Auch dem Finalgegner der letzten Weltmeisterschaft, Kanada, werden gute Chancen auf den Titel eigeräumt. Für einen Sieg der Nordamerikaner erhält man bei 1Bet eine 3.80 Quote bei den Wettanbietern. Mit 27 Titeln ist Kanada zusammen mit Russland Rekordweltmeister. Die russische Mannschaft darf aber erneut wegen dem Angriffskrieg auf die Ukraine am Turnier teilnehmen.

Die Verfolger: Schweden & Tschechien

Nach den beiden größten Favoriten auf den Titelgewinn folgen Schweden und Tschechien als Verfolger der Favoriten. Beiden Mannschaften sollte man definitv einiges zutrauen. Bei 1Bet erhält man für die schwedische Nationalmannschaft eine 5.50 Quote für den WM-Sieg. Für einen Tipp auf Tschechien bekommt ihr bei 1Bet eine 7.00 Quote.

Die Geheimfavoriten: USA & Schweiz

Die USA und die Schweiz werden von den Wettanbietern als Außenseitertipp auf den Weltmeistertitel eingeschätzt. Für beide Teams erhält man bei 1Bet eine 11.00 Quote. Beide Mannschaften werden aber mit einem starken Kader zur Weltmeisterschaft fahren und könnten zum Geheimfavoriten avancieren.

Der Außenseiter: Deutschland

EIn noch größerer Außenseitertipp als die USA und die Schweiz ist die deutsche Nationalmannschaft. Die Wettanbieter räumen dem DEB-Team nur eine ganz kleine Chance für den Titelgewinn ein. Ein Gewinn der Weltmeisterschaft wäre allerdings auch mit einer Sensation gleichzusetzen, denn die deutsche Eishockey Nationalmannschaft konnte noch nie die Weltmeisterschaft gewinnen. Der größte Erfolg bei einer WM waren die beiden Silbermedaillengewinne 1930 und 1953. Aus diesem Grund erhält man für das DEB-Team bei 1Bet eine 34.00 Quote für den Gesamtsieg.

Das ist die Eishockey-Weltmeisterschaft

Die Eishockey-Weltmeisterschaft findet seit 1920 statt und wird vom internationalen Eishockeyverband (IIHF) veranstaltet. Die ersten drei Weltmeisterschaften fanden im Rahmen der Olympischen Spiele 1920, 1924 und 1928 statt. Seit 1930 wurde die WM dann immer seperat und jährlich gespielt. Zwischen den Jahren 1932 und 1968 zählte in den Jahren der Olympischen Spiele das Olympia-Turnier im Eishockey als Weltmeisterschaft. Seit 1972 ist dies aber nicht mehr der Fall und es findet auch in den Olympiajahren eine eigene WM statt.

Neben der eigentlichen Weltmeisterschaft veranstaltet die IIHF auch noch kleinere Turniere, bei denen die kleineren Nationen die Möglichkeit haben sich für eine höhere Division zu qualifizieren. Bei jeder Division steigen bei einer Weltmeisterschaft Mannschaften auf- und ab. Außer in der Top-Division (der „richtigen“ Weltmeisterschaft) kann niemand aufsteigen, da es ja keine höhere Division gibt. Die Divisionen unter der Top-Division werden mit den römischen Ziffern I bis IV bezeichnet.

Wann und wo findet die Eishockey-WM 2023 statt?

Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2023 findet vom 12. bis zum 28. Mai im finnischen Tampere und in der lettischen Hauptstadt Riga statt. Die Vorrunde der Gruppe A wird in Tampere ausgetragen und die Vorrunde der Gruppe B in Riga. Im Viertelfinale finden zwei Spiele jeweils in beiden Städten statt. Ab dem Halbfinale finden die restlichen vier Spiele dann in Tampere statt.

Ursprünglich sollte die WM in diesem Jahr in St. Petersburg stattfinden, aber wegen dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hat der internationale Eishockeyverband IIHF Russland die Austragungsrechte entzogen.

Wie viele Mannschaften nehmen teil?

Insgesamt nehmen bei der Eishockey Weltmeisterschaft 16 Mannschaften teil. Diese Teams werden in je zwei Gruppen mit acht Mannschaften aufgeteilt. Die Aufteilung der Gruppen richtet sich abwechselnd nach der IIHF-Weltrangliste (Stand Abschluss WM 2022).

Welche Teams sind bei der WM dabei?

Gruppe A (Tampere) Gruppe B (Riga)
Finnland (1)Kanada (2)
USA (4)Tschechien (6)
Schweden (5)Schweiz (7)
Deutschland (9)Slowakei (8)
Dänemark (10)Lettland (11)
Frankreich (13)Norwegen (12)
Österreich (15)Kasachstan (16)
Ungarn (20)Slowenien (19)

In welchem Modus wird die WM ausgetragen?

In der Gruppenphase treffen alle acht Mannschaften ihrer jeweiligen Gruppen aufeinander. Jede Nation bestreitet also mindestens sieben Spiele. Die vier besten Mannschaften einer Gruppe kommen weiter ins Viertelfinale. Der Sieger in der regulären Spielzeit erhält für einen Sieg drei Punkte. Der Sieger in der Verlängerung oder dem Penalty-Schießen bekommt zwei Punkte für seinen Sieg. Das Verlierteam aus der Verlängerung oder dem Penalty-Schießen erhält dann einen Punkt. Die schlechteste Mannschaft einer Gruppe steigt in die Division I ab. Im Viertelfinale, Halbfinale und Finale finden die Partien im K.O.-Modus ausgetragen. Das heißt der Verlierer scheidet aus dem Turnier aus. Wenn es nach der regulären Spielzeit keinen Sieger gibt, dann wird solange gespielt, bis ein Team ein Tor erzielt. Nach dem Tor ist das Spiel sofort vorbei.

Die Gewinner der letzten Jahre

JahrGewinnerFinalgegner
2010TschechienRussland
2011FinnlandSchweden
2012RusslandSlowakei
2013SchwedenSchweiz
2014RusslandFinnland
2015KanadaRussland
2016KanadaFinnland
2017SchwedenKanada
2018SchwedenSchweiz
2019FinnlandKanada
2020Ausgefallen COVID-19-Pandemie
2021Kanada Finnland
2022FinnlandKanada

Rekordgewinner & Medaillenspiegel

LandGoldSilberBronzeMedaillen
Kanada2716952
Russland27101047
Tschechien12132247
Schweden11191747
Finnland49316
USA29920
Großbritannien1225
Slowakei1214
Schweiz03811
Deutschland0224
Österreich0022

Austragungsorte der Eishockey-Weltmeisterschaften

JahrAustragungsort
2010Deutschland
2011Slowakei
2012Finnland & Schweden
2013Finnland & Schweden
2014Belarus
2015Tschechien
2016Russland
2017Deutschland & Frankreich
2018Dänemark
2019Slowakei
2020Schweiz (ausgefallen)
2021Lettland
2022Finnland
2023Finnland & Lettland
2024Tschechien
2025Schweden & Dänemark
2026Schweiz

Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft

Das DEB-Team wird vom neuen Bundestrainer Harold Kreis angeführt, nachdem Toni Söderholm wieder in die Rolle als Vereinstrainer gewechselt ist. Der Kader der deutschen Nationalmannschaft beeinhaltet drei NHL-Spieler. Erst kurz vor Beginn der WM ist Moritz Seider zur deutschen Mannschaft gestoßen. Eigentlich hatte der Verteidiger der Detroit Red Wings bereits aufgrund mehrerer kleiner Verletzungen für die WM abgesagt. Jetzt wurde er doch früher als erwartet fit und ist auf dem Papier der beste Spieler von Harold Kreis. Neben Seider sind auch Nico Sturm (San Jose Sharks) und JJ Peterka (Buffalo Sabres) aus der besten Liga der Welt dabei. NHL-Superstar Leon Draisaitl und Torhüter Philipp Grubauer können nicht dabei sein, weil sie mit ihren Mannschaften noch in den NHL-Playoffs vertreten sind. Tim Stützle und  Lukas Reichel wurden aus Verletzungsgründen nicht für das Turnier nominiert.

Wann spielt das DEB-Team?

Die deutschen Spiele in der Gruppenphase:

  • Freitag, 12. Mai, 19.20 Uhr Schweden – Deutschland
  • Samstag, 13. Mai, 19.20 Uhr Deutschland – Finnland
  • Montag, 15. Mai, 15.20 Uhr Deutschland – USA
  • Donnerstag, 18. Mai, 19.20 Uhr Dänemark – Deutschland
  • Freitag, 19. Mai, 19.20 Uhr Österreich – Deutschland
  • Sonntag, 21. Mai, 15.20 Uhr Deutschland – Ungarn
  • Dienstag, 23. Mai, 11.20 Uhr Deutschland – Frankreich

Deutsches Abschneiden bei Eishockey-Weltmeisterschaften

JahrPlatzierung
20104.
20117.
201212.
20139.
201414.
201510.
20167.
20178.
201811.
20196.
2020Ausgefallen
20214.
20227.