100 Jahre: Die Stanley-Cup-Serie ohne SiegerTragisches Duell der Montreal Canadiens mit den Seattle Metropolitans

Der originale Stanley-Cup und seine Bestandteile werden in der Hockey Hall of Fame in Toronto aufbewahrt. (Foto: the)Der originale Stanley-Cup und seine Bestandteile werden in der Hockey Hall of Fame in Toronto aufbewahrt. (Foto: the)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Jahr 1917 hatten die Seattle Metropolitans Geschichte geschrieben. Als erste US-Mannschaft überhaupt gewann der Meister der Pacific Coacht Hockey Association den Stanley-Cup. Erst 1926 wurde der Cup die Trophäe des NHL-Champions. Bis dahin spielten die Meister gleichrangiger Ligen den Stanley-Cup-Sieger unter sich aus. Dabei hatte das Ganze noch einen besonderen Kniff. Die Regeln der diversen Ligen unterschieden sich. In der PCHA beispielsweise standen sechs statt fünf Feldspieler auf dem Eis. Wie wurde das für die Finalspiele geregelt? Ganz einfach: Heimspiele der PCHA-Mannschaft wurden nach PCHA-Regeln gespielt, Heimspiele der NHL-Mannschaft nach NHL-Regeln.

Wie schon 1917 standen sich auch 1919 die Montreal Canadiens und die Seattle Metropolitans gegenüber. Diesmal wurden allerdings alle Spiele in Seattle ausgetragen. Um für Chancengleichheit zu sorgen, wurde festgelegt, dass die Spiele eins, drei und fünf der Serie nach PCHA-Regeln, die Spiele zwei und vier nach NHL-Regeln ausgetragen werden. Und die „Mets“ waren bärenstark: Nach den eigenen Regeln waren sie den Canadiens haushoch überlegen, siegten mit 7:0 und 7:2. Das erste Spiel nach NHL-Reglement ging mit 4:2 an Montreal, das zweite Spiel unter diesen Regeln – also das vierte der Serie – war etwas ganz Besonderes. Am 26. März 1919 standen sich die beiden Teams gegenüber, lieferten sich einen packenden Kampf – nur Tore fielen nicht. Als es nach zwei zehnminütigen Overtimes immer noch 0:0 stand, wurde das Spiel beendet. Danach kam es zum Streit: Wird am 29. März 1919 nun nach NHL- oder PCHA-Regeln gespielt? Letztlich wurde festgelegt, dass es sich um ein Wiederholungsspiel der vierten Partie handelt und die NHL-Regularien Anwendung finden. Die Canadiens gewannen mit 4:3 nach Verlängerung. Die Best-of-Five-Serie stand 2:2 unentschieden.

Am 1. April 1919 sollte nun das entscheidende Spiel stattfinden – doch dazu kam es nicht. In Seattle kam es zum Ausbruch der Spanischen Grippe. Und gerade die Spieler der Montreal Canadiens waren betroffen. Fast alle Spieler wurden krank – und auch Manager George Kennedy hatte es erwischt. Fünfeinhalb Stunden vor Spielbeginn kam die Absage der Partie. Montreals Verteidiger Joe Hall starb vier Tage später; Kennedy war von der Krankheit stark gezeichnet und starb einige Jahre später an den Spätfolgen. Zum damaligen Zeitpunkt bot Kennedy an, das Spiel abzuschenken, sodass die Seattle Metropolitans den Stanley-Cup ein zweites Mal gewonnen hätten. Doch Pete Muldoon zeigte ebenfalls Größe: Der Manager der Mets lehnte es ab, den Cup auf diese Weise zu gewinnen. So ist die Serie von 1919 die einzige, die nie beendet worden ist. Vor 100 Jahren blieb die Stelle auf dem Stanley-Cup frei, die den Namen des Siegers hätten tragen sollen. Als 1948 eine der zahlreichen Neugestaltungen des Cups vorgenommen wurde, landete der Name beider Teams auf dem Stanley-Cup: 1919, Montreal Canadiens, Seattle Metropolitans, Series not completed.

Und eine weitere Entscheidung wurde getroffen: Nach der tragischen Serie von 1919 wurden Play-off-Spiele immer bis zur Entscheidung ausgespielt.

Draisaitl und McDavid erreichen Meilensteine
Tim Stützle erzielt seinen ersten Hattrick in der NHL

Meilenstein-Abend in der NHL: Tim Stützle gelingt ein historischer Hattrick, Connor McDavid zieht mit Mario Lemieux und Jaromir Jagr gleich, Leon Draisaitl erreicht ...

5:3-Sieg bei den Vancouver Canucks
Edmonton Oilers ziehen in die Play-offs ein

Dominik Kahun trifft, Leon Draisaitl steuert zwei Assists zur großen Connor McDavid-Show bei: Der Kapitän der Oilers war an vier von fünf Toren beteiligt....

Erfolgreiches Comeback nach Corona-Pause
Grubauer meldet sich mit Shutout-Sieg zurück

Die Colorado Avalanche siegen nach der Rückkehr von Nationaltorhüter Philipp Grubauer, Mikko Rantanen und Joonas Donskoi, nachdem zuvor drei Partien verloren gingen....

Offensiv-Feuerwerke in der Central Division
Thomas Greiss rettet Detroit gegen Columbus einen Punkt

​Verhaltener Jubel in Detroit: Der Aufwärtstrend hält an. Trotzdem war es aus Sicht der Red Wings ärgerlich, dass es im Duell des Letzten gegen den Vorletzten in der...

Zwei Zähler bei wichtigem Oilers-Sieg in Winnipeg
488 Punkte: Leon Draisaitl knackt den Rekord von Marco Sturm

Connor McDavid erzielt den neunten Hattrick seiner Karriere. Die Oilers ziehen in einem vorgezogenen Play-off-Spiel an den Jets vorbei auf Rang zwei der North Divisi...

Rieder-Assist bei Achtungserfolg der Buffalo Sabres
Sturm mit Siegtor bei sechstem Sieg in Folge mit Minnesota

Die Minnesota Wild sind nur noch einen Punkt vom vorzeitigen Playoffeinzug entfernt und könnten sogar noch in den Kampf um den Divisionstitel eingreifen. ...

Colorado löst Play-off-Ticket
Stützle trifft gegen Vancouver, Greiss lässt die Dallas Stars verzweifeln

Marc Michaelis von den Vancouver Canucks konnte im direkten Duell mit Tim Stützle bei nur drei Minuten Eiszeit kaum Akzente setzen....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Samstag 08.05.2021
Dallas Stars Dallas
2 : 5
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Minnesota Wild Minnesota
4 : 3
Anaheim Ducks Anaheim
Washington Capitals Washington
2 : 4
Philadelphia Flyers Philadelphia
Columbus Blue Jackets Columbus
2 : 5
Detroit Red Wings Detroit
Vegas Golden Knights Vegas
4 : 3
St. Louis Blues St. Louis
Los Angeles Kings Los Angeles
2 : 3
Colorado Avalanche Colorado
San Jose Sharks San Jose
2 : 5
Arizona Coyotes Arizona
Boston Bruins Boston
4 : 5
New York Rangers NY Rangers
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
1 : 0
Buffalo Sabres Buffalo
Sonntag 09.05.2021
Edmonton Oilers Edmonton
4 : 3
Vancouver Canucks Vancouver
Nashville Predators Nashville
3 : 1
Carolina Hurricanes Carolina
Minnesota Wild Minnesota
4 : 3
Anaheim Ducks Anaheim
New York Islanders NY Islanders
5 : 1
New Jersey Devils New Jersey
Washington Capitals Washington
2 : 1
Philadelphia Flyers Philadelphia
Florida Panthers Florida
5 : 1
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Columbus Blue Jackets Columbus
5 : 4
Detroit Red Wings Detroit
Vegas Golden Knights Vegas
4 : 1
St. Louis Blues St. Louis
Los Angeles Kings Los Angeles
2 : 3
Colorado Avalanche Colorado
San Jose Sharks San Jose
4 : 5
Arizona Coyotes Arizona
Winnipeg Jets Winnipeg
2 : 4
Ottawa Senators Ottawa
Toronto Maple Leafs Toronto
3 : 2
Montréal Canadiens Montréal